Anzeige


BVB-Trainer Stöger: Klarheit würde Mannschaft guttun

Aubameyang-Poker geht weiter

BVB-Trainer Peter Stöger geht gelassen mit dem Wirbel um Pierre-Emerick Aubameyang um - und für drei junge Wilde in seinem Kader ist er voll des Lobes.

DORTMUND

, 22.01.2018 / Lesedauer: 4 min
BVB-Trainer Stöger: Klarheit würde Mannschaft guttun

Der ruhende Pol in turbulenten BVB-Zeiten: Trainer Peter Stöger. © Kirchner/Rehbein

Peter Stöger bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Entsprechend locker geht er mit dem Wechsel-Theater rund um die Personalie Pierre-Emerick Aubameyang um.


Am Montag sprach der BVB-Trainer über...


... das Comeback von Marco Reus:
"Marco kann selbst entscheiden, wie weit er schon gehen kann. Er muss sich halt rantasten. Und es sieht schon wieder ganz gut aus. Wahrscheinlich kommt das Freiburg-Spiel trotzdem noch ein bisschen zu früh für ihn, auch wenn ich jetzt nicht ausschließen will, dass er vielleicht schon wieder eine Option ist. Ich denke aber, dass die Chancen nächste Woche in Köln oder noch eine Woche später gegen den Hamburger SV deutlich größer sind."

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training in Brackel am 22. Januar

22.01.2018
/
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Kirchner/Rehbein
© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 22. Januar.© Guido Kirchner
Schlagworte Borussia Dortmund, BVB

... Pierre-Emerick Aubameyang: "Ich kann dazu noch hundertmal befragt werden, es wird sich nichts an meiner Aussage ändern. Er ist im Trainingsbetrieb. Es gilt für Aubameyang genauso wie für jeden anderen Spieler auch: Wenn ich das Gefühl habe, dass er so gearbeitet hat, dass er uns helfen kann und ich das nötige Vertrauen in ihn habe, dann ist er auch eine Option für das Spiel gegen Freiburg."


... einen möglichen Aubameyang-Transfer zum FC Arsenal: "Ich weiß aus Informationen im Klub und auch aus der Presse, dass es Gespräche gegeben hat. Aber wie konkret das alles ist, dazu kann ich nichts sagen. Ich kann‘s sowieso nicht beeinflussen, weil ich die nötige Kohle nicht hab‘ (lacht). Ich kann nur sagen, dass wir irgendwann gerne eine Lösung hätten. Egal, wie sie aussieht. Da spreche ich vermutlich vielen aus der Seele. Alles, was Klarheit bringt, würde uns als Mannschaft guttun. Aber wenn es länger dauert, dann dauert es eben länger."

... das junge Angriffstrio um Christian Pulisic, Jadon Sancho und Alexander Isak: "Ich bin mit allen drei Spielern sehr zufrieden. Das geht logischerweise ein bisschen unter wegen der Aubameyang-Geschichte. Und es geht auch ein bisschen unter, weil wir aus den beiden Partien gegen Wolfsburg und Berlin keinen Sieg geholt haben. Ich sehe aber, was sie abliefern, auch wenn sie noch nicht so herausragende Quoten haben. Aber das Vertrauen von mir haben sie auf jeden Fall. Speziell bei Alex merkt man, dass er jetzt das Gefühl und den Glauben hat, dass er seine Minuten bekommen kann. Wir versuchen, das Leistungsprinzip hochzuhalten - unabhängig davon, wo jemand herkommt. Für uns ist am Wochenende das Gefühl entscheidend, dass die Jungs bereit sind und dass wir mit ihnen das Spiel gewinnen können."


... die enge Tabellensituation zwischen Platz zwei und Platz sieben:
"Es ist zu erkennen, dass es für viele Mannschaften schwierig ist, die Spiele zu gewinnen, von denen alle damit rechnen, dass sie gewonnen werden. Das gilt nicht nur für uns, sondern auch für andere Teams."


... Neuzugang Manuel Akanji:
"Manuel hinterlässt einen guten Eindruck. Ich kenne ihn schon länger. Er ist ein Spieler, der zur Not auch auf der defensiven Außenpositionspielen kann."


... Marcel Schmelzer und Raphael Guerreiro:
"Es wird noch einige Zeit dauern, bis sie wieder zur Verfügung stehen."

... Jeremy Toljan, der die verletzten Marcel Schmelzer und Raphael Guerreiro nach einem schwierigen ersten Halbjahr beim BVB nun als Linksverteidiger vertritt: "Jerry macht das gut. Zum Ende der Hinrunde waren viele Spieler verunsichert. Es geht nicht spurlos an den Jungs vorbei, wenn sie lange nicht gewonnen haben und ein Trainer ausgetauscht wird. Da ist man nicht unbedingt der glücklichste Mensch der Welt. Trotzdemhat sich Jerry konsolidiert und spielt jetzt richtig gut. Er ist auf einem guten Weg, auch wenn immer noch Luft nach oben ist. Das gilt für viele andere meiner Jungs aber genauso."


... die Unruhe im Umfeld:
"Im Umfeld wird wenig über Fußball gesprochen im Moment. Es geht überwiegend darum, dass wir die Spiele nicht gewonnen haben. Den Rest deckt Aubameyang ab. Intern sehen wir aber schon Dinge, die darüber hinausgehen. Dinge, die vielleicht ganz gut funktionieren, und Dinge, die wir noch verbessern müssen."

Lesen Sie jetzt