Borussia Dortmund

BVB-Trainer Rose stapelt nach 2:1 tief – Stuttgart hadert nach „bester Saisonleistung“

Borussia Dortmund rückt bis auf einen Punkt an die Bayern heran. BVB-Trainer Rose stapelt nach dem 2:1 gegen Stuttgart jedoch tief. Der VfB hadert - und rutscht auf Rang 16 ab. Die Stimmen zum Spiel.
BVB-Trainer Marco Rose (M.) © dpa

Borussia Dortmund hat den Ausrutscher des FC Bayern München genutzt und sich dank eines 2:1-Sieges gegen den VfB Stuttgart bis auf einen Punkt an den Rekordmeister herangeschoben. Spielerisch blieb der BVB gegen den VfB zwar einiges schuldig, dank des späten Treffers von Marco Reus (85.) gewannen die Schwarzgelben auch das siebte Heimspiel dieser Saison. Zuvor hatte Donyell Malen, der ansonsten ohne große Bindung blieb, Dortmund in Führung gebracht, Roberto Massimo aber schnell ausgeglichen (63.). Die Stimmen zum Spiel:

BVB gegen Stuttgart: Das sagen die Protagonisten zum Spiel


Mats Hummels (BVB-Abwehrchef): „Wir waren gut drin im Gegenpressing, in der ersten Halbzeit hatten wir viele gute Ballgewinne, waren giftig. Wir waren jetzt nicht so super torgefährlich die ganze Zeit. Dann fangen wir uns leider das 1:1 in einem Moment, in dem wir das Spiel ganz auf unsere Seite ziehen können, aber das passiert. Daraufhin haben wir jetzt nicht geglänzt, aber wir haben es angenommen und gekämpft. Nach einem super Konter, angefangen mit einem geilen, öffnenden Ball von Steffen Tigges und dann mit Marco Reus und Thorgan Hazard, die das gut ausspielen, holen wir uns das Ding.“

Marco Rose (BVB-Trainer): „Wir sind auf einen Punkt an den Bayern dran, haben keine einfache Phase und kämpfen um die Ergebnisse. Das haben wir in der Bundesliga jetzt sehr gut hinbekommen nach der Niederlage in Leipzig. Wir sind ambitioniert und wollen oben dran bleiben. Jetzt kommen die Bayern bald hierher, vorher haben wir aber noch ein schwieriges Spiel in Wolfsburg. Wir sind Borussia Dortmund und verfolgen schon ambitionierte Ziele.“


Julian Brandt (BVB-Spieler):
„Wenn es am Ende so ausgeht, dass du das Spiel dann noch gewinnst, fühlt sich das nicht schlecht an. Für heute war es okay, es war ein durchwachsenes Spiel. Die Stuttgarter kamen in der zweiten Halbzeit mehr, in der ersten Halbzeit waren wir mehr der Hausherr. Am Ende ist es das Wichtigste, dass wir das Spiel gewinnen, gerade mit dem Ergebnis der Bayern. Wir tun uns zurzeit noch schwer damit, gute Chancen, richtig gute Chancen zu kreieren. Da müssen wir – mit dem Personal das wir haben – noch zielstrebiger vors Tor kommen. Aber im Großen und Ganzen fand ich, hatten wir auch viele positive Aspekte heute.“

Sven Mislintat (Stuttgart-Sportdirektor): „Dortmund brauchte heute einen abgefälschten Ball und eine Kontersituation. Wir haben eine brettstarke zweite Halbzeit gespielt und ich bin maximal stolz auf die Truppe.“

Florian Müller (Stuttgart-Torhüter): „Ich glaube, das war heute unsere mit Abstand beste Saisonleistung. Wir haben echt ein super Spiel gemacht. Dass wir uns trotzdem nicht belohnen können, ist einfach nur ärgerlich.“

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.