BVB fehlt nur noch ein Sieg zum neuen Rekord

5:2 in Kaiserslautern

Borussia Dortmund hatte auch im Spiel eins nach der feststehenden Meisterschaft alles im Griff. Beim Absteiger 1. FC Kaiserslautern siegte der BVB trotz einer auf sechs Positionen veränderten Startelf am Samstagnachmittag mit 5:2 (3:1) und jagt weiter den Allzeit-Punkterekord des FC Bayern.

KAISERSLAUTERN

von Von Dirk Krampe

, 28.04.2012, 18:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ivan Perisic (l.) setzte mit seinem Treffer zum 5:2 den Schlusspunkt.

Ivan Perisic (l.) setzte mit seinem Treffer zum 5:2 den Schlusspunkt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Bundesliga: 1. FC K`lautern - BVB

Borussia Dortmund braucht nur noch einen Sieg am letzten Spieltag gegen den SC Freiburg für einen Punkterekord in der Fußball-Bundesliga. Mit dem 5:2-Erfolg beim 1. FC Kaiserslautern hat der Meister 78 Zähler auf dem Konto.
28.04.2012
/
Endlich wieder jubeln nach einem Tor: Lucas Barrios traf in Kaiserslautern dreifach.© Foto: DeFodi
Rund 10.000 Schwarzgelbe begleiteten den Deutschen Meister in die Pfalz.© Foto: dpa
Mario Götze stand erstmals seit Dezember 2011 wieder in der Dortmunder Startelf.© Foto: DeFodi
Shinji Kagawa wurde Mitte des zweiten Durchgangs eingewechselt. © Foto: DeFodi
Meisterjubel in der Pfalz.© Foto: DeFodi
Klares Kräfteverhältnis auf dem Betzenberg.© Foto: DeFodi
Die Zukunft von Felipe Santana ist weiter ungewiss. © Foto: DeFodi
In der vergangenen Saison freute sich Florian Kringe (Mitte) noch mit dem BVB. © Foto: dpa
Florian Kringe (r.) verlässt den BVB zum Saisonende.© Foto: dpa
Meister und Absteiger: Jürgen Klopp (l.) und Krassimir Balakow.© Foto: dpa
Meisterlaune auf der Ersatzbank: Roman Weidenfeller.© Foto: dpa
Dortmunder Matchwinner in Kaiserslautern: Lucas Barrios traf dreifach.© Foto: dpa
Mario Götze bejubelt seinen Treffer zum 3:1.© Foto: DeFodi
"Pöhler" Jürgen Klopp hat gute Laune.© Foto: dpa
Lucas Barrios (l.) schiebt zum 4:2 ein.© Foto: dpa
Ivan Perisic (r.) im Zweikampf mit Anthar Yahia.© Foto: dpa
Ivan Perisic (l.) setzte mit seinem Treffer zum 5:2 den Schlusspunkt. © Foto: dpa
Andrew Wooten (l.) behauptet den Ball gegen BVb-Kapitän Sebastian Kehl.© Foto: dpa
Die Lauterer Konstantinos Fortounis (l.) und Andrew Wooten jubeln über den Führungstreffer.© Foto: dpa
Lucas Barrios (r.) bejubelt mit Mario Götze den Treffer zum 3:1.© Foto: dpa
In Meisterlaune: BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: dpa
Schwarzgelber Jubel auf dem Betzenberg.© Foto: dpa
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Bundesliga: 1. FC K`lautern - BVB

Borussia Dortmund braucht nur noch einen Sieg am letzten Spieltag gegen den SC Freiburg für einen Punkterekord in der Fußball-Bundesliga. Mit dem 5:2-Erfolg beim 1. FC Kaiserslautern hat der Meister 78 Zähler auf dem Konto.
28.04.2012
/
Endlich wieder jubeln nach einem Tor: Lucas Barrios traf in Kaiserslautern dreifach.© Foto: DeFodi
Rund 10.000 Schwarzgelbe begleiteten den Deutschen Meister in die Pfalz.© Foto: dpa
Mario Götze stand erstmals seit Dezember 2011 wieder in der Dortmunder Startelf.© Foto: DeFodi
Shinji Kagawa wurde Mitte des zweiten Durchgangs eingewechselt. © Foto: DeFodi
Meisterjubel in der Pfalz.© Foto: DeFodi
Klares Kräfteverhältnis auf dem Betzenberg.© Foto: DeFodi
Die Zukunft von Felipe Santana ist weiter ungewiss. © Foto: DeFodi
In der vergangenen Saison freute sich Florian Kringe (Mitte) noch mit dem BVB. © Foto: dpa
Florian Kringe (r.) verlässt den BVB zum Saisonende.© Foto: dpa
Meister und Absteiger: Jürgen Klopp (l.) und Krassimir Balakow.© Foto: dpa
Meisterlaune auf der Ersatzbank: Roman Weidenfeller.© Foto: dpa
Dortmunder Matchwinner in Kaiserslautern: Lucas Barrios traf dreifach.© Foto: dpa
Mario Götze bejubelt seinen Treffer zum 3:1.© Foto: DeFodi
"Pöhler" Jürgen Klopp hat gute Laune.© Foto: dpa
Lucas Barrios (l.) schiebt zum 4:2 ein.© Foto: dpa
Ivan Perisic (r.) im Zweikampf mit Anthar Yahia.© Foto: dpa
Ivan Perisic (l.) setzte mit seinem Treffer zum 5:2 den Schlusspunkt. © Foto: dpa
Andrew Wooten (l.) behauptet den Ball gegen BVb-Kapitän Sebastian Kehl.© Foto: dpa
Die Lauterer Konstantinos Fortounis (l.) und Andrew Wooten jubeln über den Führungstreffer.© Foto: dpa
Lucas Barrios (r.) bejubelt mit Mario Götze den Treffer zum 3:1.© Foto: dpa
In Meisterlaune: BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: dpa
Schwarzgelber Jubel auf dem Betzenberg.© Foto: dpa
Schlagworte

In der Pfalz dominierte der Deutsche Meister nach dem unglücklichen 0:1-Rückstand durch das Eigentor von Felipe Santana (16.) das Spiel nach Belieben. Der Brasilianer lenkte einen Querpass von FCK-Stürmer Fortounis unglücklich ins eigene Netz.

Danach aber nutzte Dortmund die frappierenden Deckungsschwächen der Pfälzer eiskalt aus. Lucas Barrios stellte per Kopf nach Flanke von Patrick Owomoyela postwendend den Ausgleich her (18.) und traf nach Kombination über Robert Lewandowski und Ivan Perisic auch noch zum 2:1 (26.). Der erstmals seit dem 16. Spieltag in der Startelf stehende Mario Götze besorgte nach Pass von Robert Lewandowski noch vor der Pause das 3:1 (33.). Schon da zeigte die Abwehr der Lauterer um die indisponierten Rodnei und Abel Auflösungserscheinungen und hatte dem Dortmunder Kombinationsspiel um die spielfreudigen Gündogan und Perisic nichts entgegenzusetzen. So fiel bei sommerlichen 26 Grad im Schatten auch nicht ins Gewicht, dass BVB-Trainer Jürgen Klopp mit Torhüter Mitch Langerak, Owomoyela, Santana, Chris Löwe, Götze und Barrios im Vergleich zur Gladbach-Partie sechs neue Spieler aufgeboten hatte und hoch belastete Akteure wie Mats Hummels, Shinji Kagawa oder Lukasz Piszczek schonte.

Das Tempo war schon vor der Pause eher sommerlich gemäßigt, nach dem Seitenwechsel wurde Dortmund kalt erwischt. Nach Fortounis‘ Lupfer in den Strafraum verschätzten sich Neven Subotic und Torhüter Mitch Langerak, in Pierre de Witt traf ausgerechnet einer kleinsten per Kopf – 2:3 (49.).Dass FCK-Torhüter Sippel beim Versuch, Ivan Perisic am eigenen Strafraum auszuspielen, ausrutschte und so Lucas Barrios sein drittes Tor an diesem Tag ermöglichte, passte dann zum schwachen Bild, das die Abwehr der Pfälzer abgab (56.) und rückte auch die Kräfteverhältnisse wieder zurecht.

Bierernst ging es schon lange nicht mehr zu, es roch nach Sommer und Sommerpause, so durfte nach Dortmunds arg lässigem Abwehrverhalten Langerak gegen Fortounis auf Wiedergutmachungskurs für seinen Patzer beim 2:3 gehen. Die Entscheidung war ja ohnehin längst gefallen, also machte Ivan Perisic noch das 5:2 (76.) und krönte eine seiner besten Leistungen der vergangenen Monate. Eine Minute nach dem Tor war der erste längere Bundesliga-Arbeitstag von Mario Götze in diesem Jahr beendet. Nur für ihn hatte dieses Spiel eine Bedeutung, die über die eines Sommerkicks hinausging.

TEAMS UND TORE
1. FC Kaiserslautern: Sippel - Dick, Abel, Rodnei (40. Yahia), Bugera - Borysiuk - Sahan (64. Derstroff), Tiffert (77. Kirch), de Wit, Fortounis - Wooten
Borussia Dortmund: Langerak - Owomoyela, Subotic, Felipe Santana, Löwe - Kehl (64. Leitner), Gündogan - Götze (77. Kringe), Lewandowski (66. Kagawa), Perisic - Barrios
Tore: 1:0 Santana (16./Eigentor), 1:1 Barrios (18.), 1:2 Barrios (26.), 1:3 Götze (33.), 2:3 de Wit (49.), 2:4 Barrios (55.), 2:5 Perisic (76.)
Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart)
Zuschauer: 49.780 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Abel (2) / Barrios (1)

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt