BVB-Matchwinner Roman Bürki: Dieses Spiel hat mir sehr viel bedeutet

rnChampions League

Roman Bürki erlebt beim 2:1 gegen Prag einen hochemotionalen Abend. Der BVB-Torhüter treibt die Tschechen mit seinen Glanzparaden zur Verzweiflung - und muss sich nach dem Abpfiff zusammenreißen.

Dortmund

, 11.12.2019, 10:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die „Bürki-Bürki“-Rufe von der Süd sorgten beim Mann im lilafarbenen Torwart-Trikot für einen emotionalem Ausnahmezustand. „Ich musste mich zusammenreißen“, gestand Roman Bürki, Borussia Dortmunds Held des Abends. Der Garant für den immens wichtigen Erfolg war an diesem Abend unzweifelhaft auszumachen. „Ohne Roman“, fasste Lizenzspiel-Leiter Sebastian Kehl die 90 Minuten knapp, aber treffend zusammen, „wären wir nicht eine Runde weitergekommen.“

BVB-Torhüter Bürki überbietet sich mit spektakulären Paraden

Darüber gab es keine zwei Meinungen, Bürki hielt nicht nur, was zu halten war. Er hielt noch viel mehr. Und überbot sich selbst mit spektakulären Paraden, die die Prager zur Verzweiflung brachten. „Sie kamen mit sehr viel Power, sie waren körperlich sehr robust. Bei hohen Bällen waren sie immer gefährlich“, gab der Schweizer Torhüter zu. Aber mit jedem Ball, der auf sein Tor zuflog, schien Bürki noch ein Stückchen weiter zu wachsen. Der Schweizer Riese wurde zur fast unüberwindbaren Wand. Es war einer der besten Auftritte im BVB-Trikot, auch der Trainer stimmte in den Chor der Bürki-Gratulanten mit ein: „Er war fantastisch heute!“, schwärmte Lucien Favre.

Jetzt lesen

Um kurz vor Mitternacht schwamm Roman Bürki immer noch in einem Meer aus Adrenalin. Und trotzdem hatte der 29-Jährige nur noch einen Wunsch. Kein Bier, nicht einmal eine kleine Belohnung wolle er sich gönnen: „Mir tut alles weh, ich will nur noch ins Bett.“

Brandt lobt Bürki in den höchsten Tönen

Auch Julian Brandt reihte sich in die Schar der Gratulanten ein. Mit seinem Treffer zum 2:1 und der sehenswerten Einleitung des 1:0 war auch Brandt einer der Protagonisten dieses denkwürdigen Abends, doch er trat nach dem Spiel gern in die zweite Reihe zurück. „Das Selbstvertrauen, das er sich heute geholt hat, dürfte für die nächsten zwei, drei Wochen reichen“, meinte Brandt verschmitzt.

BVB-Matchwinner Roman Bürki: Dieses Spiel hat mir sehr viel bedeutet

Bürki zeigte gegen Prag eine seiner besten Leistungen im BVB-Trikot. © dpa

Roman Bürki trug es schon nach dem Duschen offensiv nach außen. „Wir müssen“, meinte er, „uns nicht kleiner machen als wir sind. Wir haben eine Top-Gruppe überstanden, da können wir in den letzten drei Spielen bis zur Winterpause mit Selbstvertrauen auftreten.“ Bürki plädierte dafür, trotz einiger Wackler am neuen System festzuhalten. „Wir haben Charakter gezeigt, wir dürfen Vertrauen in dieses System haben“, sagte er. „Nicht jede Mannschaft wird in der Lage sein, uns so unter Druck zu setzen wie Prag heute.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt