BVB-Neuzugang Jude Bellingham: „Dortmund hat mehr zu bieten“

Borussia Dortmund

Beim BVB ist er schnell angekommen und gehört zu den jungen Wilden. Jude Bellingham will Borussia Dortmund nicht nur als Ausbildungsverein sehen. Eine Achse findet er besonders wichtig.

Dortmund

, 26.10.2020, 08:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Profi Jude Bellingham schätzt auch die älteren Spieler sehr.

BVB-Profi Jude Bellingham schätzt auch die älteren Spieler sehr. © imago images/Revierfoto

BVB-Profi Jude Bellingham hat nicht lange gebraucht, um sich in Dortmund einzuleben. Der 17-Jährige war und ist eine Soforthilfe im Mittelfeld. Doch Bellingham weiß auch, wie wichtig die richtige Mischung im Team ist – besonders eine Achse aus erfahrenen Spielern hilft den jungen Profis dabei, sich zu entwickeln. Im Interview mit dem Kicker spricht der BVB-Youngster, der am Mittwoch mit dem BVB in der Champions League (Anpfiff: 21 Uhr/live im TV) auf Zenit St. Petersburg trifft, noch über viele andere Dinge.

Das sagt BVB-Profi Jude Bellingham über...

... seinen Heimatverein Birmingham City: „Ich glaube, ich habe Birmingham City in dieser Beziehung viel zu verdanken. Sie haben sehr gut auf mich aufgepasst und mir auch mal Pausen gegeben. Die Verantwortlichen haben beispielsweise zunächst sehr genau darauf geachtet, wie viele Minuten ich spiele. Aber mit der Zeit wurde ich dann mehr und mehr ein wichtiger Teil des Teams - und habe mich selbst auch dahingehend weiterentwickelt, dass ich diese Belastungen wegstecken konnte.“

Jetzt lesen

... den Jugendwahn in Dortmund: „Es ist irgendwo verständlich, dass wir jungen Spieler im Rampenlicht stehen, wenn es gut läuft. Aber ich finde das unfair, muss ich sagen. Dortmund hat mehr zu bieten. Ich denke, wir haben eine sehr gute Balance zwischen Erfahrung auf der einen und Jugendlichkeit auf der anderen Seite. Spieler wie Marco Reus, Mats Hummels, Emre Can oder Axel Witsel sind unheimlich wichtig für das Team. Sie halten uns den Rücken frei, damit wir so spielen können, wie wir spielen. Die älteren Spieler füllen ihren Job genauso gut aus wie wir jüngeren.“

Jetzt lesen

... den Wechsel junger englischer Profis in die Bundesliga: „Die Aussicht darauf, zu spielen, sticht vermutlich alles andere aus. Aber auch wenn viele vielleicht meinen, dass die Bundesliga keine so hohe Qualität hat, weil der FC Bayern sie seit einigen Jahren dominiert: Die Leistungsdichte hier ist extrem hoch. Wir können uns mit einigen der besten Teams und Spielern der Welt messen. Deshalb ist das Gesamtpaket so attraktiv.“


... über eine mögliche Rückkehr nach England und seine Zukunft: „Ganz ehrlich, darüber denke ich aktuell überhaupt nicht nach. Es fühlt sich gigantisch an, für den BVB zu spielen. Ich habe auch keinen Karriereplan oder so etwas im Kopf. Ich lebe im Moment und nehme jeden Tag, wie er kommt. Heute konzentriere ich mich aufs Training, am Mittwoch auf das Spiel gegen Zenit. Viel weiter denke ich nicht.“

Jetzt lesen

... die Entscheidung pro Borussia Dortmund im Sommer: „Der Entschluss fiel ungefähr zu der Zeit, als wir nach dem Lockdown wieder angefangen haben, Fußball zu spielen. Die Frage nach dem Warum ist leicht zu beantworten: Sie haben die vielen jungen Spieler schon angesprochen. Aber auch der Klub an sich ist wahnsinnig attraktiv: seine Größe und Bedeutung, sein Stadion, seine Fans, seine Erfolge - und seine Ambitionen. Der BVB hat viel vor; dabei helfen zu können fühlt sich großartig an.“

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt