BVB mit viel Ballbesitz, aber wenig Torgefahr

1:1 in Nürnberg

Borussia Dortmund hat auch das 30. Spiel hintereinander nicht verloren, am Samstagnachmittag beim 1:1 (1:1) in Nürnberg aber die ersten beiden Zähler der jungen Spielzeit eingebüßt. Jakub Blaszczykowski glich den FCN-Führungstreffer von Tomas Pekhart kurz vor der Pause aus.

NÜRNBERG

von Von Dirk Krampe

, 01.09.2012, 17:29 Uhr / Lesedauer: 3 min
Ilkay Gündogan (l.) ist vor Alexander Esswein am Ball.

Ilkay Gündogan (l.) ist vor Alexander Esswein am Ball.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Bundesliga: 1. FC Nürnberg - BVB 1:1 (1:1)

Mit einer kampfstarken Leistung hat der 1. FC Nürnberg dem Meister Borussia Dortmund einen Punkt abgetrotzt. Gegen Marco Reus&Co. überraschten die Franken beim 1:1 (1:1) mit einer defensiv fast fehlerfreien Vorstellung.
01.09.2012
/
Robert Lewandowski (l.) setzt sich gegen Hanno Balitsch durch. Noch ist der polnische Nationalspieler in der laufenden Saison aber torlos. © Foto: DeFodi
Mario Götze (r.) soll nach der Länderspielpause richtig angreifen.© Foto: DeFodi
Elegante Ballannahme von BVB-Kapitän Sebastian Kehl.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp guckt konzentriert.© Foto: DeFodi
Tomás Pekhart (nicht im Bild) erzielte per Kopf die Nürnberger Führung.© Foto: DeFodi
Zweikampf zwischen Lukasz Piszczek (r.) und Javier Pinola.© Foto: DeFodi
Mats Hummels (r.) ist vor Tomas Pekhart am Ball.© Foto: DeFodi
Jakub Blaszczykowski (r.) erzielt das 1:1.© Foto: DeFodi
Jakub Blaszczykowski, Sebastian Kehl und Lukasz Piszczek (v.l.) bejubeln das 1:1.© Foto: DeFodi
BVB-Torschütze Jakub Blaszczykowski (r.) verliert das Luftduell gegen Javier Pinola.© Foto:dpa
Ilkay Gündogan (l.) ist vor Alexander Esswein am Ball.© Foto:dpa
Schlagworte

Mit je zwei Umstellungen begannen beide Trainer die 90 Minuten – Klopp bot neben dem von seiner Oberschenkel-Zerrung genesenen Lukasz Piszczek auf der linken Seite auch Ivan Perisic für Kevin Großkreutz auf. Bei Nürnberg stürmte Pekhart für Polter, Mak ersetzte den verletzten Frantz.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Bundesliga: 1. FC Nürnberg - BVB 1:1 (1:1)

Mit einer kampfstarken Leistung hat der 1. FC Nürnberg dem Meister Borussia Dortmund einen Punkt abgetrotzt. Gegen Marco Reus&Co. überraschten die Franken beim 1:1 (1:1) mit einer defensiv fast fehlerfreien Vorstellung.
01.09.2012
/
Robert Lewandowski (l.) setzt sich gegen Hanno Balitsch durch. Noch ist der polnische Nationalspieler in der laufenden Saison aber torlos. © Foto: DeFodi
Mario Götze (r.) soll nach der Länderspielpause richtig angreifen.© Foto: DeFodi
Elegante Ballannahme von BVB-Kapitän Sebastian Kehl.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp guckt konzentriert.© Foto: DeFodi
Tomás Pekhart (nicht im Bild) erzielte per Kopf die Nürnberger Führung.© Foto: DeFodi
Zweikampf zwischen Lukasz Piszczek (r.) und Javier Pinola.© Foto: DeFodi
Mats Hummels (r.) ist vor Tomas Pekhart am Ball.© Foto: DeFodi
Jakub Blaszczykowski (r.) erzielt das 1:1.© Foto: DeFodi
Jakub Blaszczykowski, Sebastian Kehl und Lukasz Piszczek (v.l.) bejubeln das 1:1.© Foto: DeFodi
BVB-Torschütze Jakub Blaszczykowski (r.) verliert das Luftduell gegen Javier Pinola.© Foto:dpa
Ilkay Gündogan (l.) ist vor Alexander Esswein am Ball.© Foto:dpa
Schlagworte

Gegen die dicht gestaffelte Abwehrformation der Heimelf tat sich Dortmund lange schwer. Der Club bot quasi zwei Viererketten in der Zone ab 25 Meter vor dem eigenen Tor auf. Dagegen gab es wenige Lücken. So war nach Reus‘ früher Fresitoß-Chance (6.) viel Leerlauf im Spiel, dass Sebastian Kehl aus 25 Metern Raphael Schäfer im Nürnberger Tor zur ersten Glanzparade erst nach 18 Minuten zwang, war bezeichnend.

Dem BVB fehlte der Zugriff, ihm fehlte auch Esprit aus dem Mittelfeld, wo Reus von Pinola gut abgeschirmt wurde und Gündogan als spielerischer Sechser lange gar nicht stattfand. Die Partie spielte sich bis zur Pause auf einem bescheidenen Niveau ab – nicht ohne kleinere und größere Flüchtigkeitsfehler auf beiden Seiten und vielen Ballverlusten. Es war fast konsequent, dass eine Standardsituation das erste Tor bringen musste.

Dabei sahen sowohl Roman Weidenfeller im Dortmunder Tor als auch Innenverteidiger Mats Hummels schlecht aus. Nach Kiyotakes Ecke machte Weidenfeller zwei Schritte aus dem Tor, blieb dann aber wie angewurzelt stehen. Und Hummels war im Kopfballduell mit Torschütze Pekhart klar der zweite Sieger – 1:0 (31.).Weil der BVB danach endlich schnell spielte, hielt die FCN-Führung nur neun Minuten. Den Konter über Piszczek und Lewandowski konnte Schäfer noch entschärfen (38.), dann aber sah der Nürnberger nach Marcel Schmelzers scharfer Hereingabe nicht gut aus. Perisic setzte den freien Ball an die Unterkante der Latte, im Nachschuss war Jakub Blaszczykowski zur Stelle.

Das 1:1 hätte dem BVB einen Fingerzeig geben können, weil es deutlich machte, wie anfällig die Gastgeber waren, wenn es beim Deutschen Meister einmal schnell ging. Zunächst aber musste nach dem Wechsel Subotic in höchster Not gegen den frei durchbrechenden Pekhart retten (48.). Die Partie blieb offen, bei Pekharts Schuss nach Drehung um Subotic musste Weidenfeller nachfassen (55.), auf der Gegenseite geriet Kehls starker Pass auf Reus einen Tick zu lang (56.). Bei Nürnbergs bester Kombination aus dem Feld fehlte bei Robert Maks Schuss nicht viel (60.). Aufregung dann, als der starke Kiyotake in den Lauf von Mak spielte und dieser im Strafraum robust von Piszczek abgeräumt wurde - der Körperkontakt reichte aber nicht für einen Elfmeter (62.).

Das Spiel nahm nun endlich Fahrt auf. Hummels‘ Kopfball nach Reus-Ecke rettete Pinola auf der Linie (63.), Jürgen Klopp setzte dann ein Zeichen, als er im Anschluss Mario Götze für Perisic brachte. Der besetzte die Zentrale, Reus wechselte für kurze Zeit auf die linke Seite, dann war sein (durchwachsener) Arbeitstag beendet. Julian Schieber feierte seine Bundesliga-Premiere für den BVB.Der starke Mak düpierte dann einmal mehr Hummels, den überlegten Rückpass drosch Balitsch aber in den Nürnberger Himmel (76.). Das kurze Zwischenhoch war da aber schon wieder vorbei – die Partie lebte weiter vornehmlich von der Spannung.

Dortmund versuchte noch einmal alles. Schieber prüfte Schäfer mit einem tollen Linksschuss (81.), als frische Kraft brachte Klopp auch noch Kevin Großkreutz für Blaszczykowski. Beim verlängerten Freistoß von Götze musste sich Schäfer erneut strecken, Schiedsrichter Tobias Welz hatte zuvor aber abgepfiffen (84.). Einen hatte der FCN noch: Mak setzte sich gegen Schmelzer durch, sein Schuss aus spitzem Winkel berechnete Weidenfeller falsch – Glück für den BVB, dass der Ball vom Pfosten zurück ins Feld sprang (86.). Die zwei Minuten Nachspielzeit verstrichen dann ohne weitere Chancen.

TEAMS UND TORE
1. FC Nürnberg: Schäfer - Chandler, Klose, Nilsson, Pinola - Balitsch, Simons - Mak (90. Feulner), Kiyotake, Esswein (88. Gebhart) - Pekhart (82. Polter)
Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Kehl - Blaszczykowski (79. Großkreutz), Reus (72. Schieber), Perisic (64. Götze) - Lewandowski
Tore: 1:0 Pekhart (31.), 1:1 Blaszczykowski (40.)
Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden)
Zuschauer: 50.000
Gelbe Karten: Balitsch (2), Klose (1) / Großkreutz (1), Piszczek (1)

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt