Anzeige


BVB-Neuzugang Meunier wählt Trikotnummer 24 – aus traurigem Anlass

Borussia Dortmund

BVB-Neuzugang Thomas Meunier wird die Nummer 24 auf dem Rücken tragen. Die Entscheidung erfolgt aus einem traurigen Anlass – und sorgt bei Patrick Owomoyela für Gänsehaut.

Dortmund

, 22.07.2020, 17:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Neuzugang Thomas Meunier.

BVB-Neuzugang Thomas Meunier. © picture alliance/dpa

Thomas Meunier ist einer der Neuzugänge des BVB für die kommende Saison. Auflaufen wird er dabei mit der Trikotnummer 24. Für die hat er sich aus einem traurigen Anlass bewusst entschieden. Er verrät aber noch mehr.

BVB-Neuzugang Thomas Meunier entscheidet sich bewusst für die 24

Thomas Meunier wirkt glücklich. Der neue BVB-Profi freut sich offenbar auf seine neuen Aufgaben in Deutschland. Locker plaudert er mit Ex-BVB-Profi Patrick Owomoyela im vereinseigenen BVB-TV über seinen neuen Klub und die Herausforderungen – und warum er sich für die Trikotnummer 24 entschieden hat. Dahinter steckt eine ziemliche bewegende Geschichte.

„Da bekomme ich Gänsehaut. Das ist eine tolle Geste von dir“, sagt Owomoyela. Denn Meunier hat sich aus einem ziemlich emotionalen Grund für die Nummer entschieden. „Ich habe die 24 genommen wegen meines Großvaters. Er ist vor drei Jahren gestorben und hat deutschen Fußball gemocht. Er wäre stolz, mich in Dortmund spielen zu sehen“, erklärt der Belgier. Was genau es mit der Nummer 24 auf sich hat, erzählt er nicht. Im weiteren Gesprächsverlauf verrät er aber noch mehr von sich und seinen Zielen.

Das sagt BVB-Neuzugang Thomas Meunier über...


... seiner erste Saison im BVB-Trikot: „Ich bin aufgeregt, weil das ein neues Abenteuer für mich ist. Ich kann es gar nicht erwarten, endlich zu beginnen.“


... die Vorfreude auf die ersten Spiele mit dem BVB: „Axel Witsel und Thorgan Hazard haben mir viel über den Klub erzählt, über die Art des Fußballs, die Mannschaft und die Fans – es ist vieles neu für mich und ich bin bereit, es zu entdecken.“

... seine Ziele mit Borussia Dortmund: „Wenn ich bei einem Klub unterschreibe, will ich etwas gewinnen. Ich bin daher auch nach Dortmund gekommen – weil wir hier etwas gewinnen können.“


... die Rolle von Axel Witsel bei seinem Wechsel: „Als ich ihn nach Dortmund gefragt habe und er sagte, der Klub ist gut, dann ist der Klub auch gut. Er war sehr ehrlich zu mir. Meine Entscheidung stand da aber schon fest – er hat trotzdem einen guten Job gemacht.“

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt