BVB-Poker um Gündogan geht in die heiße Phase

Treffen in Amsterdam

Der Poker Ilkay Gündogan geht in die heiße Phase. Wie die niederländische Tageszeitung „De Telegraaf“ berichtet, hat sich der Onkel des BVB-Mittelfeldspielers am Montag in einem Hotel in Amsterdam mit Verantwortlichen des englischen Top-Klubs Manchester City getroffen.

DORTMUND

, 09.03.2016, 11:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Poker um BVB-Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan (l.) geht in die heiße Phase.

Der Poker um BVB-Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan (l.) geht in die heiße Phase.

Als Beweis veröffentlichten die Niederländer ein Foto von Ilhan Gündogan und City-Sportdirektor Aitor Begiristain. Auch Pep Guardiola, ab Sommer neuer Manchester-Trainer, weilte parallel in Amsterdam. In den kommenden Wochen wird die Entscheidung fallen, ob Gündogan den Verein verlässt oder langfristig verlängert. 

Kein Kommentar des Vereins

Schon im vergangenen Jahr hatte es einen monatelangen Poker gegeben. Damals waren der FC Barcelona und  der FC Bayern München als potenzielle neue Gündogan-Arbeitgeber im Gespräch. Letztlich verlängerte der 25-Jährige um ein Jahr - nachdem der BVB bereits offiziell bestätigt hatte, dass der Vertrag nicht verlängert werden würde.

Der BVB wollte sich am Mittwoch zu diesen Spekulationen nicht äußern: „Zu solchen Themen geben wir grundsätzlich keinen Kommentar ab", sagte Mediendirektor Sascha Fligge der Deutschen Presse-Agentur.

Vertrag bis Sommer 2017

Gündogans Vertrag bei Borussia Dortmund läuft noch bis zum 30. Juni 2017. Die Dortmunder Verantwortlichen hatten mehrfach die Möglichkeit ausgeschlossen, dass Gündogan bis Vertragsende beim BVB spielt und dann ablösefrei wechselt. In diesem Sommer könnte der BVB noch eine Ablöse für Gündogan kassieren.

 

Lesen Sie jetzt