BVB steht gegen Hazards Lieblingsgegner vor einem neuen Torrekord

rnFakten zum Spiel

Im Heimspiel gegen Hertha BSC kann der BVB einen neuen Torrekord aufstellen. Thorgan Hazard trifft besonders gerne gegen die Berliner. Die Fakten zum Spiel.

Dortmund

, 06.06.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

01.) Trotz allem eine gute BVB-Rückrunde: Borussia Dortmund hat in diesem Kalenderjahr zehn der zwölf Bundesliga-Spiele gewonnen. In der Rückrunde sammelte der BVB bereits genauso viele Punkte (30) wie in der kompletten Hinrunde. 2020 gab es nur die Rückschläge in Leverkusen (3:4) und gegen die Bayern (0:1).


02.) Torspektakel: Nach dem 6:1 in Paderborn steht der BVB bei 80 Saisontoren - ein Vereinsrekord nach 29 Bundesliga-Spieltagen. Der Vereinsrekord in einer kompletten Spielzeit liegt bei 82 Toren (2015/16). Die Partien gegen den SCP waren symptomatisch, gegen die Ostwestfalen gelangen in dieser Saison alle neun Tore nach dem Seitenwechsel - insgesamt erzielten die Borussen 54 Tore in der zweiten Hälfte und nur 26 in der ersten.

03.) Starke Hertha-Serie: Hertha BSC ist seit sechs Bundesliga-Spielen ungeschlagen (drei Siege, drei Remis). Für die Berliner ist das die längste derartige Serie seit über vier Jahren. Sieben Bundesliga-Partien in Serie ohne Niederlage gelangen zuletzt vor über fünf Jahren.


04.) Erste Heimniederlage - als letztes Team: Beim 0:1 gegen die Bayern hat Borussia Dortmund erstmals in dieser Bundesliga-Saison ein Heimspiel verloren - allen anderen Teams war dies schon zuvor passiert. Erstmals überhaupt unter Lucien Favre blieb die Borussia in einem Bundesliga-Heimspiel ohne Treffer. Zwei sieglose Bundesliga-Heimspiele in Serie gab es unter Lucien Favre noch nicht, zwei Bundesliga-Heimspiele hintereinander ohne eigenen Treffer waren es zuletzt vor über fünf Jahren und noch etwas länger liegen zwei Bundesliga-Heimniederlagen in Serie ohne eigenes Tor zurück (Oktober 2014).

BVB steht gegen Hazards Lieblingsgegner vor einem neuen Torrekord

© Deltatre

05.) Denkwürdiges Hinrunden-Duell: In der Hinrunde setzte sich der BVB bei der Hertha mit 2:1 durch, dadurch wurde auch der Job von Lucien Favre gerettet. Der Schweizer war nach den erfolglosen Partien zuvor (0:4 bei den Bayern, 3:3 gegen Paderborn und 1:3 in Barcelona) deutlich angezählt in die Partie gegangen. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Mats Hummels in der 45. Minute zeigte der BVB einen starken Kampfgeist und brachte den Erfolg über die Zeit. Der BVB begann erstmals unter Favre mit einer Dreierkette in der Abwehr - damit waren die Borussen anschließend sehr erfolgreich. Für die Hertha war es damals das erste Spiel unter Jürgen Klinsmann und ein gewisser Salomon Kalou kam letztmals in der Bundesliga zum Einsatz.

Jetzt lesen

06.) Sancho hat die Hertha „zum Fressen gern“: Jadon Sancho war in vier Bundesliga-Spielen gegen Hertha an sechs Treffern beteiligt (drei erzielt, drei vorbereitet), Thorgan Hazard (acht in elf Partien, plus drei Assists) und Julian Brandt (fünf in zwölf Partien, plus vier Assists) schossen sogar jeweils gegen kein anderes Team so viele Bundesliga-Treffer wie gegen Hertha BSC. In der Hinrunde beim 2:1 des BVB trafen Sancho und Hazard, Brandt steuerte einen Assist bei.

Lesen Sie jetzt