BVB nimmt Lotte nicht auf die leichte Schulter

DFB-Pokal

Der erste Versuch ist ins Wasser gefallen, zwei Wochen später reist der BVB heute Abend (18.30 Uhr) im DFB-Pokal erneut zum Drittligisten Sportfreunde Lotte. Das Viertelfinale findet diesmal im unweit entfernten Osnabrück statt. Hier gibt es die wichtigsten Informationen vor dem Anstoß auf einen Blick.

DORTMUND

, 14.03.2017, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB nimmt Lotte nicht auf die leichte Schulter

Haben einen genauen Plan für das Spiel gegen Lotte: Thomas Tuchel (r.) und Shinji Kagawa.

Fakten zur Spielverlegung nach Osnabrück:

Lotte und der VfL haben Stillschweigen über die Modalitäten zur Stadionmiete vereinbart. Die Arena wird heute mit 15.800 Zuschauern ausverkauft sein, der BVB hat offiziell 1800 Tickets erhalten. Für die knapp 6000 Tickets, die aufgrund der größeren Stadionkapazität für die Neuansetzung verfugbar waren, haben die Sportfreunde keinen offiziellen Verkauf angeboten. Die Stadiontore öffnen um 16.30 Uhr.

Jetzt lesen

Details zur TV-Übertragung:

ARD und Sky berichten heute Abend live von der Bremer Brücke. Während die ARD mit dem identischen Personalaufwand wie vor zwei Wochen an den Start geht, schraubt Sky ihn minimal zurück. Da es sich beim neuen Termin um einen für die europäischen Klubwettbewerbe reservierten handelt, musste auch die Zustimmung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) eingeholt werden. Eine Ansetzung parallel zu den Rückspielen im Achtelfinale der Champions League (20.45 Uhr) ist nicht möglich, deshalb beginnt das letzte DFB-Pokalviertelfinale 2016/17 bereits um 18.30 Uhr.

 

Das sagt BVB-Trainer Thomas Tuchel:

 

Das sagt Lotte-Coach Ismail Atalan:

 

So könnten beide Mannschaften spielen:

Lotte: Fernandez - Langlitz, Rahn, Nauber, Neidhart - Heyer - Dej, Pires-Rodrigues - Lindner, Sane, Freiberger

BVB: Bürki - Piszczek, Bartra, Schmelzer - Durm, Merino, Kagawa, Guerreiro - Pulisic, Dembele - Aubameyang

 

Was glauben Sie: Welcher Klub zieht ins Halbfinale ein?

Lesen Sie jetzt