BVB testet die Toptalente: Kleines Derby statt Mini-Turnier

Borussia Dortmund

Beim BVB können sich in der Vorbereitung Toptalente wie Nnamdi Collins (17) präsentieren. Doch der Sprung in den Profibereich ist groß wie selten zuvor. Heute Testspiel statt Mini-Turnier.

Dortmund

, 17.07.2021, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nnamdi Collins (vorne), Julian Brandt und Giovanni Reyna treffen mit dem BVB beim „Cup der Traditionen“ auf den VfL Bochum.

Nnamdi Collins (vorne), Julian Brandt und Giovanni Reyna treffen mit dem BVB beim „Cup der Traditionen“ auf den VfL Bochum. © imago / Kirchner-Media

Mit dem lang ausgestreckten Bein misslang die saubere Ballannahme deutlich. Die Kugel sprang ihm so weit weg vom Fuß, dass sein Gegenspieler fast freie Bahn in Richtung Tor gehabt hätte. Konjunktiv, wohlgemerkt. Denn gegen den Regionalligisten FC Gießen konnte Nnamdi Collins den Lapsus mit einem flotten Antritt und einem sauberen Zweikampf ausbügeln. Situation geklärt.

Collins soll beim BVB häufiger Profiluft schnuppern

In dieser einen Szene vom ersten BVB-Testspiel am Dienstag steckte viel von dem drin, was sich über das Innenverteidiger-Talent der Borussia sagen lässt. Der 17-jährige Collins hat im Vorjahr vorzeitig in der U19 gespielt, regelmäßig „oben“ trainiert. Von diesem Sommer an soll er noch häufiger Profiluft schnuppern. Die Schwarzgelben glauben fest an das Potenzial des Teenagers, der 2016 von Fortuna Düsseldorf zum BVB wechselte. Er bringt eine außergewöhnliche Physis mit, den Antritt, das Tempo und das robuste Durchsetzungsvermögen für höhere Aufgaben. Diese Voraussetzungen alleine werden jedoch nicht reichen, um sich beim BVB durchzusetzen.

Jetzt lesen

„Die Jungs haben alle Talent“, sagte Marco Rose in Gießen. Weil manch ein Youngster „noch etwas nervös“ gewesen sei, wollte der neue BVB-Trainer keine Einzelkritik fällen. Collins zum Hoffnungsträger aufzubauen weil die anderen Innenverteidiger noch im EM-Urlaub weilen (Hummels, Akanji, Can) oder verletzt sind (Zagadou, Coulibaly), wäre wohl auch fahrlässig. Neben den persönlichen Schwächen, die man ihm noch attestieren muss, etwa bei den technischen Abläufen oder im individualtaktischen Bereich, kommt auch die unabwägbare Corona-Komponente hinzu: Im Juniorenbereich fanden seit fast 18 Monaten keine Pflichtspiele mehr statt. Den Jugendlichen fehlt es zwangsläufig an Spielpraxis, Rhythmus, Selbstvertrauen und Wettkampfhärte.

Der BVB tut sich schwer, die eigenen Toptalente unterzubringen

Der große Sprung vom Nachwuchs- in den Profibereich wird dadurch noch weiter und unsicherer. Trotz der erwiesenermaßen erfolgreichen Jugendarbeit, gewollter Durchlässigkeit noch oben und einer Vorfahrtsregelung für die klubeigenen Spieler angesichts leerer Kassen wird es beim BVB derzeit schwer, die eigenen Toptalente im Lizenzspielerkader zu integrieren. Das gilt für Collins, aber auch für einen hoch veranlagten Spieler wie den englischen Flügelstürmer Jamie Bynoe-Gittens, ebenso Jahrgang 2004.

Heute gibt es für einige Talente die nächste Bewährungschance beim „Cup der Traditionen“. Eigentlich sollte der BVB in Duisburg je 45 Minuten gegen den Drittligisten MSV und den Bundesliga-Aufsteiger VfL Bochum testen. Doch nach drei positiven Corona-Fällen bei den „Zebras“, die bei der routinemäßigen PCR-Testung aufgedeckt wurden, wird daraus ein 90-minütiges Spiel gegen den künftigen Ligakonkurrenten aus Bochum (15 Uhr, live auf Sky Sport News). Den gesamten MSV-Kader schickten die Gesundheitsbehörden in Quarantäne.

Reyna und Kobel könnten in den BVB-Kader zurückkehren

Dortmunds Mini-Kader haben in dieser Woche zwar Giovanni Reyna und Gregor Kobel bereichert, die zum Einsatz kommen könnten. Bei Stürmerstar Erling Haaland wird Trainer Rose aber eher Vorsicht walten lassen. „Es könnte sein, dass dieses Spiel für ihn zu früh kommt“, sagte der Trainer. Felix Passlack fällt aus, die Rekonvaleszenten Youssoufa Moukoko und Marcel Schmelzer sind kein Thema.

Jetzt lesen

Für die 10.395 zugelassenen Zuschauer gilt: Nur Getestete, Geimpfte oder Genesene dürfen in die Arena.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt