BVB-Trainer Tuchel: "Wir müssen performen"

Spiel beim SC Freiburg

Vor dem nächsten Pflichtspiele-Block mit sechs Partien in 21 Tagen hat Borussia Dortmund in dieser Woche noch einmal die Akkus aufgeladen. "Wir haben die Tage genossen und genutzt, um auch geistig zur Ruhe zu kommen", sagte Thomas Tuchel. Vor dem Spiel beim SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) sprach der BVB-Trainer über die Heimstärke des SC und die Tore-Krise von Pierre-Emerick Aubameyang.

DORTMUND

, 24.02.2017, 13:36 Uhr / Lesedauer: 2 min

BVB-Trainer Thomas Tuchel über...

 

… die Trainingwoche: "Eine ganze Woche Training, das hat allen sehr gut getan. Es geht in sehr intensive Wochen mit zwei K.o.-Spielen. Darauf freuen wir uns natürlich sehr. Es geht darum, ob wir dann auch nach der Länderspielpause weitere K.o.-Spiele haben. Wir müssen performen."

… die Krise bei Pierre-Emerick Aubameyang: "Es ist schon ein kleiner Durchhänger, und jeder kleinste Durchhänger bei ihm macht mir natürlich Sorgen. Wenn Auba in Top-Form ist, haben alle das Gefühl, dass wir immer treffen können, dass wir alle schlagen können. Wir schenken ihm aber weiter unser vollstes Vertrauen."

… die Stärken des SC Freiburg: "Dort gibt es ein extrem ruhiges Umfeld, ein großes Vertrauen zwischen Trainer und Mannschaft. Sie haben eine klug zusammengestellte Mannschaft mit viel Qualität, sie machen es jedem Gegner schwer, zu Torchancen zu kommen. Dazu sind sie immer in der Lage, den feinen Ball zu spielen."

… die Laufstärke des SC: "Die Laufleistung hat keine Korrelation zum Ergebnis, das man bekommt. Wir wissen, dass Freiburg viel laufen kann, dass sie durch Fleiß viel wettmachen. Wenn sie nicht den Ball haben, verdichten sie die Räume extrem. Wichtiger für mich sind aber die intensiven Läufe, da sind wir beide oben, das ist auch ein Markenzeichen für unser Spiel."

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training in Brackel am 23. Februar

Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 23. Februar.
23.02.2017
/
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Februar.© Foto: Guido Kirchner
Schlagworte Borussia Dortmund,

… die Herangehensweise: "Es ist schon ein Unterschied zu Darmstadt. Freiburg ist gerade zu Hause sehr spielstark und unangenehm. Aber wir sind der Favorit, wir wollen gewinnen. Und wir wissen, dass wir dazu eine Top-Leistung bringen und auch von der Mentalität her alles abrufen müssen. Wir müssen das Ergebnis notfalls auch erzwingen."

… die Personalsituation: "Alle, die am Donnerstag trainiert haben, sind bereit."

Jetzt lesen

… Tranfers zur neuen Saison: "Wir sind mit Sportdirektor Michael Zorc in ständigem Austausch. Aber in einer intensiven Phase gilt die Aufmerksamkeit zu 95 Prozent dem Tagesgeschäft. Man redet punktuell natürlich über Entwicklungen, bewertet Situationen. Ich kann ihnen aber sagen, dass das in den nächsten dreieinhalb Wochen Null Thema sein wird. Da gilt der Fokus der Aktualität."

Lesen Sie jetzt