BVB-II-Stürmer Marvin Ducksch wechselt zum FC St. Pauli

Vorstellung mit Papp-Maske

BVB-II-Stürmer Marvin Ducksch wechselt wie berichtet zum Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli. Das teilten beide Vereine am Mittwoch mit. Der 22-jährige Dortmunder unterschreibt einen Vertrag bis 2019, die Ablösesumme soll im mittleren sechsstelligen Bereich liegen. Bei seiner Vorstellung musste der Kiezklub aber kreativ werden.

DORTMUND

, 10.06.2016, 17:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-II-Stürmer Marvin Ducksch wechselt zum FC St. Pauli

Marvin Ducksch (M.) mit Thomas Meggle und Trainer Ewald Lienen? - Nicht ganz.

"Ich freue mich sehr auf die Aufgaben beim FC St. Pauli und darauf, wieder vor richtig vielen Zuschauern zu spielen", sagte Ducksch bei seiner Vorstellung am Millerntor. "Ich habe viele Partien von St. Pauli verfolgt, die Anhänger stehen immer hinter der Mannschaft." 

Beim Zweitligisten trifft er auf Trainer-Legende Ewald Lienen. Der 62-Jährige ist von den Qualitäten seines neuen Stürmers überzeugt: "Mit Marvin bekommen wir einen Angreifer, der über einen sehr guten Abschluss und hohes Tempo in seinen Aktionen verfügt. Trotz seiner Größe ist Marvin ein sehr wendiger und beweglicher Spieler."

Lienen-Maske

Kurios: Lienen war bei der Vorstellung am Millerntor nicht anwesend. Auf dem Foto, das der Verein auf Twitter verbreitete, ist neben Ducksch und dem Sportlichen Leiter Thomas Meggle Lienen zwar zu sehen. Bei genauerem Hinsehen aber fällt auf: Die dritte Person im Bild ist nicht Lienen. Sie trägt nur eine Papp-Maske des Trainers. "Ewald Lienen ist im Urlaub", heißt es vom FC St. Pauli auf Anfrage. Da habe man halt kreativ werden müssen. Der Verein wollte aber nicht verraten, wer sich hinter der Maske verbirgt.

 

Tolle Nachricht: Der FC St. Pauli verpflichtet Marvin #Ducksch vom @BVB#fcsp 1/2 pic.twitter.com/Jnqgnvalt5

— FC St. Pauli (@fcstpauli)

 

"Das war alles abgesprochen mit dem Trainer und augenzwinkernd gemeint", sagte ein Pressesprecher von St. Pauli. Auch zu Lienens Reaktion äußerte er sich. "Super, das können wir jetzt immer so machen", soll der Trainer gesagt haben.

13 Tore in der Rückrunde

Beim BVB besaß Ducksch noch einen Vertrag bis 2018. Nach seinem Mittelfußbruch, der ihn zu Saisonbeginn zum Zuschauen zwang, kam der Angreifer im Laufe der vergangenen Spielzeit immer besser in Tritt. Insgesamt erzielte er 15 Tore, allein 13 davon in der Rückrunde, und bereitete zwölf weitere Treffer vor.

Jetzt lesen

Für Ersatz in der Abteilung Attacke ist beim BVB II bereits gesorgt. Neben der Verpflichtung von Hamadi Al Ghaddioui (SC Verl) ist nun auch der Transfer von Henrik Bartsch aus der U19 des 1. FC Nürnberg perfekt. Der 19 Jahre alte Stürmer erzielte vergangene Saison in der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest 13 Tore für den "Club". 

 

Unikat! #ewaldmaske#fcsp#duckschpic.twitter.com/J7xpdffLLq

— FC St. Pauli (@fcstpauli)

Lesen Sie jetzt