Anzeige


BVB hebt Preise leicht an

Dauerkartenumtausch ab 3. Juni

Vom 3. bis 30. Juni haben die 51.200 Dauerkarteninnhaber von Borussia Dortmund die Möglichkeit, sich ihren Stammplatz im Signal Iduna Park für die Spielzeit 2011/2012 zu sichern. Im Schnitt steigen die Kartenpreise in jeder Kategorie um 2,5 Prozent.

DORTMUND

01.06.2011, 13:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Dauerkarten-Umtausch bei Borussia Dortmund beginnt am 3. Juni.

Der Dauerkarten-Umtausch bei Borussia Dortmund beginnt am 3. Juni.

Das bisherige Umtauschverfahren (Dauerkarteninhaber erhält ein Reservierungsanschreiben mit Überweisungsträger) wird in diesem Jahr erstmals durch Bestellformulare mit erforderlicher Erteilung einer Einzugsermächtigung für den Fall der Bestellung zusätzlicher Dauerkartenpakete für nationale oder internationale Heimspiele ersetzt. Eine Zahlung per Überweisung ist somit nicht mehr möglich.Der Dauerkarteninhaber erhält nach erfolgreichem Bankeinzug die Dauerkarte per Einschreiben übersandt. Daneben besteht die Möglichkeit, Dauerkarten für die Bundesliga und die bereits feststehenden Heimspiele in der Gruppenphase der UEFA Champions League direkt in der Geschäftsstelle persönlich oder durch einen Dritten per Vollmacht (bar, EC-/ Kreditkarte) zu erwerben und vor Ort abzuholen. Wer sich für die Dauerkarte mit Zusatzspielen entscheidet, muss dann jedoch auch für diese Spiele am Einzugsverfahren teilnehmen. Einen Dauerkartenumtausch wird es für diese Spiele nicht mehr geben.

Mit dieser optionalen Entscheidung verbunden sind zwei Vorteile: Das Anstehen beim Dauerkartenumtausch für UEFA Champions- oder UEFA Europa-League-Heimspiele ab der K.O.-Runde bzw. für DFB-Pokal-Heimspiele entfällt, zudem sind Dauerkarteninhaber nicht von eventuellen Top-Zuschlägen betroffen. Denn: Soweit der Weg des BVB im DFB-Pokal und nach der Gruppenphase in der UEFA-Champions League oder UEFA Europa League auch reichen mag: der Dauerkartenkunde zahlt für weitere K.O.-Spiele nur den Tagespreis wie bei einem normalen Bundesligaspiel. Organisatorische Gründe führt Matthias Naversnik, Leiter der Kartenstelle des BVB, für diese Neuerung an und erklärt: „Sollten wir uns eventuell für das Viertelfinale der Champions- oder Euro League qualifizieren, liegen zwischen Auslosung und Spieltag möglicherweise nur sieben Werktage. Und dazwischen findet auch noch das Halbfinale im DFB-Pokal statt. Wir sind zwar nicht so vermessen, dass wir von diesem sportlichen Erfolg ohne weiteres ausgehen, müssen aber für den Fall der Fälle gerüstet sein. Denn eine Teilnahme an diesen Spielen würde bedeuten, dass die bislang bekannte Abwicklung des Dauerkartenumtauschs nahezu unmöglich wäre.“ Auch für den Kunden würden sich – unzumutbare – Zeitfenster von vielleicht nur zwei oder drei „Umtauschtagen“ ergeben.

„Wir denken, eine Lösung gefunden zu haben, die unseren Fans entgegenkommt“, erläutert Naversnik. Und die sieht so aus: In den nächsten Tagen erhalten die Dauerkarteninhaber das Reservierungsschreiben und ein Bestellformular für die Dauerkarte der kommenden Saison. Sie können sich dann für eine reine Bundesliga-Dauerkarte und optional für zusätzliche Dauerkartenpakete, nämlich mit allen DFB-Pokal- und/oder mit allen Champions-League- bzw. Europa-League-Heimspielen, entscheiden. Neu ist: Für alle DFB-Pokal-Heimspiele und alle UEFA Champions- bzw. UEFA Europa League-Heimspiele ab der K.O.-Runde ist eine Einzugsermächtigung erforderlich. Das entsprechende Spiel wird dann auf der Dauerkarte frei geschaltet. Weiterer Vorteil: Zusätzliche Kosten (z.B. für Porto und Bearbeitung) über den Tageskartenpreis für das entsprechende Zusatzspiel hinaus fallen nicht mehr an. 

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt