Borussia Dortmund

BVB-Stürmer Erling Haaland verpasst beim Ballon d‘Or die Top Ten

Bei Borussia Dortmund ist Erling Haaland der Ausnahmespieler. Bei der Vergabe des Ballon d‘Or in Paris verpasst der norwegische Stürmer nur knapp die Top Ten, lässt aber drei Weltstars hinter sich.
Bei der Vergabe des Ballon d‘Or in diesem Jahr auf Platz elf: BVB-Stürmer Erling Haaland. © picture alliance/dpa

Bei den Fans von Borussia Dortmund ist er ganz klar die Nummer eins. Erling Haaland ist der unumstrittene Liebling der BVB-Anhänger. Beim Ballon d’Or, der am Montagabend in Paris im Theatre du Chatelet vergeben wird, ist Erling Haaland von dieser Platzierung noch ein Stück weit entfernt.

BVB-Stürmer Haaland lässt bei der Wahl drei Weltklasse-Spieler hinter sich

Bei der diesjährigen Auszeichnung für den besten Fußballer der Welt landete der Norweger auf Platz elf, das wurde am Montagabend noch vor der Verleihung an den Sieger durch das Fachmagazin „France Football“ bekanntgegeben, das die Zeremonie ausrichtet. Der 21-Jährige dürfte sich damit trösten, dass es für ihn sicherlich nicht die letzte Nominierung für die begehrte Trophäe gewesen sein dürfte. Außerdem ließ der Dortmunder Angreifer in Romelo Lukaku (Chelsea London) sowie Giorgio Chiellini und Leonardo Bonucci (beide Juventus Turin) drei Weltklasse-Spieler hinter sich.

Setzt Haaland seine Entwicklung fort, dürfte auch beim Ballon d’Or hinsichtlich einer Platzierung in den Top Ten künftig kaum ein Weg an ihm vorbeiführen. Erst jüngst beim 3:1-Sieg des BVB gegen den VfL Wolfsburg unterstrich der Ausnahmestürmer seine ganze, außergewöhnliche Klasse. Nach seiner Hüftbeuger-Verletzung feierte er ein ebenso überraschend frühes wie furioses Comeback und erzielte schon neun Minuten nach seiner Einwechslung den dritten Dortmunder Treffer.

Die Redaktion von „France Football“ bestimmt bei der prestigeträchtigen Auszeichnung zum Ballon d‘Or 30 Spieler. Anhand dieser Liste werden dann die Spieler anhand einer Punktevergabe von einer internationalen Journalisten-Auswahl gewählt. Der Sieger erhält die begehrte Trophäe. Im vergangenen Jahr war die Preisvergabe coronabedingt ausgefallen. 2019 gewann letztmals Lionel Messi die Auszeichnung.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.