Anzeige


BVB II feiert Kantersieg im kleinen Revierderby

5:1 beim FC Schalke 04 II

Das mit Spannung erwartete Regionalliga-Derby zwischen Schalke 04 und dem BVB endete beim 1:5 (1:3) in der Herner Mondpalast Arena für die Gelsenkirchener mit einer Mondfinsternis.

GELSENKIRCHEN

von Von Wolfgang Bergs

, 17.04.2011, 19:39 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Keeper Johannes Focher (grünes Trikot) klärt in höchster Not.

BVB-Keeper Johannes Focher (grünes Trikot) klärt in höchster Not.

Für seine verbale Provokation unter der Woche gegenüber seinem Dortmunder Kollegen Hannes Wolf erhielt Schalkes Trainer Michael Boris von dessen Mannschaft auf dem Platz fünf schallende „Ohrfeigen“. Ein Dortmunder Erfolg, der auch in dieser Höhe völlig in Ordnung geht, weil die Schwarzgelben eine tadellose Mannschaftsleistung boten und auch mit der für ein Derby notwendigen Aggressivität zu Werke gingen, während die „Königsblauen“ lediglich in der Anfangsphase dagegenhalten konnten.Ginczeks elftes Saisontor So hatten die Gastgeber auch die ersten Möglichkeiten der Partie. Doch zunächst schlenzte Langlitz den Ball am Tor vorbei (8.), dann traf Wiegel, mit dem Sevdail Selmani scheinbar einen Nichtangriffspakt geschlossen hatte, per Kopf nur das Lattenkreuz. Auftakt für fünf spektakuläre Minuten, denn schon im Gegenzug zog Marco Stiepermann auf und davon, seinen Pfostenschuss staubte Daniel Ginczek mit seinem elften Saisontreffer zur Dortmunder Führung (23.) ab.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Regionalliga: FC Schalke 04 II - BVB II

Das mit Spannung erwartete Regionalliga-Derby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund entschied der BVB mit 5:1 (3:1) für sich.
17.04.2011
/
© Foto: Helm
© Foto: Helm
© Foto: Helm
© Foto: Helm
© Foto: Helm
© Foto: Helm
© Foto: Helm
© Foto: Helm
© Foto: Helm
© Foto: Helm
© Foto: Helm
Doch die Freude dauerte nur drei Minuten, dann erzielte Kühn nach einem Eckball per Kopf den Ausgleich (26.). Die Antwort des BVB aber folgte postwendend. Christopher Kullmann setzte sich auf der rechten Seite durch, und seine Flanke verwertete Damien Le Tallec mit einem sehenswerten Kopfball in den Winkel zur erneuten Führung (28.). Und Marco Stiepermann, der in einigen Szenen zuvor etwas zu eigensinnig agierte, baute nach einer Einzelleistung (40.) den Vorsprung sogar noch vor der Pause aus.Kullmann mit starker Vorstellung Als sich dann Christopher Kullmann nach schöner Vorarbeit von Marcel Kandziora und Mario Vrancic mit dem vierten Dortmunder Treffer (50.) selbst für seine starke Vorstellung belohnte, war die Partie vorzeitig entschieden. Danach kontrollierte der BVB, der in Christian Eggert, Marvin Bakalorz, Marco Stiepermann und Christopher Kullmann seine stärksten Akteure hatte, die Partie und geriet eigentlich nur noch bei Standards in Gefahr. Doch auch Torhüter Johannes Focher zeigte sich auf dem Posten und wehrte gleich drei Freistöße von Glowacz (53., 65. und 78.) in glänzender Manier ab. So war es Mehmet Boztepe vorbehalten, zwei Minuten nach seiner Einwechslung (84.) den Schlusspunkt in diesem einseitigen Derby zu setzen. 

BVB II: Focher – Selmani, Eggert, Hornschuh, Kandziora – Bakalorz, Vrancic (72. Hasanbegovic) – Kullmann, Le Tallec – Stiepermann (76. Treude), Ginczek (84. Boztepe)Tore: 0:1 Ginczek (23.), 1:1 Kühn (26.), 1:2 Le Tallec (28.), 1:3 Stiepermann (40.), 1:4 Kullmann (50.), 1:5 Boztepe (86.)Schiedsrichter: Gerach (Landau)Zuschauer: 600

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt