Borussia Dortmund

Telegramm: Gündogan schießt ManCity zum Titel – BVB-Neuzugänge sprechen über Rose-Aus

Ex-Borusse Ilkay Gündogan schießt Manchester City zum Titel. Nico Schlotterbeck und Karim Adeyemi äußern sich zum überraschenden Aus von Marco Rose. Alle News und Gerüchte gibt’s im BVB-Telegramm.
Ex-BVB-Spieler Ilkay Gündogan schoss Manchester City mit einem Doppelpack zum Titel. © imago / Sportimage

Alle Neuigkeiten und Gerüchte rund um Borussia Dortmund gibt es in unserem BVB-Telegramm:

>>> Das BVB-Telegramm aktualisieren <<<



22. Mai, 19.20 Uhr: ManCity feiert – Liverpool verpasst Titel

Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool den Gewinn der englischen Fußball-Meisterschaft verpasst. Der deutsche Trainer gewann mit seinem Team am Sonntag zwar gegen die Wolverhampton Wanderers mit 3:1 (0:1) – bekam aber nicht ausreichend Schützenhilfe. Den erneuten Titelgewinn feierte Manchester City auch dank Nationalspieler Ilkay Gündogan nach einem 3:2 (0:1) gegen Aston Villa.

Der Klub von Pep Guardiola war mit einem Punkt Vorsprung in den letzten Spieltag der Premier League gegangen. Liverpool lag früh durch den Gegentreffer durch Pedro Neto (3. Minute) zurück. Sadio Mané (24.) brachte die Reds nach starker Vorlage des früheren Bundesliga-Profis Thiago zurück in die Partie. Als Matthew Cash Aston Villa in Manchester in der 37. Minute in Führung brachte, trennte Liverpool nur die schlechtere Tordifferenz von der Tabellenspitze. In der zweiten Halbzeit musste Klopp auf den verletzt ausgewechselten Thiago verzichten. Aston Villa half aber vorerst weiter mit: Philippe Coutinho (69.) erhöhte in Manchester zum zwischenzeitlichen 2:0 für die Gäste. An der Seitenlinie freute sich Villa-Trainer und Liverpool-Ikone Steven Gerrard.

Doch der eingewechselte Gündogan (76. und 81.) und Rodri (78.) drehten die Partie. Deshalb halfen auch die Liverpooler Treffer durch Mohamed Salah (84.) und Andy Robertson (89.) nichts. Klopp (54) arbeitet seit 2015 in Liverpool, den Meistertitel hatte er mit dem Traditionsklub 2020 gewonnen. An diesem Samstag haben die Reds im Finale der Champions League gegen Real Madrid die Chance auf den nächsten Gewinn der Champions League nach zuletzt 2019. Den FA Cup und den Ligapokal haben Klopp und Liverpool in dieser Saison bereits gewonnen.



22. Mai, 15.18 Uhr: BVB-Neuzugänge Schlotterbeck und Adeyemi äußern sich zum Rose-Aus

Die BVB-Neuzugänge Nico Schlotterbeck (SC Freiburg) und Karim Adeyemi (RB Salzburg) haben sich am Samstag zum überraschenden BVB-Aus von Marco Rose geäußert. „Ich habe nichts davon gewusst. Aber wenn Dortmund das so entschieden hat, kann man leider nichts machen. Ich glaube, ich hätte mich gut mit Marco Rose verstanden. Ich habe ihn sehr sympathisch gefunden – aber so ist die Fußballwelt“, sagte Adeyemi bei Sky. Schlotterbeck erklärte – ebenfalls bei Sky – nach dem verlorenen Pokalfinale: „Ich habe mich damit nicht so viel beschäftigt. Es kam auch für mich überraschend, aber ich war von der Vision Borussia Dortmund überzeugt. Jetzt kam der Trainerwechsel, damit muss man im Fußball leben. Ich habe gute Gespräche mit Marco Rose gehabt. Ich glaube, Dortmund wird eine gute Lösung finden.“



21. Mai, 22.55 Uhr: Freiburgs Pokal-Traum platzt – bitterer Abschied für BVB-Neuzugang Schlotterbeck

Mit letzter Kraft hat RB Leipzig in einem Final-Krimi den ersten großen Titel der jungen Vereinsgeschichte gewonnen. Der sächsische Fußball-Bundesligist setzte sich im DFB-Pokal-Endspiel am Samstagabend nach 0:1-Rückstand und in Unterzahl im Elfmeterschießen mit 4:2 (1:1, 1:1, 0:1) gegen den SC Freiburg durch, dessen Titeltraum im ausverkauften Berliner Olympiastadion jäh platzte. Maximilian Eggestein (19.) brachte den SC von Trainer Christian Streich vor 74.322 Zuschauern zunächst in Führung, doch Christopher Nkunku (76.) rettete die Verlängerung für die Leipziger, die dann im dritten Anlauf den Finalsieg feierten.

Freiburgs Kapitän Christian Günter und Ermedin Demirovic verschossen in der Entscheidung vom Punkt. RB-Trainer Domenico Tedesco holte im Alter von 36 Jahren und 251 Tagen als jüngster Siegercoach seit Hans-Dieter Tippenhauer 1979 den goldenen Potts. Die Rote Karte gegen Marcel Halstenberg nach einer Notbremse (57.) blieb ohne Auswirkungen auf das Endergebnis.

Einen besonders bitteren Abend erlebte BVB-Neuzugang Nico Schlotterbeck. Der 22-Jährige zeigte eine nahezu fehlerfreie Partie und gehörte zu den besten Freiburgern – der Pokalsieg zum Abschluss seiner Zeit beim Sportclub blieb ihm jedoch verwehrt.

Die anschließende Siegerehrung verzögerte sich aufgrund eines medizinischen Notfalls am Spielfeldrand. Ein Mann in der Nähe der Fotografentribüne musste von Rettungskräften behandelt werden. Braune Tücher wurden um ihn gespannt, um die Sicht zu blockieren. Ein Krankenwagen fuhr ins Stadion. Knapp 20 Minuten später sagte der Stadionsprecher, der Patient sei „stabil“ und werde in ein Krankenhaus gebracht. „Wir wünschen ihm gute Besserung und sagen ein herzliches Dankeschön an die Rettungskräfte“, sagte der Sprecher.



21. Mai, 19.57 Uhr: Xavi bestätigt Interesse an Lewandowski

Ein Geheimnis war das Interesse des FC Barcelona an Robert Lewandowski schon lange nicht mehr, jetzt hat Trainer Xavi Hernandez es auch offiziell bestätigt. „Lewandowski ist eine Option, die wir in Erwägung ziehen“, sagte er am Samstag. Lewandowski habe ja den Wunsch geäußert, die Bayern zu verlassen, betonte der Katalane. Aber es werde sicher schwierig, räumte er ein. Lewandowski könnte schlicht zu teuer für den finanziellen angeschlagenen FC Barcelona sein. Zudem hatte Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn kurz zuvor einen sofortigen Abschied des Polen vom Rekordmeister ausgeschlossen. „Diese Frage stellt sich nicht. Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023, und den wird er erfüllen“, sagte er der „Welt am Sonntag“.



20. Mai, 16.53 Uhr: Lucien Favre steht vor Gladbach-Rückkehr

Lucien Favre wird nach Informationen der „Bild“-Zeitung zu Borussia Mönchengladbach zurückkehren. Demnach soll der Schweizer Coach am Sonntag als Nachfolger von Adi Hütter vorgestellt werden. Für Favre wäre es eine Rückkehr an den Niederrhein. Der 64-Jährige hatte die Borussia bereits zwischen 2011 und 2015 trainiert. Favre hatte vor seiner ersten Anstellung in Gladbach in Deutschland bereits bei Hertha BSC gearbeitet und von 2018 bis 2020 bei Borussia Dortmund.

An seiner alten Wirkungsstätte in Gladbach soll Freitag einen Zweijahresvertrag erhalten. Nach dem letzten Spieltag der abgelaufenen Saison hatten sich die Gladbacher am 14. Mai nach nur einer Spielzeit von Trainer Adi Hütter getrennt. Der Österreicher hatte ursprünglich einen Vertrag über drei Jahre. In Favre kehrt ein sehr populärer Trainer in den Borussia-Park zurück. In Erinnerung geblieben sind vor allem dessen Erfolge beim fünfmaligen deutschen Meister vom Niederrhein.

Vergessen sind bei vielen im Umfeld die unglücklichen Umstände der Trennung nach dem ersten Engagement in Mönchengladbach. Favre hatte damals an den Verantwortlichen vorbei seine Mission öffentlich für beendet erklärt und den Klub durch die Hintertür verlassen. Allerdings rief er anschließend auch jeden einzelnen Spieler an und verabschiedete sich von ihm. Borussias neuer Sportdirektor Roland Virkus und Favre kennen sich aus der damaligen gemeinsamen Zeit, als Virkus Nachwuchschef des Klubs war.

20. Mai, 15.33 Uhr: Hitz unterschreibt beim FC Basel bis 2025

Borussia Dortmunds bisheriger Torwart Marwin Hitz kehrt in seine Schweizer Heimat zurück. Der 34-Jährige wechselt, wie von den Ruhr Nachrichten bereits in der vergangenen Woche vermeldet, zum FC Basel. Wie der Klub am Freitag mitteilte, erhielt der ehemalige Fußball-Nationalspieler Hitz einen Vertrag bis Juni 2025. „Der Wechsel zum FCB ist für mich nochmal eine spannende Herausforderung und ich freue mich sehr darauf, mitzuhelfen, den Klub wieder zu alter Stärke zurückzuführen“, sagte er.

In der Bundesliga spielte Hitz für den VfL Wolfsburg, den FC Augsburg und den BVB. Insgesamt kam er 181 Mal in der ersten Bundesliga zum Einsatz. Zum Saisonfinale am vergangenen Wochenende kündigte er seinen Abschied aus Dortmund nach vier Jahren an. Hitz war in den vergangenen Jahren bei der Borussia zumeist die Nummer zwei.


19. Mai, 13.41 Uhr: Termin für DFB-Pokal-Auslosung steht fest

Die Auslosung der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals findet am Sonntag, 29. Mai, statt. Die ARD-Sportschau überträgt live, Sendestart ist um 19.15 Uhr.



19. Mai, 13.35 Uhr: BVB-Spieler für Nations League nominiert

Bundestrainer Hansi Flick sendet mit dem 26-köpfigen Kader für die anstehenden Nations-League-Spiele im Juni deutliche Signale für die Weltmeisterschaft in Katar. In den Partien gegen Topteams wie Europameister Italien und den EM-Finalisten England testet Flick keine Neulinge mehr, sondern setzt weitgehend auf etablierte Spieler und prominente Rückkehrer wie Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Niklas Süle, Marco Reus, Jonas Hofmann oder Karim Adeyemi und Lukas Klostermann.

„Der Kader, der jetzt da ist, ist vom Stamm her das Maß aller Dinge“, sagte der 57 Jahre alte Flick am Donnerstag in einer Medienrunde. Im Aufgebot, das sich am Montag zunächst zu einem Trainingslager mit Familienanschluss im spanischen Marbella trifft, fehlen Akteure wie die Gladbacher Matthias Ginter und Florian Neuhaus, der Freiburger Christian Günter oder auch der letztjährige EM-Teilnehmer Robin Gosens. Für den absprachegemäß im Sommer pausierenden Torwart Marc-André ter Stegen ist der Hoffenheimer Oliver Baumann (31) neben Kapitän Manuel Neuer und dem Frankfurter Europa-League-Sieger Kevin Trapp dritter Keeper.

Folgende BVB-Profis sind nominiert: Niklas Süle, Nico Schlotterbeck, Karim Adeyemi, Julian Brandt und Marco Reus.



18. Mai, 15.13 Uhr: Amos Pieper wechselt von Bielefeld nach Bremen

Der ehemalige Dortmunder Amos Pieper wechselt vom DSC Arminia Bielefeld zu Werder Bremen. Diesen etwas überraschenden Transfer verkündete die Mannschaft von der Weser am Mittwochnachmittag. Zwei Stunden zuvor hatte der Innenverteidiger via Instagram seinen Abschied aus Ostwestfalen verkündet, bereits am letzten Spieltag hatte der Verein ihn in der Arena offiziell verabschiedet. „Amos bringt mit 24 Jahren schon die Erfahrung aus über 100 Profispielen mit und hat in der Bundesliga bereits über zwei Jahre seine Erfahrungen gesammelt. Wir gehen davon aus, dass er uns sofort weiterhelfen kann und freuen uns, dass er sich trotz weiterer, anderer Möglichkeiten für Werder entschieden hat“, erklärte Clemens Fritz, Leiter Scouting und Profifußball bei Werder Bremen, in der Pressemitteilung der Werderaner.

Der 24-Jährige absolvierte für die Arminia 57 Bundesligaspiele, schoss dabei ein Tor gegen Bayern München, sowie 39 Partien in der 2. Liga und fünf Duelle im DFB-Pokal. Ausgebildet wurde der ehemalige U21-Nationalspieler ursprünglich beim FC Nordkirchen und Union Lüdinghausen ehe er über Borussia Dortmund den Weg nach Bielefeld fand.



18. Mai, 11.02 Uhr: BVB-Interesse an Ian Maatsen?

Borussia Dortmund ist auf der Suche nach einem neuen Linksverteidiger. Ein geeigneter Kandidat könnte Ian Maatsen sein, mit dem sich der BVB laut „Bild“ beschäftigt. Der 20-Jährige steht in Diensten der U23 des FC Chelsea. Da er noch auf den Durchbruch bei den Profis unter Trainer Thomas Tuchel wartet, ist Maatsen aktuell an den englischen Zweitligisten Coventry City ausgeliehen. Dort absolvierte er 42 Partien und erzielte dabei drei Treffer. Laut „Bild“ wolle Chelsea Maatsen erneut verleihen. Der 1,67 Meter große Abwehrspieler ist U21-Nationalspieler der Niederlande.



17. Mai, 21.22 Uhr: Zagadou will Karriere in Europa fortsetzen

Dan-Axel Zagadou hofft, seine Karriere in Europa fortsetzen zu können. „Ich habe nicht unbedingt eine Präferenz. Wichtig ist für mich zu spielen. Ich werde mit meiner Familie und meinen Agenten schauen, was auf dem Tisch liegt – und dann werden wir gemeinsam die richtige Entscheidung treffen“, sagte der Innenverteidiger dem französischen Bezahlsender beIn Sport. Zagadous Vertrag beim BVB läuft aus und wird nicht verlängert. Er wurde nach dem 2:1 gegen die Hertha offiziell verabschiedet.



17. Mai, 14.42 Uhr: Hoffenheim trennt sich von Cheftrainer Sebastian Hoeneß

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim und Cheftrainer Sebastian Hoeneß gehen getrennte Wege. Die Kraichgauer verkündeten am Dienstag die einvernehmliche Trennung von dem 40-Jährigen, der die TSG zwei Spielzeiten lang betreute.



17. Mai, 9.34 Uhr: BVB verpflichtet erneut ein Talent – Cole Campbell wechselt nach Dortmund

Borussia Dortmund hat sich die Dienste eines weiteren europäischen Talents gesichert und den 16-jährigen Cole Campbell verpflichtet – der Spieler teilte das selbst via Instagram mit. „Ich freue mich sehr, dass ich meinen ersten Profivertrag bei Borussia Dortmund unterschrieben habe“, schrieb er. Dazugehörige Fotos zeigen ihn unter anderem gemeinsam mit BVB-Nachwuchschef Lars Ricken bei der Vertragsunterzeichnung. Der Isländer, der bereits im Alter von 15 Jahren in der Profimannschaft seines Klubs FH Hafnarfjördur sein Debüt feierte, soll ab der kommenden Saison im Nachwuchsbereich des BVB zum Einsatz kommen.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.