Borussia Dortmund

BVB-Personal vor Spiel gegen Augsburg: Gewissheit bei Haaland

Borussia Dortmund empfängt den FC Augsburg und BVB-Coach Marco Rose gibt vorab ein Personal-Update. Es herrscht bittere Gewissheit bei Erling Haaland.
BVB-Coach Marco Rose muss auf Erling Haaland gegen Augsburg verzichten. © imago images/Team 2

Borussia Dortmund (4. Platz/12 Punkte) empfängt den FC Augsburg (15. Platz/5 Punkte) und will den nächsten Dreier in der Bundesliga einfahren, um in Schlagdistanz zur Tabellenspitze zu bleiben. Der BVB muss dabei allerdings auf seinen wichtigsten Spieler verzichten, ein anderer kehrt immerhin zurück in den Kader. BVB-Coach Marco Rose gab im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/live bei Sky) ein ausführliches Personal-Update.

BVB muss gegen Augsburg auf Erling Haaland verzichten

Emre Can wird dem BVB demnach wieder zur Verfügung stehen. Der Allrounder könnte für etwas Entlastung im Mittelfeld sorgen. „Emre sieht gut aus, hat eine gute Trainingswoche hinter sich und wird morgen dabei sein“, sagte BVB-Coach am Freitag und setzte gleich die schlechte Nachricht hinten dran. „Erling wird morgen noch ausfallen, die Schmerzen sind noch zu stark. Er hat es probiert, geht aber ohne weiteren Einsatz in die Länderspielpause“, erklärte Rose und bestätigte damit die schlimmsten Befürchtungen: Haaland wird Borussia Dortmund weiterhin fehlen.

Haaland selbst teilte mit: „Liebe BVB-Fans, ich kann morgen leider nicht spielen, weil ich verletzt bin. Ich bin bald wieder da. Heja BVB!“ Der Norweger wird auch nicht zur Nationalmannschaft reisen, sondern in Dortmund weiter an seiner Rückkehr arbeiten. „Ich glaube, auch Ruhe wird ihm jetzt ganz gut tun“, sagte BVB-Coach Rose, der gegen Augsburg erneut einen Ersatzmann für Haaland im Sturm finden muss.

Haaland-Ausfall gegen Augsburg: BVB-Coach Rose lobt Moukoko und hofft auf Malen

BVB-Toptalent Youssoufa Moukoko könnte in diese Lücke stoßen. Rose will den Teenager aber nicht verbrennen. „Wenn man seinen Weg sieht, dann weiß man, dass er in der Jugend alles zerschossen hat. Als ich hier noch nicht Trainer war, habe ich schon nur ‚Moukoko, Moukoko‘ gehört. Der Junge ist 16, er kann noch gar nicht die Lebenserfahrung haben, das richtig einzuordnen. Trotzdem geht er gut damit um, er zeigt in jedem Training, was er kann. Es gehört im Profi-Fußball aber noch mehr dazu. Da muss man ihn ein Stück weit schützen“, sagte Rose, der auch am Samstag gegen Augsburg auf eine gute Leistung von Moukokos Stürmerkollegen Donyell Malen hofft.

Malen hatte unter der Woche beim 1:0-Sieg in der Champions League gegen Lissabon seinen ersten Pflichtspieltreffer für den BVB erzielt. „Ich gehe davon aus, dass er sich riesig gefreut hat. Ich habe gemerkt, dass ich im Umfeld alle für ihn mitgefreut haben. Wer Stürmer ist oder war, der weiß, wie wichtig Tore für das eigene Gefühl sind“, sagte Rose.

Und so lange Haaland nicht für Tore bei Borussia Dortmund sorgen kann, hätte bestimmt kein Schwarzgelber etwas dagegen, wenn Malen diesen Job auch am Samstag gegen den FC Augsburg übernimmt.

Borussia Dortmund gegen FC Augsburg: Die wichtigsten Aussagen von BVB-Trainer Marco Rose im Ticker zum Nachlesen

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.