Borussia Dortmund

BVB-News und Gerüchte: Posse um Alcacer – Farke vorerst an der Spitze

Hier gibt’s alle BVB-News und Gerüchte: Die Transferposse um Paco Alcacer geht weiter, Daniel Farke springt mit Gladbach auf Platz eins.
Paco Alcacer im Trikot des FC Villareal
Am Mittwoch hieß es noch, dass Paco Alcacer, Ex-Borusse im Diensten des FC Villareal, in die Emirate geht. Das ist nun überraschend geplatzt. © IMAGO/Shutterstock

Alle Neuigkeiten und Gerüchte rund um Borussia Dortmund gibt es in unserem BVB-Telegramm:



<<< Das BVB-Telegramm aktualisieren >>>


19. August, 22.32 Uhr: Farke mit Gladbach vorerst Spitzenreiter

Daniel Farke hat mit Borussia Mönchengladbach zumindest vorübergehend die Tabellenspitze der Bundesliga erobert. Die Fohlen gewannen zum Auftakt des dritten Spieltags am Freitagabend zu Hause gegen Hertha BSC 1:0 (1:0) und kletterte mit nun sieben Punkten vorerst an Rekordmeister Bayern München vorbei auf Platz eins. Hertha wartet dagegen weiter auf den ersten Sieg in der neuen Saison und unter Trainer Sandro Schwarz. Stürmer Alassane Plea traf mit einem verwandelten Elfmeter zum 1:0 (34.). Zuvor hatte der Berliner Defensivspieler Maximilian Mittelstädt den Ball nach einer Flanke von Jonas Hofmann im Strafraum mit der Hand berührt. Einen zweiten Handelfmeter vergab Hofmann (70.). Der Herthaner Filip Uremovic, der den zweiten Elfmeter verursachte, flog dafür mit Gelb-Rot vom Platz (69.).



19. August, 17.02 Uhr: Stadt Essen erteilt BVB-U23 eine Absage

Wie die Ruhr Nachrichten am Freitag berichteten, muss sich die U23 des BVB eine Alternative zum Stadion Rote Erde beziehungsweise zum Signal Iduna Park suchen. Verschiedene Städte und Stadien im Umkreis werden derzeit als Ausweichort für die Drittliga-Mannschaft geprüft, unter anderem Osnabrück, Hamm oder Münster. Nicht mehr infrage kommt allerdings Essen. Die Stadt erteilte dem BVB am Freitag eine Absage. Auf Anfrage von „Reviersport“ hieß es seitens der Unternehmenskommunikation Immobilien Management Essen GmbH: „Wir haben die Anfrage wohlwollend geprüft, haben aber dem BVB mit Bedauern mitteilen müssen, dass wir das Stadion an der Hafenstraße leider nicht anbieten können. Wir halten die Beanspruchungen durch Rot-Weiß Essen, die dort nicht nur ihre Spiele austragen, sondern auch trainieren, die SGS Essen und die U23 des BVB zu hoch. Ebenfalls ist zu beachten, dass wir nach den beiden Stadionkonzerten am 9. und 10. Juli einen neuen Stadionrasen bekommen haben, der erst noch anwachsen und neu tief verwurzeln musste. Aufgrund dessen wollten wir hohe Belastungen vermeiden.“ Die Suche geht also weiter.



19. August, 14.45 Uhr: Transferposse um Ex-BVB-Spieler Alcacer

Nachdem kam Freitag zunächst vermeldet wurde, dass die Ausleihe von Paco Alcacer zu Sharjah Cultural SC in die Vereinigten Arabischen Emirate geplatzt ist, gab der FC Villarreal bekannt, dass der Vertrag zwischen dem spanischen Erstligisten und dem 28-jährigen Stürmer aufgelöst wurde. „Villarreal CF und Paco Alcacer haben sich auf eine Vertragsauflösung geeinigt, wodurch der Stürmer nicht mehr zu den Gelben gehört“, verkündete der Verein am Freitag in einer Pressemitteilung. Wie es nun für Stürmer weitergeht, ist unklar.

19. August, 13.55 Uhr: Bayern-Spieler Musiala fällt gegen Bochum aus

Nationalspieler Jamal Musiala hat sich eine Zerrung im Übergang vom Hüftbeuger zu den Adduktoren zugezogen, erklärte Trainer Julian Nagelsmann am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel in Bochum (Sonntag, 17.30 Uhr). Obwohl die Blessur nicht dramatisch sei, will der Rekordmeister kein Risiko eingehen, damit der 19-Jährige angesichts des dicht gestaffelten Programms nicht für weitere Spiele ausfällt.



19. August, 12.30 Uhr: Werder-Präsident möchte Pyrotechnik legalisieren

Der Präsident des SV Werder Bremen, Hubertus Hess-Grunewald, spricht sich für eine Legalisierung von Pyrotechnik aus. Man müsse „über einen kontrollierten und legalen Einsatz von Pyrotechnik sprechen“, sagte Grunewald im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“. An diesem Dialog müssten sich die Deutsche Fußball-Liga (DFL), der Deutsche Fußball-Bund (DFB), Klubs, Fans, Feuerwehr und die Polizei beteiligen. Ein „kontrolliertes Abbrennen von Pyro“ könnte ein Weg aus einer „Eskalationsspirale von Repression und Kriminalisierung“ sein, sagte Hess-Grunewald. Der Bremer Präsident reagierte damit auf den umstrittenen Einsatz der Wolfsburger Polizei am ersten Spieltag, die Maßnahmen gegen Werder-Fans am Wolfsburger Bahnhof unter anderem mit dem erwarteten Einsatz von Pyrotechnik begründet hatte. Hess-Grunewald nennt die Geschehnisse eine „Form der polizeilichen Repression, die wir in unserem freiheitlichen demokratischen Staat nicht gutheißen können“. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat mittlerweile Versäumnisse eingeräumt.



19. August, 12.14 Uhr: Ex-BVB-Spieler Reinier erneut verliehen

Ex-BVB-Spieler Reinier wird erneut verliehen. Der noch bis 2026 bei Real Madrid unter Vertrag stehende Offensivspieler wird in der Saison 22/23 das Trikot des FC Girona tragen. Die Spanier sind im Sommer in die La Liga aufgestiegen. Bei Borussia Dortmund war der 20-Jährige in seinen zwei Jahren kaum zum Einsatz gekommen.



18. August, 15.15 Uhr: Marco Reus über mögliche Trainer-Zukunft

Mit 33 Jahren ist Marco Reus im Spätherbst seiner Karriere. Zum Ende der Saison endet der Vertrag des BVB-Kapitäns. Im Podcast der Marketing-Plattform „OMR“ gewährte der Dortmunder Einblick in seine Planungen nach der Fußballerkarriere. „Im Trainerbereich im obersten Profifußball wirst du mich nicht sehen, glaube ich“, sagte Marco Reus. Der Fußball habe sich verändert und sei sehr medial geworden. Es sei immer Druck da. Der 33-Jährige sei allerdings ein Mensch, der gerne auch mal „seine Ruhe hat“ und Zeit mit Freunden und der Familie verbringt. Er könne sich aber vorstellen, im Nachwuchsbereich als Trainer zu arbeiten.



18. August, 15 Uhr: Bayer Leverkusen verschenkt Bundesliga-Tickets

Bayer Leverkusen hat sich eine Aktion überlegt. Der Bundesligist verschenkt Tickets an Anwohner des Stadions. Demnach hat die Geschäftsführung der Werkself Briefe an die Anwohnerinnen und Anwohner der BayArena verschickt. Ein Anwohner veröffentlichte diesen Brief nun auf Twitter. Der Bundesligist Leverkusen schreibt darin, dass die Werkself alle 14 Tage Heimspiele austrägt und „Du von den Einschränkungen, die ein Spieltag mit sich bringt, direkt betroffen“ seist. Daher verschenkt Bayer nun Karten für das Bundesligaspiel gegen Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr). „Vom 16. bis zum 19. August 2022 kannst Du Deine Tickets in unseren Fanshops in Wiesdorf oder an der BayArena abholen. Jeder Haushalt erhält bis zu vier Tickets.“ Die Anwohner, die das Angebot annehmen wollen, sollen das Schreiben, den beigefügten Abschnitt zum Ausfüllen und ihren Personalausweis mitbringen. Unterschrieben ist das Papier von Fernando Carro de Prada, Vorsitzender der Leverkusener Geschäftsführung, und Simon Rolfes, dem Geschäftsführer Sport. Auf Twitter sorgte dieses Schreiben für gemischte Reaktion



18. August, 15 Uhr: Julian Draxler vor Rückkehr in die Bundesliga?

Bei Paris St. Germain scheint Nationalspieler Julian Draxler keine Perspektive mehr zu haben. Wie das Portal „Jeunesfooteux“ berichtet, hat Borussia Mönchengladbach im Umfeld von Draxler bezüglich eines Wechsels vorgefühlt. Demzufolge spielt der Klub vom Niederrhein wohl mit dem Gedanken, den Offensivspieler zunächst von PSG auszuleihen. Zudem würde Gladbach in diesem Fall auch eine Kaufoption anstreben, heißt es.



18. August, 14.50 Uhr: Abschiedsspiel von Claudio Pizarro live im Fernsehen

Das Abschiedsspiel von Werder Bremens Club-Legende Claudio Pizarro wird am 24. September (17.30 Uhr) live auf Sat.1 übertragen. Dies teilte der Sender am Mittwoch mit. Zum letzten Auftritt des Peruaners im Bremer Weserstadion werden unter anderem Fußball-Weltmeister Philipp Lahm, Franck Ribery oder auch Per Mertesacker erwartet. Es treten drei Mannschaften (Werder, Team International und das FC Bayern Legendenteam) in 3×30 Minuten gegeneinander an. In 489 Liga-Einsätzen kam der 43-Jährige auf insgesamt 197 Tore. Zudem ist er mit über 40 Jahren der älteste Bundesliga-Torschütze.



18. August, 13.55 Uhr: Ronaldo in Kontakt mit dem BVB?

Dass Cristiano Ronaldo weg will von Manchester United ist schon länger bekannt. Die spanische Zeitung „AS“ hat nun die Namen einiger Klubs veröffentlicht, die angeblich Interesse an „CR7“ haben sollen. Demnach auch Borussia Dortmund. Während des Sommers versuchte Ronaldos Berater Jorge Mendes bereits, seinen Klienten zu einem europäischen Spitzenklub zu lotsen, allerdings ohne Erfolg. Unter anderem soll es auch Gespräche mit Bayern München gegeben haben, die einen Wechsel allerdings ausschlugen. Nun steht eine Rückkehr zu Ronaldos Jugendklub Sporting Lissabon im Raum. Die zweite Möglichkeit wäre ein Transfer nach Deutschland, der Bericht nennt konkret Borussia Dortmund als potentiellen Abnehmer. Dem Artikel zufolge soll es bereits Kontakt zwischen der Spielerseite und den Schwarzgelben gegeben haben, eine Quelle dazu wird aber nicht genannt. Dass Ronaldo wirklich nach Dortmund wechselt, ist allerdings unwahrscheinlich. Schon vor einigen Wochen sagte Hans-Joachim Watzke gegenüber dem „Kicker“, dass ein Wechsel Ronaldos in die Bundesliga zwar die Liga attraktiver machen würde, für deutsche Klubs der finanzielle Aufwand aber zu hoch sei. Neben der Ablösesumme von um die 15 Millionen Euro wäre für den 37-jährigen Portugiesen auch ein üppiges Millionen-Gehalt fällig.



18. August, 10.20 Uhr: Drittes BVB-Tor gegen FC Freiburg hätte nicht zählen dürfen

Das dritte Tor beim 3:1-Sieg des BVB am Freitagabend beim SC Freiburg hätte laut DFB-Projektleiter Jochen Drees nicht zählen dürfen. Drees erklärt, dass der Video-Schiedsrichter hätte einschreiten müssen, da eine Abseitsposition von Youssoufa Moukoko beim Schuss des Torschützen Marius Wolf vorgelegen habe. Demnach habe Moukoko Torhüter Mark Flekken in dessen Bewegungsfreiheit beeinträchtigt, als es fast zum Zusammenstoß gekommen war. „Letztlich handelt es sich in diesem Fall um eine fachliche Fehlbeurteilung der Situation“, sagte Drees dem „Kicker“. „Unsere Erwartung wäre gewesen, dass das VAR-Team die Szene richtig beurteilt und wegen der Deutungshoheit dem Schiedsrichter einen On-Field-Review empfiehlt. Der hätte dort dann zu dem Schluss kommen müssen, dass der Treffer wegen einer strafbaren Abseitsstellung nicht zählen darf.“



17. August, 22.45 Uhr: Ex-Borusse Paco Alcacer zu Sharjah FC

Ex-BVB-Stürmer Paco Alcacer wird künftig für Sharjah FC aus den Vereinigten Arabischen Emiraten auf Torejagd gehen. Der 28-Jährige wird vom FC Villarreal ausgeliehen. Der Spanier spielte von Sommer 2018 bis bis Januar 2020 für Borussia Dortmund (47 Spiele, 26 Tore). Bei Villarreal war Alcacer zuletzt nur noch als Joker zum Einsatz gekommen.



17. August, 18.47 Uhr: Manchester United soll an Meunier interessiert sein

Zuletzt hieß es, der FC Barcelona habe Interesse an einer Verpflichtung von Thomas Meunier. Nun soll laut „The Telegraph“ auch Manchester United ein Auge auf den Belgier geworfen haben. Laut der britischen Zeitung steht eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro im Raum. Rechtsverteidiger Meunier hat beim BVB noch einen Vertrag bis 2024.



17. August, 16.25 Uhr: Vorverkauf für das Leipzig-Spiel startet am Donnerstag

Für das Auswärtsspiel bei RB Leipzig (10. September, 15.30 Uhr) erhält der BVB das gesamte Gästekontingent. Der Vorverkauf für Vereinsmitglieder startet diesen Donnerstag (18. August) um 10 Uhr. Pro Mitglied können bis zu vier Karten erworben werden – ausschließlich als Mobile Tickets können diese dann über eine App genutzt werden.



17. August, 14.10 Uhr: BVB plant Auslandsreise im WM-Winter

Der BVB wird die lange WM-Pause im Winter voraussichtlich für eine Reise ins Ausland nutzen. „Wir haben uns dazu schon Gedanken gemacht und werden diese in den kommenden Wochen finalisieren“, sagte Sportdirektor Sebastian Kehl in einem vom Verein geführten Interview. Bei der Reise sollen die Spieler dabei sein, die nicht zur WM nach Katar fahren. Da einige BVB-Spieler in Katar aktiv sein werden, soll der Kader mit Spielern aus der U23 und U19 ergänzt werden.



17. August, 11.20 Uhr: Sebastien Haller trainiert wieder leicht

Mittelstürmer Sebastien Haller wird dem BVB wegen eines bösartigen Hodentumors bis Jahresende fehlen. Nun postete seine Frau Priscilla auf Instagram, dass ihr Mann wieder leicht trainiert. Zu sehen ist ein konzentrierter Haller im hauseigenen Kraftraum, er trägt dabei die Ausrüstung von Borussia Dortmund. Dabei zeigt sich der 28-Jährige mit einer Glatze.



17. August, 9.57 Uhr: Ex-Dortmunder Marvin Ducksch und Amos Pieper drohen gegen BVB auszufallen

Muss Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr, Signal-Iduna-Park) ohne die Ex-Borussen Marvin Ducksch und Amos Pieper auskommen? Ducksch konnte am Dienstag nicht mit der Mannschaft trainieren. Der Grund: muskuläre Probleme. „Wir haben die Hoffnung, dass er zur Verfügung steht. Aber wir müssen jetzt erst mal abwarten, wie er auf die Belastung reagiert“, erklärt Werders Fußball-Chef Clemens Fritz. Auch bei Innenverteidiger Amos Pieper, ebenfalls ehemaliger Spieler des BVB, ist ein Einsatz ungewiss. Der Bremer hatte sich am Wochenende gegen den VfB Stuttgart eine Schädelprellung zugezogen und konnte deshalb bislang nur individuell trainieren. „Es geht ihm soweit gut, aber wir wollen die Belastung bei ihm langsam steigern“, erklärte Clemens Fritz. Man wolle Vorsicht walten lassen.



16. August, 18.09 Uhr: DFL-Generalversammlung in Dortmund an geschichtsträchtigem Ort

Die Deutsche Fußball Liga lädt an diesem Mittwoch in den Dortmunder Westfalenhallen zur Generalversammlung. An dem historischen Ort der Bundesliga-Gründung vor 60 Jahren, damals im „Goldsaal“, stehen insbesondere die Wahlen für die Besetzung wichtiger Posten an. Amtsinhaber Hans-Joachim Watzke wird als Aufsichtsratsvorsitzender bestätigt werden, der 63-Jährige ist der einzige Kandidat. Der Geschäftsführer von Borussia Dortmund hatte den Posten als 1. Stellvertretender Sprecher des DFL-Präsidiums qua Satzung bereits Anfang Februar übernommen. Zudem wählen die Vertreter der 36 Profivereine auch das neunköpfige Präsidium, in dem Donata Hopfen als Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung und ein Prokurist der DFL GmbH ihren festen Sitz haben. Der öffentliche Teil der Generalversammlung beginnt um 12.30 Uhr, im Anschluss ist eine Pressekonferenz geplant. Außerdem stehen die Wahlen der weiteren Aufsichtsratsmitglieder und des Lizenzierungsausschusses an.



16. August, 12.30 Uhr: Wechsel von Ex-BVB-Spieler Sergio Gomez perfekt

Manchester City hat den Transfer von Linksverteidiger Sergio Gomez perfekt gemacht. Wie die Citizens am Dienstagmittag bestätigten, wechselt der ehemalige BVB-Profi vom belgischen Klub RSC Anderlecht in die Premier League. Beim Team von Trainer Pep Guardiola erhält der 21-Jährige einen Vertrag bis 2026. Medienberichten zufolge liegt die Ablöse für Gomez bei 15 Millionen Euro. Gomez war 2018 im Alter von 17 Jahren aus der Jugend des FC Barcelona zu Borussia Dortmund gewechselt. Insgesamt kam er in drei Jahren bei den Westfalen aber lediglich auf acht Pflichtspielminuten, wurde zwischenzeitlich nach Spanien zu SD Huesca verliehen.



16. August, 12.15 Uhr: Watzke erklärt, warum BVB-Frauen nur Bezirksliga spielen

Im vergangenen Sommer hat der BVB seine Frauenfußballabteilung gegründet. Die Fußballerinnen schafften prompt den Aufstieg von der Kreisliga A in die Bezirksliga. In der aktuellen Folge von „FE:male view on football“ erklärt Hans-Joachim Watzke, warum sich der Verein für den langen Weg von ganz unten entschieden hat. Demnach habe der BVB keine Profilizenz für die Frauenabteilung beantragt, um der Spvg Berghofen nicht in die Parade zu fahren. Die Fußballerinnen spielen in der Regionalliga West und sind damit Dortmunds höchstspielende Frauenmannschaft. „Wenn wir als Player Borussia Dortmund auftreten, wird es für die Klubs relativ schwierig“, so Watzke im Podcast. „Wir haben uns bewusst dafür entschieden, ganz unten anzufangen, weil wir keinen aufgrund seiner guten Leistungen von vornherein killen wollten.“ Dennoch sei langfristig das Ziel, sich in den deutschen Profiligen zu etablieren.



16. August, 10.18 Uhr: Julian Brandt will beim BVB bleiben

Julian Brandt möchte Borussia Dortmund trotz seiner aktuellen Reservistenrolle nicht verlassen. Laut „Sport1“ sei „die Entscheidung gefallen“. Demnach habe Brandt selbst entschieden, trotz Interesse aus Italien in Dortmund zu bleiben und sich durchsetzen zu wollen. Seit seinem Wechsel zu Borussia Dortmund im Sommer 2019 blieb Julian Brandt recht konstant hinter den Erwartungen.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.