Anzeige


BVB II-Verteidiger Meißner glaubt an den Nichtabstieg

Fußball: Dritte Liga

Im westfälischen Duell gegen Preußen Münster zählte er zu den Besten – sprunggewaltig, kopf- und zweikampfstark beherrschte Thomas Meißner den Strafraum. Ganz so, wie es sich Drittligist Borussia Dortmund II wünscht. Auf einen gesicherten Stammplatz darf der Innenverteidiger dennoch nicht hoffen.

DORTMUND

von Von Harald Gehring

, 03.04.2013, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sprunggewaltig und kopfballstark: Thomas Meißner.

Sprunggewaltig und kopfballstark: Thomas Meißner.

„Während der Hinrunde waren unsere Leistungen in Ordnung. Aber die Ergebnisse stimmten nicht. Also musste etwas geändert werden“, schildert Meißner die Umstände, die ihn letztlich zumindest zeitweise aus dem Team beförderten.„Mit dieser Situation musste ich erst einmal fertig werden. Aber in der Winterpause habe ich eine gute Vorbereitung abgeliefert. Und unser Trainer David Wagner hat mir vertraut. Ich denke, dieses Vertrauen habe ich durch gute Leistungen bestätigt“, erklärt der Defensivspieler. Thomas Meißner – und mit ihm die gesamte Mannschaft – zeigte sich in der Rückrunde deutlich verbessert. Der Kampf um den Klassenerhalt ist dennoch längst nicht ausgestanden.   Sieben Punkte in sechs Spielen bei nur einer Niederlage beim Spitzenreiter Karlsruher SC verdeutlichen den Aufschwung in Schwarzgelb. Und doch hockt der BVB II auf dem vorletzten Tabellenplatz. „Wichtiger ist, dass alle unsere Konkurrenten im Abstiegskampf jetzt in Reichweite sind, zumal wir noch die meisten Nachholspiele im Programm haben“, sagt Meißner. Zweifel am Dortmunder Klassenerhalt plagen ihn nicht.

„Wir haben in den letzten Spielen gezeigt, dass wir gegen jeden Gegner auf Augenhöhe mithalten können. Wir boxen uns da noch raus. Davon bin ich überzeugt.“ Den Klassenerhalt stellt Thomas Meißner nicht in Frage. Vielleicht, weil sein Vertrag beim BVB noch bis 2014 läuft. Da bietet die 3. Liga eine deutlich größere Bühne als vergleichsweise die Regionalliga West. „Ich habe den Wechsel zum BVB gern gemacht und nie bereut. Es war der richtige Schritt für meine Entwicklung, die noch längst nicht abgeschlossen ist. Natürlich will ich irgendwann in der 1. oder 2. Bundesliga spielen. Aber jetzt konzentrieren wir uns alle gemeinsam auf die kommenden Aufgaben“, betont Thomas Meißner. Und in ein paar Wochen, da ist er sich sicher, „sind wir da unten raus“.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt