Anzeige


BVB kann gegen Sevilla wohl im eigenen Stadion spielen

Borussia Dortmund

Der BVB will am 9. März gegen Sevilla den Einzug ins Viertelfinale der Champions League klarmachen. Die neue Corona-Einreiseverordnung macht Hoffnung, dass das Spiel in Dortmund ausgetragen wird.

Dortmund

, 22.02.2021, 15:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der BVB kann sein Champions-League-Heimspiel gegen den FC Sevilla wohl im Signal Iduna Park austragen.

Der BVB kann sein Champions-League-Heimspiel gegen den FC Sevilla wohl im Signal Iduna Park austragen. © dpa

Die Corona-Pandemie dominiert weiterhin alle Lebensbereiche - und erschwert auch die Planungen im internationalen Fußballgeschäft. RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach mussten ihre Champions-League-Spiele gegen englische Mannschaften nach Budapest verlegen, weil Einreisen aus Großbritannien nach Deutschland aktuell nicht möglich sind. Ein ähnliches Schicksal drohte auch dem BVB für sein Heimspiel gegen den FC Sevilla am 9. März, weil auch in Spanien die Corona-Mutation grassiert.

BVB geht davon aus, dass im Signal Iduna Park gespielt wird

Die neue Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes macht dem BVB nun aber Hoffnung: Dort wird Spanien nicht explizit als „Mutationsgebiet“ ausgewiesen. Im Gegenteil: In der Mitteilung von Freitag stufen Bundesregierung und Robert-Koch-Institut Spanien sogar von einem Hochinzidenzgebiet zurück auf ein Risikogebiet. Eine Einreise aus Spanien nach Deutschland ist damit - unter Bedingungen - weiterhin möglich. Nach Informationen der Ruhr Nachrichten geht man bei Borussia Dortmund deshalb aktuell davon aus, dass das Rückspiel des Achtelfinals im Signal Iduna Park ausgetragen wird.

Jetzt lesen

Die Corona-Zahlen in Spanien waren in den vergangenen Tagen stark rückläufig. Am 27. Januar lag die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner noch bei 554, am Montag „nur noch“ bei 165.

Corona-Einreisebeschränkung gilt nur bis zum 3. März

Ganz sicher gehen kann der BVB aber noch nicht. Die aktuelle „Einreisebeschränkung für Virusvarianten-Gebiete“ gilt bis zum 3. März. Wie es danach weitergeht, ist noch offen. Sollten sich die Corona-Zahlen in Spanien wieder erhöhen, ist nicht ausgeschlossen, dass Spanien doch noch als Mutationsgebiet ausgewiesen wird. Dann müsste sich der BVB um einen alternativen Austragungsort im Ausland kümmern - ansonsten würde das Spiel laut UEFA-Reglement für die Schwarzgelben als Niederlage gewertet werden.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt