Anzeige


BVB II gewinnt dramatische Partie

4:3 gegen Erfurt

Dramatischer Abstiegskampf mit positivem Ende für den Fußball-Drittligisten Borussia Dortmund II: Durch das 4:3 (1:1) im Nachholspiel gegen Rot-Weiß Erfurt am Dienstagabend hat der BVB nun gute Karten, den Klassenerhalt in den letzten beiden Saisonspielen noch zu schaffen.

DORTMUND

von Von Florian Groeger

, 07.05.2013, 20:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marvin Bakalorz brachte den BVB II gegen Erfurt mit 1:0 in Führung.

Marvin Bakalorz brachte den BVB II gegen Erfurt mit 1:0 in Führung.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball, 3. Liga: BVB II - RW Erfurt 4:3 (1:1)

In einer dramatischen Partie besiegte Fußball-Drittligist Borussia Dortmund II im Nachholspiel Rot-Weiß Erfurt mit 4:3 (1:1).
07.05.2013
/
BVB-Jubel im Stadion Rote Erde.© Foto: Thomas Bielefeld
Christian Knappmann feiert nach dem Spiel mit einem Megafon mit den Fans.© Foto: Thomas Bielefeld
Torjubel nach dem 2:2: Marc Hornschuh (l.) und Torschütze Marvin Ducksch.© Foto: Thomas Bielefeld
Torschützen unter sich: Balint Bajner (vorne) und Marvin Ducksch.© Foto: Thomas Bielefeld
Choreografie der BVB-Fans.© Foto: Thomas Bielefeld
Marvin Bakalorz (r.) bejubelt seinen Treffer zum 1:0.© Foto: Thomas Bielefeld
Kopfballduell zwschen Christian Knappmann (r.) und Joan Oumari.© Foto: Thomas Bielefeld
Marvin Ducksch (l.) verfolgt Joan Oumari.© Foto: Thomas Bielefeld
Thomas Meßner (r.) springt höher als Smail Morabit.© Foto: Thomas Bielefeld
Zweikampf zwischen Ensar Baykan (l.) und Marius Strangl.© Foto: Thomas Bielefeld
Marvin Bakalorz (r.) setzt sich gegen Joan Oumari durch.© Foto: Thomas Bielefeld
Kerem Demirbay (l.), Torschütze Marvin Ducksch (M.) und Koray Günter bejuben das 2:2.© Foto: Thomas Bielefeld

BVB II-Trainer David Wagner sagte nach dem Abpfiff: "In der ersten Halbzeit haben wir kein gutes Spiel gemacht. Die Führung hat uns nicht richtig geholfen. Das, was wir im zweiten Durchgang gesehen haben, war Borussia Dortmund. Ich bin superstolz. Am Ende war unser Sieg verdient. Es hat sich bewährt, dass wir viel rotiert haben. Jetzt haben wir Samstag unser Halbfinale gegen Halle."

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball, 3. Liga: BVB II - RW Erfurt 4:3 (1:1)

In einer dramatischen Partie besiegte Fußball-Drittligist Borussia Dortmund II im Nachholspiel Rot-Weiß Erfurt mit 4:3 (1:1).
07.05.2013
/
BVB-Jubel im Stadion Rote Erde.© Foto: Thomas Bielefeld
Christian Knappmann feiert nach dem Spiel mit einem Megafon mit den Fans.© Foto: Thomas Bielefeld
Torjubel nach dem 2:2: Marc Hornschuh (l.) und Torschütze Marvin Ducksch.© Foto: Thomas Bielefeld
Torschützen unter sich: Balint Bajner (vorne) und Marvin Ducksch.© Foto: Thomas Bielefeld
Choreografie der BVB-Fans.© Foto: Thomas Bielefeld
Marvin Bakalorz (r.) bejubelt seinen Treffer zum 1:0.© Foto: Thomas Bielefeld
Kopfballduell zwschen Christian Knappmann (r.) und Joan Oumari.© Foto: Thomas Bielefeld
Marvin Ducksch (l.) verfolgt Joan Oumari.© Foto: Thomas Bielefeld
Thomas Meßner (r.) springt höher als Smail Morabit.© Foto: Thomas Bielefeld
Zweikampf zwischen Ensar Baykan (l.) und Marius Strangl.© Foto: Thomas Bielefeld
Marvin Bakalorz (r.) setzt sich gegen Joan Oumari durch.© Foto: Thomas Bielefeld
Kerem Demirbay (l.), Torschütze Marvin Ducksch (M.) und Koray Günter bejuben das 2:2.© Foto: Thomas Bielefeld

Sein Gegenüber Alois Schwartz analysierte: "Wenn man auswärts drei Tore schießt und dann verliert, ist das bitter. Alle vier Tore haben wir uns selbst reingeschossen. Nach dem 2:1 müssen wir anders auftreten. Wir werden dezimiert durch eine Dummheit, das hat dem BVB natürlich in die Karten gespielt."

Die Partie gegen Erfurt war eine mit sehr langem Anlauf. Eigentlich für den 22. Februar angesetzt, folgten drei Absagen in Serie - schließlich klappte es beim vierten Versuch am Dienstagabend. Im Vergleich zum Spiel in Heidenheim (2:2) gab es in der Dortmunder Startelf gleich vier Änderungen: Owomoyela, Demirbay, Knappmann und Ducksch ersetzten Hübner, Treude, Benatelli und Bajner. Wie bei der letzten Heimpartie gegen Offenbach ging Schwarzgelb früh in Führung: Knappmann behauptete den Ball mit dem Rücken zum Tor, legte ab auf Bakalorz, der genau in den Winkel des Erfurter Tores traf (8.). Wieder Bakalorz verpasste nach Demirbay-Flanke per Kopf den zweiten Treffer (25.).  

Nun drehten die Spielverhältnisse: Der BVB wurde in die eigene Hälfte gedrängt, Pfingsten-Reddig prüfte BVB-Torhüter Zlatan Alomerovic per Distanzschuss (27.). Doch der zweite Versuch saß. Wieder bereitete Pfingsten-Reddig vor, der ungedeckte Aykut Öztürk schob ein - 1:1 (36.).  Zu diesm Zeitpunkt spielte Dortmund in Unterzahl, da sich Patrick Owomoyela kurz zuvor ohne Einwirken eines Gegenspielers an der Hüfte verletzt hatte und unmittelbar nach dem Gegentor ausgewechselt werden musste. Eine genaue Diagnose, so Wagner, lag am Abend noch nicht vor.Im zweiten Durchgang stand Schiedsrichter Patrick Alt im Mittelpunkt. Nach einer vermeintlichen Notbremse am eingewechselten Erik Durm entschied Alt zur großen Überraschung nicht auf Elfmeter und Rote Karte, sondern auf Schwalbe. Durm kassierte die Gelbe Karte (54.). "Da gibt es keine zwei Meinungen. Das war ein klares Foul", sagte David Wagner.

Den Strafstoß gab es 60 Sekunden auf der anderen Seite, als Günter äußerst ungeschickt gegen Öztürk tackelte. Standard-Spezialist Pfingsten-Reddig verwandelte sicher (55.). Und es ging Schlag auf Schlag weiter. Knappmann musste wegen einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden, Strangl mähte Bakalorz von hinten um - Alt zeigte Rot (63.)! In Überzahl drehte der BVB richtig auf. Ducksch markierte aus der Drehung das 2:2 (65.) und bereitete vier Minuten später das 3:2 durch Durm vor. Dramatische Minuten vor 1963 Zuschauern in der Roten Erde, unter ihnen Jürgen Klopp.

Da Bajner aus fünf Metern zum wiederholten Male in dieser Saison eine Hundertprozentige vergab (76.), musste Schwarzgelb zittern. Denn ab der 78. Minute waren die personellen Verhältnisse wieder ausgeglichen. Günther sah nach einem rüden Einsteigen zurecht Gelb-Rot. Das Zittern dauerte bis zur 90. Minute, ehe Bajner einen Konter zum entscheidenden 4:2 abschloss. Mit dem allerletzten Angriff verkürzte Möckel nochmals auf 4:3. Der Schlusspunkt einer nervenaufreibenden Partie.

TEAM UND TORE:
BVB II: Alomerovic - Owomoyela (37. Günter), Hornschuh, Meißner, Halstenberg - Bakalorz, Demirbay - Hofmann, Baykan (46. Durm), Ducksch - Knappmann (59. Bajner)
Tore: 1:0 Bakalorz (7.), 1:1 Öztürk (36.), 1:2 Pfingsten-Reddig (57., Foulelfmeter), 2:2 Ducksch (65.), 3:2 Durm (69.), 4:2 Bajner (90.), 4:3 Möckel (90.)
Schiedsrichter: Patrick Alt

Zuschauer: 1963 Zuschauer
Gelbe Karten: Ducksch (1), Baykan (1), Durm (3), Bakalorz (13) / Möckel (10), Pfingsten-Reddig (4), Oumari (9)

Gelb-Rote Karte: Günter (78., wiederholtes Foulspiel)
Rote Karte: Strangl (63., grobes Foulspiel)

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt