BVB-Youngster schnappt sich Draxlers Rekord

Passlack jetzt jüngster Torschütze

Es war das siebte BVB-Tor an einem ganz besonderen Champions-League-Abend und ein historisches obendrein: Felix Passlack hat sich mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 7:3 im Spiel gegen Legia Warschau in den Geschichtsbüchern der Königsklasse verewigt.

DORTMUND

, 24.11.2016, 18:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Youngster schnappt sich Draxlers Rekord

Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und Legia Warschau.

Mit 18 Jahren und 177 Tagen ist er nun der jüngste deutsche Torschütze der Champions-League-Historie. Der BVB-Youngster löste den früheren Schalker und heutigen Wolfsburger Julian Draxler an der Spitze des Rankings ab. Der Nationalspieler war bei seinem Debüt-Treffer in der Königsklasse in der Saison 2012/2013 19 Jahre alt. Auf den weiteren Plätzen folgen Leroy Sané (19 Jahre, 1 Monat, FC Schalke 04), Max Meyer (19 Jahre, 2 Monate, FC Schalke 04) und der heutige BVB-Jugendkoordinator Lars Ricken (19 Jahre, 3 Monate).

„Es freut mich sehr, dass ich mein erstes Tor erzielen konnte“, sagte der Rekordschütze, als er nach der verrückt-turbulenten Partie vor die Medienvertreter trat. „Das macht mich stolz.“ Doch in die Freude über seine Tor-Premiere mischte sich der Ärger über die vier Gegentore gegen einen Gegner, der alles andere als internationale Spitzenklasse repräsentierte. „Das fuchst mich sehr“, gab Passlack zu, „ich war schließlich auch an dem einen oder anderen beteiligt.“

Blick nach vorn

Doch Schwamm drüber, der Blick ist längst nach vorne gerichtet auf das entscheidende Spiel in zwei Wochen bei Real Madrid (7. Dezember, 20.45 Uhr). Mit einem Remis würde sich Dortmund Platz eins in der Gruppe F sichern – und hätte damit im Achtelfinale Heimrecht. „Das ist ein großer Vorteil, deshalb ist es sehr wichtig, dass wir den Platz halten“, erklärte Passlack. Er wusste: In der Vorsaison kamen sechs von acht Gruppensiegern ins Viertelfinale.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt