BVB-Pärchen in der DFB-Abwehr beim 1:1 in Ungarn - Schlotterbeck „bucht“ Urlaub

Redakteur
Nico Schlotterbeck im Zweikampf.
Nico Schlotterbeck (r.) hat nach seiner zweiten Gelben Karte in der Nations League vorzeitig Urlaub. © dpa
Lesezeit

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat auch ihr drittes Spiel in der Nations League nicht gewinnen können. In Ungarn kam das Team von Bundestrainer Hansi Flick am Samstag nicht über ein enttäuschendes 1:1 (1:1) hinaus. Zsolt Nagy brachte die Gastgeber in Budapest bereits in der 6. Minute in Führung. Mehr als der schnelle Ausgleich durch Jonas Hofmann (9.) gelang Flicks Mannschaft in einer über weite Strecken zerfahrenen Partie nicht. Zuvor hatte es auch gegen Italien und England jeweils nur zu einem 1:1 gereicht. Am vierten Spieltag der Nations League empfängt die DFB-Auswahl am Dienstag in Mönchengladbach Europameister Italien.

Süle und Schlotterbeck bilden das Innenverteidiger-Pärchen

Die Dortmunder Delegation vertraten zu Beginn die beiden Abwehrspieler Niklas Süle und Nico Schlotterbeck, die das Innenverteidiger-Pärchen bildeten. Beim schnellen 1:0 der Ungarn sahen die beiden künftigen Borussen wie die Nebenmänner in der Viererkette nicht gut aus. Linksverteidiger David Raum konnte die Flanke nicht verhindern, Süle und Schlotterbeck leicht desorientiert den Abschluss zweimal nicht verhindern (6.). Nur drei Minuten später sammelte Schlotterbeck einen Scorerpunkt: Sein weiter Diagonalball hinter die ungarische Verteidigung landete punktgenau beim einlaufenden Hofmann, der die offensichtlich einstudierte Szene mit Körper- und Ballkontrolle erfolgreich vollendete.

In ihren reinen Defensivaufgaben wirkten die beiden baldigen BVB-Spieler weitgehend sicher, auch wenn die Ungarn vor allem vor der Pause mehrere gute Umschaltmöglichkeiten auf ihrer Seite hatten. Als Süle mit einem läppischen Abspielfehler einen weiteren Konter ermöglichte, musste der wesentlich aktivere Schlotterbeck per Foulspiel klären. Nach seiner zweiten Gelben Karte im laufenden Wettbewerb ist er im nächsten Spiel gegen Italien am Dienstag in Mönchengladbach gesperrt. Auch in Hälfte zwei wurde die deutsche Abwehr immer wieder gefordert.

Kurzeinsatz für BVB-Spieler Julian Brandt und Karim Adeyemi

In der Schlussviertelstunde (ab 78.) bekam auch noch Julian Brandt eine 15-minütige Bewährungschance. Eingesetzt auf dem linken Flügel, sorgte er für ein paar gute Situationen. Kurz vor Schluss durfte auch Karim Adeyemi ein paar Einsatzminuten verbuchen (ab 85.).

Mit dpa-Material