Steckt in einer tiefen Krise: BVB-Offensivspieler Julian Brandt (l.). © imago / firo
09 Fakten

BVB-Minusrekord gegen Hoffenheim – Brandt nur dabei statt mittendrin

Borussia Dortmund enttäuscht beim 2:2 gegen Hoffenheim. Die Statistik zeigt: Selbst der eine Punkt ist für den BVB schmeichelhaft. Julian Brandt steckt in einer tiefen Krise. Die 09 Fakten.

Die BVB-Krise spitzt sich nach dem 2:2 gegen Hoffenheim zu. Borussia Dortmund gewann nur eins der vergangenen sechs Bundesliga-Spiele und holte in dieser Zeit lediglich fünf Punkte. Die TSG entwickelt sich derweil zum Angstgegner der Schwarzgelben – nur eins der vergangenen sieben Bundesliga-Duelle ging verloren. Die 09 Fakten zum Spiel:



01.) BVB-Trainer Terzic verpasst die Wende: Die Bundesliga-Bilanz des BVB unter Edin Terzic ist weiterhin nur ausgeglichen (vier Siege, zwei Unentschieden, vier Niederlagen). Seit dem Trainer-Wechsel holte Borussia Dortmund nur 14 der 30 möglichen Punkte.

02.) Dortmund im Heimspiel zurückgedrängt: Hoffenheim gab doppelt so viele Torschüsse ab (zwölf) wie Dortmund (sechs) und hatte auch deutlich mehr Ecken (7:1). Sechs Torschüsse sind ein BVB-Minusrekord in dieser Saison (bisher immer mindestens neun) – nach der 24. Minute (der 1:0-Führungstreffer) kamen die Schwarzgelben nur noch zwei Mal zum Torschuss (jeweils Erling Haaland).

© Deltatre © Deltatre

03.) Mit harten Bandagen: 36 Fouls (20 vom BVB, 16 von der TSG) und neun Gelbe Karten (zwei für den BVB, sieben für die TSG – für die Kraichgauer bedeutet das die Einstellung ihres Bundesliga-Rekords) zählten die Statistiker. Die 20 Fouls bedeuten für den BVB einen neuen Saisonrekord. Thomas Delaney sah in seinen vergangenen acht Bundesliga-Spielen sechsmal gelb. Das sind die meisten Verwarnungen beim BVB.



04.) BVB anfällig: Der BVB blieb nur in einem der vergangenen 15 Bundesliga-Spiele ohne Gegentor (2:0 am 14. Spieltag gegen Wolfsburg). Insgesamt sind es nun in dieser Saison schon 31 Gegentreffer.

05.) Blass, blasser, Brandt: In der Offensive kam der BVB vor allem über die linke Seite (wie beim Tor von Jadon Sancho) – rechts blieb Julian Brandt bis zu seiner Auswechslung blass (keine Torschussbeteiligung).

06.) Zumindest Haaland trifft: Erling Haaland erzielte in seinem 31. Bundesliga-Spiel sein 28. Tor – nach zuvor vier torlosen Heimspielen in der Bundesliga traf er wieder. Der BVB-Stürmer erzielte 22 von 28 Bundesliga-Toren in den zweiten 45 Minuten, elf davon in der Schlussviertelstunde.

© Deltatre © Deltatre

07.) Sancho gefällt das neue BVB-Jahr: Jadon Sancho erzielte alle seine vier Saisontore in der Bundesliga im Jahr 2021. Die vergangenen drei Treffer von ihm waren Führungstore. Wenn Sancho traf, hat der BVB in der Bundesliga noch nie verloren: Es gab 23 Siege und nun sechs Remis. Raphael Guerreiro gab beim 1:0 seinen neunten Assist in dieser Saison – persönlicher Rekord (bisher maximal sechs pro Saison) und alleiniger Bestwert beim BVB.

08.) Schwarzgelber Kindergarten? Die Startelf-Defensive des BVB (Viererkette plus Hitz) war im Schnitt 29,1 Jahre alt, die Offensive (Haaland, Sancho, Brandt, Reyna) 21,1. Auf der Doppelsechs gab es mit Delaney (29 Jahre) und Bellingham (17) alt und jung. Letzterer bestritt und gewann auf dem Platz die meisten Zweikämpfe (24 von 41).

09.) Reus macht Platz für Reyna: Giovanni Reyna rückte auf die Zehner-Position von Marco Reus – von Beginn an durfte Reyna dort in der Bundesliga zuvor zuletzt am dritten Spieltag agieren. Der 18-Jährige kam gegen Hoffenheim aber zu keinem Torschuss und bereitete auch nur einen vor. Marco Reus saß in der Bundesliga erstmals unter Edin Terzic auf der Bank – im Hinrunden-Duell in Sinsheim hatte er als Joker das 1:0-Siegtor erzielt.

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1993, Dortmunder Junge und Amateurhandballer mit großer Liebe für den Fußball und den Ruhrpott. Studium der Journalistik an der TU Dortmund, nach kurzer Zwischenstation beim Westfälischen Anzeiger in Hamm wieder zurück bei den Ruhr Nachrichten, seit 2020 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Marvin K. Hoffmann