Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB zeigt richtige Reaktion auf die Hamburg-Pleite

Champions League

Borussia Dortmund steht mit einem Bein im Viertelfinale der Champions League. Im Achtelfinal-Hinspiel siegte der BVB am Dienstagabend bei Zenit St. Petersburg hochverdient mit 4:2. In unserem Live-Ticker gibt es alle Informationen zum Nachlesen.

DORTMUND/ST PETERSBURG

, 24.02.2014 / Lesedauer: 8 min
BVB zeigt richtige Reaktion auf die Hamburg-Pleite

BVB-Jubel mit Robert Lewandowski (l.) und Lukasz Piszczek.

Zurück im Hotel nach der Dopingkontrolle. Gute Ausgangslage fürs Rückspiel erarbeitet. #bvb#schmelle29pic.twitter.com/Ku0RB1YbuI

Marcel Schmelzer hat sich gerade via "Twitter" gemeldet:

Zurück im Hotel nach der Dopingkontrolle. Gute Ausgangslage fürs Rückspiel erarbeitet. #bvb#schmelle29pic.twitter.com/Ku0RB1YbuI

— Marcel Schmelzer (@Schmelle29)

Und dann gibt es noch ein Kurz-Video mit Sebastian Kehl:

Doch noch eine Meldung aus St. Petersburg - der unschönen Art. Die Angaben sind allerdings unbestätigt. Weitere Informationen lieferen wir morgen Vormittag.

#bvb-Fans im Hotel erzählen von Nasenbeinbrüchen, Jochbeinbruch, vielen blauen Augen und Blut. #zenitbvb#fußballkultur

— Marcus Bark (@artus69)

Zum Abschluss unseres langen Ticker-Tages gibt es ein Interview mit BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke:

Unser BVB-Reporter Dirk Krampe hat in St. Petersburg weitere Stimmen gesammelt: -

"Im Fußball ist fast schon alles passiert, aber diese sehr, sehr gute Ausgangssituation sollten wir nutzen, um in die nächste Runde einzuziehen."

"Die Partie war eine sehr gute Reaktion von uns auf das Spiel in Hamburg."

Unsere Einzelkritik zum BVB-Sieg in St. Petersburg:

Das war ein Pressing/Gegenpressing-Lehrveranstaltung. Die Mannschaft hat sensationell gut in den Räumen gearbeitet. Nach den Gegentoren haben wir gut reagiert, ein schöner Abend für uns."

Und hier kommen die Bilder aus St. Petersburg:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Champions League: Zenit St. Petersburg - BVB 2:4 (0:2)

Dank des frühesten Champions-League-Doppelpacks in der Vereinsgeschichte und des neuen Rekordtorschützen Robert Lewandowski hat Borussia Dortmund das Viertelfinale bereits dicht vor Augen. Im 199. Fußball-Europokalspiel gewann der BVB bei Zenit St. Petersburg 4:2 (2:0).
25.02.2014
/
Jürgen Klopp jubelt mit Sokratis.© Foto: DeFodi
Jürgen Klopp (l.) jubelt mit Matchwinner Robert Lewandowski.© Foto: DeFodi
Jürgen Klopp (l.) jubelt mit Matchwinner Robert Lewandowski.© Foto: DeFodi
Jürgen Klopp jubelt mit den BVB-Fans.© Foto: DeFodi
Die BVB-Profis jubeln in der Fankurve.© Foto: DeFodi
Kevin Großkreutz bejubelt den Sieg in St. Petersburg.© Foto: DeFodi
BVB-Jubel mit Robert Lewandowski (l.) und Lukasz Piszczek.© Foto: DeFodi
BVB-Jubel mit Robert Lewandowski (l.) und Lukasz Piszczek.© Foto: DeFodi
Robert Lewandowski traf in St. Petersburg doppelt.© Foto: DeFodi
BVB-Jubel mit Robert Lewandowski (r.) und Pierre-Emerick Aubameyang.© Foto: DeFodi
Marco Reus (r.) trifft per Volleyschuss zum 2:0.© Foto: DeFodi
Mats Hummels verfolgt das Spiel von der Tribüne aus.© Foto: DeFodi
Robert Lewandowski (r.) setzt sich gegen Aleksandr Anyukov durch.© Foto: DeFodi
Axel Witsel (l.) foult Henrikh Mkhitaryan.© Foto: dpa
Hulk (l.) behauptet den Ball gegen Marcel Schmelzer.© Foto: DeFodi
Sokratis (r.) springt höher als Jose Salomon Rondon.© Foto: dpa
Jürgen Klopp an der Seitenlinie.© Foto: dpa
Sokratis (r.) ist vor Jose Salomon Rondon am Ball.© Foto: dpa
Marco Reus (l.) traf per Volleyschuss zum 2:0.© Foto: dpa
Marco Reus bejubelt seinen Treffer zum 2:0.© Foto: dpa
Viktor Fayzulin (r.) im Zweikampf mit Nuri Sahin.© Foto: dpa
BVB-Jubel nach dem Treffer zum 1:0.© Foto: dpa
Henrikh Mkhitaryan bejubelt seinen Treffer zum 1:0.© Foto: dpa
Marco Reus (vorne) setzt zur Grätsche an.© Foto: dpa
Kevin Großkreutz (r.) schickt Marco Reus.© Foto: dpa
Gute Laune vor dem Anpfiff bei BVB-Trainer Jürgen Klopp (r.).© Foto: DeFodi

Jubel in der BVB-Fankurve:

Kurve und Spieler: Hüpfen! // You might as well jump! #zenitbvbpic.twitter.com/t7pUOHihiy

— Borussia Dortmund (@BVB)

Hier gibt es den Spielbericht unseres Kollegen Dirk Krampe:

Der BVB siegt mit 4:2 in St. Petersburg. Unser Spielbericht folgt in wenigen Minuten.

Wir unterbrechen unseren Ticker - nach dem Abpfiff sind wir aber wieder da mit Stimmen und Analysen. Sie können das Spiel hier im Live-Ticker verfolgen:

Jürgen Klopp sagt kurz vor dem Anpfiff bei "Sky": "In Hamburg haben wir alles vermissen lassen. Deswegen war das ein tag, der uns sehr missfallen hat. Mats hat zwar keine Schmerzen mehr, aber überhaupt keinen Rhythmus. Wir wollen nichts riskieren. Für Samstag könnte es reichen."

So sieht es in der Zenit-Kabine aus: 

Noch 30 Minuten bis zum Anpfiff ... #ZenitBVB#UCL#UEFA#ChampionsLeague#Petrovskiypic.twitter.com/nXsTqWAHRa

— FC Zenit auf Deutsch (@fczenit_de)

Die BVB-Profis wärmen sich jetzt auf:

Heute besonders wichtig: Aufwärmen! // Warming up. #zenitbvbpic.twitter.com/pie2qZKnC2

— Borussia Dortmund (@BVB)

Mats Hummels steht übrigens gar nicht im Kader.

Rund ums Stadion ist es bisher ruhig:

Der Weg der Fans von den Bussen zum Stadion war ziemlich ruhig, kaum einer mit #BVB-Trikot. Sind alle vorsichtig.

— Patrick Brandenburg (@athleticbrandao)

Und So spielt Zenit: Lodygin - Anyukov, Lombaerts, Neto, Criscito - Witsel, Shatov, Fayzulin - Arshavin, Hulk - Rondon

Die Aufstellungen sind raus: Der BVB spielt mit Robert Lewandowski und Marco Reus, aber ohne Mats Hummels.

Weidenfeller - Piszczek, Sokratis, Friedrich, Schmelzer - Kehl, Sahin - Reus, Mkhitaryan, Großkreutz - Lewandowski

Die ersten BVB-Fans sind ebenfalls im Stadion eingetroffen:

Licht ist an - und unser Block füllt sich auch schon langsam! // Turn on the bright lights #zenitbvb#UCLpic.twitter.com/8ucmYnhaQS

— Borussia Dortmund (@BVB)

Unser Kollege Dirk Krampe ist soeben im Petrowski-Stadion eingetroffen:

Endlich angekommen. #bvb#cl#zenitbvbpic.twitter.com/Balx1iVExN

— Dirk Krampe (@DirkKrampe)

Beide Teams sind nahezu gleichzeitig am Stadion angekommen. Rund um die Arena sind gut 500 Polizisten in Kampfausrüstung unterwegs.

So langsam geht es los. Unser Kollege Dirk Krampe macht sich jetzt auf in Richtung Stadion. Auf dem Weg kam er auch am Mannschaftshotel des BVB vorbei - dort steht der Bus noch vor der Tür.

Zwei Stunden noch bis zum Anpfiff!

Alles ist bereit! Nur noch 2 Stunden bis zum Anpfiff @zenit_spb vs. @BVB im #Petrovskiy-Stadion! #ZenitBVB#UCLpic.twitter.com/G5OmwDP9vA

— FC Zenit auf Deutsch (@fczenit_de)

Er hat den BVB ins Achtelfinale geschossen: Kevin Großkreutz äußert sich im Interview mit Dirk Krampe zur Champions League und das heutige Spiel.

Neue Negativnachrichten aus St. Petersburg. Ein BVB-Fan berichtet von erneuten Übergriffen - dieses Mal vor der Auferstehungskirche: "Wurden gerade von 20 bis 30 Leuten angegriffen. Das ist kein Spaß hier", teilte er uns via Facebook mit. Die Sicherheitskräfte würden nichts unternehmen, heißt es in seiner Nachricht weiter: "Die Polizei lacht nur darüber. Man lag am Boden und die

traten weiterhin in einen", schreibt er über den Angriff. Er rät allen weiteren Fans, am besten im Hotel zu bleiben.  Unabhängig bestätigen können wir diesen Angriff nicht, wir versuchen aber, weitere Informationen über diesen Vorfall zu erhalten.

Der Countdown läuft!

Nur noch 3 Stunden bis zum Anstoß! // Only 3 more hours to go 'til kick-off! #UCL#zenitbvbpic.twitter.com/EOd3RTcgKK

— Borussia Dortmund (@BVB)

Neues von unseren BVB-Reportern aus St. Petersburg über die schwarzgelben Fans und die Sicherheit vor wie nach dem Spiel.

Jetzt lesen

Worauf der BVB heute achten muss? Martin Rafelt von spielverlagerung.de erklärt es in seiner Taktikanalyse:

Alle BVB-Fans zwischen 14 und 16 Jahre aufgepasst! Für das Rückspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Zenit suchen wir elf Jugendliche, die als Sternenbannerträger vor der Partie auf dem Rasen stehen wollen. Einfach drei Fragen zum FC Zenit beantworten und auf etwas Glück hoffen. Hier geht's zur Aktion:

Jetzt lesen

Unsere BVB-Fanreporter berichten von ihrem dritten Tag in St. Petersburg. Die Fan-Attacken vom Vorabend sind natürlich Gesprächsthema. Doch auch ein fußballverrücktes Trio hat etwas zu berichten: von einer weiten Reise - so wie unsere Reporter.

Jetzt lesen

Bei einem Grad Celsius ist es ziemlich frostig ist es in St. Petersburg.

Für einige Lacher sorgte gestern Jürgen Klopp bei der obligatorischen Pressekonferenz. Einen nicht geringen Anteil daran hatte der Dolmetscher. Sehen Sie selbst:

Vier Jahre Bayern und viele Duelle mit dem BVB. Zenit-Profi Anatolij Tymoschtschuk kennt die Borussia gut. Im Interview blickt er auf die Partie am heutigen Abend.

Unsere BVB-Fanreporter haben mit Jens Volke gesprochen. Der Fanbeauftragte rät den mitgereisten Anhängern, nach der Partie am besten im Hotel zu bleiben. Hier gibt es das ganze Interview:

Zwar warnt der BVB-Fanbeauftragte Jens Volke die schwarzgelben Anhänger vor weiteren Attacken:

Passt auf euch auf, es gibt weiterhin Angriffe auf BVB-Fans in der Stadt. Heimische Anhänger sind in Gruppen bis zu 20 auf der Suche.

— Jens Volke (@JensVolke)

Unsere BVB-Fanreporter Felix Lange und Pjer Biederstädt haben bislang aber gute Erfahrungen gemacht und freuen sich gemeinsam mit Zenit-Anhängern auf die Partie.

Gemeinsame Vorfreude aufs Spiel mit Zenit-Fans vor dem Mannschaftsbus. pic.twitter.com/tuZo1Vndvt

— BVB-Fanreporter (@BVB_Fanreporter)

Unschöne Nachrichten aus St. Petersburg von gestern Abend. Einige BVB-Fans sind in St. Petersburg Opfer tätlicher Angriffe geworden.

Wir beenden unseren Ticker an dieser Stelle. Morgen Vormittag geht es um 10.30 Uhr weiter.

Und hier kommen zum Abschluss unseres langen Ticker-Tages die Bilder des BVB-Abschlusstrainings: 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Abschlusstraining in St. Petersburg

Bilder des BVB-Abschlusstrainings in St. Petersburg.
24.02.2014
/
BVB-Abschlusstraining in St. Petersburg.© Foto: DeFodi
BVB-Abschlusstraining in St. Petersburg.© Foto: DeFodi
BVB-Abschlusstraining in St. Petersburg.© Foto: DeFodi
BVB-Abschlusstraining in St. Petersburg.© Foto: DeFodi
BVB-Abschlusstraining in St. Petersburg.© Foto: DeFodi

Es sieht ganz gut aus bei Mats Hummels:

Bälle schlagen funktioniert. Mein Tipp: #Hummels spielt morgen. #bvb#cl

— Dirk Krampe (@DirkKrampe)

Hier sind die Bilder von der Pressekonferenz mit Jürgen Klopp und Sebastian Kehl:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-PK mit Jürgen Klopp und Sebastian Kehl

Bilder der Pressekonferenz mit Jürgen Klopp und Sebastian Kehl.
24.02.2014
/
BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: DeFodi
BVB-Kapitän Sebastian Kehl.© Foto: DeFodi
BVB-Kapitän Sebastian Kehl.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: DeFodi

Das Abschlusstraining hat soeben begonnen.

Im Petrowski-Stadion. // At Petrovsky stadium - place to be tomorrow night #zenitbvbpic.twitter.com/BsL7D1i7Lv

— Borussia Dortmund (@BVB)

Die Pressekonferenz ist beendet. In wenigen Minuten beginnt das BVB-Abschlusstaining im Petrowski-Stadion. Davon gibt es später an dieser Stelle eine Fotostrecke.

"Robert Lewandowski hat sich gestern erholen können und heute sah es schon ganz gut aus. Er wird normal trainieren können."

"Mats Hummels wird gleich trainieren, danach werden wir sehen, wie es geht."

"Wir rechnen mit einer fußballerisch sehr starken Mannschaft. Das ist hohe Qualität."

"Wir waren sehr sauer und enttäuscht über die Niederlage in Hamburg. Haben einen Spieltag quasi hergeschenkt."

"Zenit ist ein Klub, der sehr gewachsen ist in den letzten Jahren. Sie werden in Russland in den nächsten Jahren für Furore sorgen."

"Die Situation ist vergleichbar mit dem Spiel in Donezk. Wäre schön, wenn wir sie ebenso gut lösen könnten."

Für uns ist es kein Vorteil, dass Zenit noch in der Winterpause sind. Sie werden gerüstet sein."

Die Pressekonferenz läuft.

In wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz mit Jürgen Klopp und Sebastian Kehl. Wir tickern natürlich.

Wir warten auf die Pressekonferenz. Gleich geht's los! // Waiting for the pre-match press conference #zenitbvbpic.twitter.com/9gj0Yk7FD1

— Borussia Dortmund (@BVB)

Auf Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang ist Verlass - sie haben 50 Prozent der BVB-Tore erzielt.

Die russischen Autogrammjäger sind bereits auf ihre Kosten gekommen:

Fan with @nurisahin05 Nuri and Klopp in St Petersburg, Russia! #BVB@BVBpic.twitter.com/WZcoU8mw2I

— msqco (@skjch)

Gute Laune bei den Zenit-Spielern:

Gute Stimmung auf dem Weg ins Hotel! Nur noch 26 Std. bis zum Anpfiff des UEFA @ChampionsLeague Spiels #ZenitBVBpic.twitter.com/kyz3C6zkG4

— FC Zenit auf Deutsch (@fczenit_de)

Hier gibt es ein Video mit Stimmen von Sebastian Kehl, Roman Weidenfeller und Hans-Joachim Watzke:

Wettermäßig gibt es übrigens auch Entwarnung. In St. Petersburg scheint die Sonne, heute sind es sogar 8 Grad. Morgen sollen es tasgüber immerhin 5 werden, nachts gibt es maximal 0 Grad.

Positive Neuigkeiten gibt es von Torjäger Robert Lewandowski. Der Pole, zuletzt stark erkältet, sagte vor dem Abflug: "Mir geht es wieder richtig gut." Sein Einsatz am Dienstag ist also sehr wahrscheinlich.

Der BVB-Tross ist jetzt auf dem Weg vom Flughafen Richtung Hotel "Voznesenskiy Prospekt". Dort übernachten die Borussen zweimal, am Mittwochvormittag geht es dann zurück nach Deutschland.

Kollege Dirk Krampe hängt noch in der Passabfertigung fest.

Das dauert schon mal länger hier... #bvb#clpic.twitter.com/OOkMQWbop5

— Dirk Krampe (@DirkKrampe)

Der BVB ist soeben in St. Petersburg gelandet. Unser Reporter Dirk Krampe berichtet von einer "butterweichen Landung".

Hier ist der Beweis. // Need proof? #lasttweet#zenitbvbpic.twitter.com/oeS33wRYCm

— Borussia Dortmund (@BVB)

Während der BVB sich noch rund eine Stunde in der Luft befindet, kommen hier die Städte-Tipps zu St. Petersburg - zusammengestellt von unserer Redakteurin Jana Schoo:

Der Flieger ist mittlerweile abgehoben, damit legen wir jetzt eine kurze Pause ein. Zur Überbrückung gibt es hier ein Fotostrecke vom Flughafen:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der BVB auf dem Weg nach St. Petersburg

Am Montagvormittag hat sich der BVB auf den Weg nach St. Petersburg gemacht. Hier gibt es die Bilder von der Ankunft der Mannschaft am Dortmunder Airport.
24.02.2014
/
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger
Der BVB kurz vor dem Abflug Richtung St. Petersburg.© Foto: Florian Groeger

Unsere BVB-Fanreporter Felix Lange und Pjer Biederstädt sind den Spielern schon einige Schritte voraus. Das Duo ist mittlerweile in St. Petersburg angekommen.  

Erfolgreich in St. Petersburg angekommen. Erster Eindruck: Nicht so kalt wie befürchtet. #BoRUSSIApic.twitter.com/JQ49R4WI5A

— BVB-Fanreporter (@BVB_Fanreporter)

Mittlerweile befindet sich das Team in der Sicherheitskontrolle. Daher verzögert sich der für 11 Uhr geplante Abflug vermutlich um 10 bis 15 Minuten. Zuvor bezog Sebastian Kehl noch Stellung: "Wir haben uns intensiv mit dem Gegner beschäftigt. Es heißt ja, Zenit sei der leichteste Gegner im Achtelfinale - das ist aber nicht so." Auch aus Sicht des 34-Jährigen verfügen die Russen über "sehr gute" Einzelspieler.

Roman Weidenfeller schaut nicht mehr zurück auf den vergangenen Samstag: "Das Spiel in Hamburg haben wir abgehakt", sagt der BVB-Torhüter. Zur Partie am Dienstag erklärt er: "Zenit ist sicherlich nicht so ein klangvoller Name wie Real Madrid, aber wir wissen um die Stärken der Mannschaft. Sie haben herausragende Einzelspieler."

Das Team checkt gerade ein. Mit im Flieger sitzen wird Mats Hummels, Robert Lewandowski braucht noch ein paar Augenblicke länger, bis er bei seinen Kollegen ist. Er schreibt noch zahlreiche Autogramme.

Hier gibt es ein Video der Ankunft:  

Die Spieler sind da! // Here they come, ready for departure! #zenitbvbhttps://t.co/XULla2zj4Q

— Borussia Dortmund (@BVB)

Die Mannschaft ist jetzt am Flughafen angekommen.

Mit dabei ist natürlich auch Nobby Dickel

Nobby schon wieder im Einsatz für BVB total!, kurz vor dem Abflug #zenitbvbpic.twitter.com/j8HbJRSkxs

— Borussia Dortmund (@BVB)

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist als einer der ersten am Dortmunder Flughafen angekommen. "Wir müssen eine Reaktion zeigen", sagt er im Rückblick auf die 0:3-Niederlage beim HSV. Den Achtelfinal-Gegner Zenit St. Petersburg erwartet Watzke am Dienstag mit einer defensiven Grundausrichtung.

Die Pässe und Visa liegen bereit.

Die Zeitverschiebung gegenüber Russland beträgt drei Stunden, das Achtelfinal-Hinspiel wird am Dienstag also bereits um 18 Uhr deutscher Zeit angepfiffen. Unser BVB-Reporter Dirk Krampe begleitet die Mannschaft.Nach der Ankunft in St. Petersburg geht es für den Dortmunder Tross zunächst ins Hotel, anschließend steht um 17.30 Uhr für Trainer Jürgen Klopp und Sebastian Kehl die offizielle Pressekonferenz auf dem Programm. Um 18 Uhr beginnt im Petrowski-Stadion dann das Abschlusstraining.

Unsere beiden Fanreporter Felix Lange und Pjer Biederstäd begleiten den BVB nach Russland - mit einem alternativen Reiseplan. Beide sind bereits seit Sonntagabend unterwegs. Auf unserer Internetseite, auf Facebook und bei Twitter (

) berichten die beiden freischaffenden Journalisten über ihre Reise durch den Nordosten Europas.

Lesen Sie jetzt