BVB-Sportdirektor Zorc vergleicht Jürgen Klopp mit einer Legende

Englischer Meister

Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp gewinnt mit dem FC Liverpool die Premier League und BVB-Sportdirektor Michael Zorc vergleicht ihn mit einer Legende. Auch Hans-Joachim Watzke sendet Grüße.

Dortmund

, 26.06.2020, 12:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Liverpools Trainer Jürgen Klopp und Torwart Alisson (vorn) jubeln nach dem Spiel.

Liverpools Trainer Jürgen Klopp und Torwart Alisson (vorn) jubeln nach dem Spiel. © picture alliance/dpa

Jürgen Klopp genießt Heldenstatus in Dortmund. In Liverpool dürfte er bald schon als Fußball-Gott verehrt werden. Nach 30 Jahren holt er die englische Meisterschaft in die Hafenstadt. Seine alten Weggefährten beim BVB, Sportdirektor Michael Zorc und Chef Hans-Joachim Watzke, beglückwünschen ihn dazu.

Jürgen Klopp gewinnt Premier League: BVB-Boss Watzke und Sportdirektor Zorc senden Glückwünsche

„Wenn ein großer Club wie der FC Liverpool nach 30 Jahren erstmals die Meisterschaft gewinnt, kann sich jeder Fußballfan vorstellen, was das in emotionaler Hinsicht bedeutet. In einer so starken Liga wie der englischen mit so vielen Top-Mannschaften so viele Spieltage vor Schluss als Meister festzustehen, ist einfach nur herausragend. Jürgen hat das auch von ihm kreierte Pressing-System in England noch einmal weiterentwickelt. Er gehört spätestens mit diesem Erfolg zu den größten Trainern der Welt“, sagt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke und ergänzt im Namen des gesamten Vereins: „Die BVB-Familie gratuliert ihm von ganzem Herzen“.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc geht noch einen Schritt weiter, vergleicht Jürgen Klopp mit einem ganz Großen des Sports. „Herzlichen Glückwunsch, Jürgen! Du bist der Größte. Ich nenne Dich ja nicht umsonst schon seit Jahren den Muhammad Ali des Fußballs“, sagt er.

Jürgen der Große: Viel Lob für Meistertrainer Klopp

Zorc und Watze sind nicht die einzigen, die Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp zum Gewinn der Premier League gratulieren. Auch aus den eigenen Reihen gibt es viel Lob. „Jetzt haben wir es endlich geschafft und es ist ein unglaubliches Gefühl. Es wäre nicht möglich gewesen ohne den Trainer. Ich hoffe, wir können hungrig bleiben“, sagt etwa Liverpool-Kapitän Jordan Henderson bei Sky Sports. „Wenn man damals gesagt hätte, dass es 30 Jahre dauert, wäre man verhaftet worden. Seit Jürgen übernommen hat, war es komplett positiv. Er verkörpert alles, wofür Liverpools Fußball steht. Ich glaube nicht, dass ein Titel für Jürgen Klopp und seine Mannschaft genug ist, so viel Energie, wie die haben“, meint Vereinslegende Sir Kenny Dalglish, der vor Klopp der letzte Liverpooler Meistertrainer war.

Jetzt lesen

BVB-Legende Karl-Heinz Riedle, der von 1997 bis 1999 auch für die Reds stürmte, ist ebenfalls voll des Lobes. „Jürgen Klopp hat aus einer Mannschaft, die gut war, eine Weltklassemannschaft gemacht. Dieser Titel bedeutet alles für Liverpool. Jetzt werden sie Jürgen ein Denkmal setzen, was er auch verdient hat“, sagt er.

Mit dpa-Material.

Lesen Sie jetzt