BVB-Zeitspiel: Premiere für Koller und Rosicky gegen Wolfsburg

Volontär
Tomas Rosicky bejubelt seinen BVB-Treffer gegen Wolfsburg. © imago / Werek
Lesezeit

Wer an die prägendsten BVB-Spieler der vergangenen Jahrzehnte denkt, wird an zwei Namen nicht vorbeikommen: den trickreichen Tomas Rosicky und den Zwei-Meter-Hünen Jan Koller. Eine besondere Partie erlebten die beiden Offensivspieler am dritten Spieltag der Meistersaison 2001/2002. Der BVB empfing am 11. August 2001 den VfL Wolfsburg. Rosicky, Koller und Marcio Amoroso stürmen an diesem Nachmittag für den BVB, der nach einem dritten Platz in der Vorsaison kräftig in den Kader investiert hatte.

BVB-Führung: Rosicky mit dem tödlichen Pass auf Amoroso

Die Dortmunder starteten druckvoll, konnten die Abwehr des VfL aber nicht knacken und leisteten sich viele Fehler im Spielaufbau. Was Rosicky dann in der 29. Minute gelang, kann man als klassischen Dosenöffner bezeichnen: Der Tscheche passte per Außenrist an fünf Wolfsburgern vorbei in den Lauf von Amoroso, der zum 1:0 traf.

BVB-Stürmer Jan Koller (l.) erzielte gegen Wolfsburg den Treffer zum 3:0. © imago / Wienold

Nur wenige Minuten später legte Lars Ricken nach einem Sololauf und einer Flanke von Stefan Reuter nach: 2:0 für den BVB. Jetzt lief es: Neuverpflichtung Jan Koller trat kurze Zeit später zum Freistoß aus etwa 25 Meter Entfernung an. Sein flacher Schuss landete präzise im linken unterem Toreck (41.). Es war Kollers erstes Tor für den BVB und sein einziger direkt verwandelter Freistoß in seiner Zeit bei den Borussen.

Rosickys BVB-Premiere per Lupfer gegen den VfL Wolfsburg

Der BVB agierte nach dem Seitenwechsel im Verwaltungsmodus. Erst in der Schlussphase ergaben sich weitere Chancen. In der 84. Minute nahm Rosicky eine Reuter-Flanke mit der Brust an und spitzelte den Ball zum 4:0-Endstand ins Wolfsburger Tor. Auch für ihn war es das erste Tor im BVB-Dress (84.).