Anzeige


BVB-Sportdirektor Michael Zorc: Da kann man sich schnell verrechnen

Champions League

Borussia Dortmund will bei Außenseiter Slavia Prag den ersten Sieg in der Champions League einfahren. BVB-Sportdirektor Michael Zorc fordert eine 100-Prozent-Leistung.

Dortmund

, 30.09.2019, 10:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Sportdirektor Michael Zorc: Da kann man sich schnell verrechnen

BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagt über das Spiel in Prag: „Wir werden eine 100-Prozent-Leistung benötigen, um dort zu gewinnen.“ © Christopher Neundorf

Nach den Liga-Unentschieden gegen Frankfurt und Bremen (jeweils 2:2) ist beim BVB ordentlich Druck auf dem Kessel. Da kommt etwas Abwechslung vielleicht gerade recht - am Mittwoch (18.55 Uhr) steht das erste Auswärtsspiel der neuen Champions-League-Saison bei Slavia Prag auf dem Programm.

Zorc warnt vor Slavia Prag

Beim Außenseiter ist jedoch Vorsicht geboten: Die Tschechen schrammten am ersten Spieltag bei Inter Mailand nur knapp an der großen Sensation vorbei. „Slavia hat in Mailand völlig verdient einen Punkt mitgenommen (1:1, Anm. d. Red.). Wir werden eine 100-Prozent-Leistung benötigen, um dort zu gewinnen“, sagte Michael Zorc gegenüber dem „Kicker“.

Umfrage

Wie endet der BVB-Auftritt bei Slavia Prag?

2048 abgegebene Stimmen

Sechs Punkte sind gegen Prag fest eingeplant, Dortmunds Sportdirektor warnt jedoch: „Vermutlich hat jeder der drei anderen Klubs die Rechnung aufgemacht, die volle Ernte einzufahren. Aber da kann man sich schnell verrechnen, wie man gesehen hat.“

Zorc trauert den vergebenen BVB-Chancen hinterher

Zorc trauert immer noch den vergebenen Chancen gegen den FC Barcelona (0:0) hinterher: „Wenn du so eine Leistung zeigst wie wir gegen Barcelona, dann musst du am Ende auch die Ernte einfahren. Wir haben zu viele Chancen liegen lassen.“

Jetzt lesen

Der BVB hat sich das Ziel Achtelfinale auf die Fahne geschrieben - Mats Hummels und Axel Witsel hatten zuletzt erklärt, dass in der Runde der letzten 16 jedoch nicht Schluss sein muss. Zorc dazu: „Ich habe es immer gerne, wenn die Spieler entsprechend ambitioniert sind, weil dann natürlich die Herangehensweise klar sein muss. Und am Ende des Tages musst du dann auch liefern.“

Zorc kann mit Rang 13 gut leben

Mit Platz 13 im aktuellen UEFA-Ranking kann Michael Zorc gut leben: „Wir standen ja schon einmal auf Platz sieben, das war sicher etwas übertrieben. Unter den ersten 16 zu landen - das entspricht ja dem Achtelfinale - sollte unser Anspruch sein.“

Lesen Sie jetzt