Borussia Dortmund

BVB-Spielerzeugnis: Torhüter Marwin Hitz schnappt zu – und manchmal auch daneben

Als die Chance kam, schnappte Marwin Hitz zu: Dortmunds langjähriger Reservekeeper wurde in der Rückrunde zur Nummer eins. Er spielte nicht fehlerlos – half aber der BVB-Elf und einem Unbekannten.

Seine wohl wichtigste Rettungstat gelang Marwin Hitz außerhalb des Spielfeldes. Im April spendete er Knochenmark und rettete so einem anonymen Empfänger vielleicht das Leben. Diesen Termin schob er zwischen zwei Pflichtspielen in Bundesliga und Champions League ein – denn in der Rückrunde war der 33-jährige Schweizer Borussia Dortmunds Stammtorwart. Und obwohl Hitz bei seiner angestammten Arbeit beim BVB nicht auf eine fehlerfreie Spielzeit zurückblicken kann, hat er auch seine Mannschaft gewissermaßen revitalisiert.

Hitz erarbeitet sich das Vertrauen von BVB-Trainer Terzic

Mit Hitz zwischen den Pfosten stabilisiert sich der BVB

Hitz behält die Ruhe – auch nach schweren individuellen Fehlern

Fazit

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.