Anzeige


Der BVB zu Gast in Bremen: Auf der Suche nach Konstanz

Borussia Dortmund

Der BVB tritt zum zweiten Mal binnen weniger Wochen bei Abstiegskandidat Werder Bremen an - und ist weiterhin auf der Suche nach Konstanz.

Dortmund

, 22.02.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Soll den BVB auch in Bremen zum Sieg schießen: Erling Haaland.

Soll den BVB auch in Bremen zum Sieg schießen: Erling Haaland. © Groeger

Mats Hummels wollte und konnte sich ein wenig Sarkasmus nicht verkneifen. „Wir wissen, wie es in Bremen nicht geht. Das haben wir im Pokal ja eindrucksvoll bewiesen“, sagte der Dortmunder Abwehrchef, als er nach dem 2:1-Sieg gegen Paris Saint-Germain den Blick auf die nächste Aufgabe in der Bundesliga gegen Werder Bremen (heute, 15.30 Uhr, live auf Sky) richtete.

Borussia Dortmund und die Auswärtsschwäche

Doch Hummels sprach nicht nur über das bittere Pokal-Aus in Bremen vor zweieinhalb Wochen (2:3), er sprach vor allem auch darüber, was Borussia Dortmund besser machen kann und muss als beim jüngsten Auftritt im Weserstadion. „Wenn wir so verteidigen wie gegen Frankfurt und Paris, dann sind wir wirklich eine sehr gute Mannschaft.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der BVB auf dem Weg zum Spiel bei Werder Bremen

Der BVB auf dem Weg nach Bremen - hier gibt's die Bilder vom Dortmunder Hauptbahnhof.
21.02.2020
/
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Bremen.© Groeger

Das ist keine neue Erkenntnis. Es hapert bei Borussia Dortmund wahrlich nicht am Können, das hat die Mannschaft von Trainer Lucien Favre in dieser Saison oft genug unter Beweis gestellt. Es hapert vielmehr am regelmäßigen Abrufen der eigenen fußballerischen Möglichkeiten, auch das hat der BVB in dieser Saison zu oft unterstrichen, am häufigsten und fast ausnahmslos auswärts.

BVB gegen Bremen - beste Offensive gegen schwächste Defensive

Deshalb sagte Hummels auch noch folgenden Satz: „Wir müssen unser Auswärtsgesicht am besten irgendwie verstecken, weil das ja doch ganz anders aussieht als unser Heimspielgesicht.“ Der Dortmunder bezog sich mit dieser Aussage eigentlich auf das Rückspiel gegen Paris am 11. März - und doch besaßen Hummels‘ Worte Allgemeingültigkeit. Das Problem der fehlenden Konstanz und der Auswärtsschwäche ist hinlänglich bekannt. Einzig: Es konnte noch immer nicht behoben werden.

Jetzt lesen

Nun also ein neuer Versuch in Bremen. Die Vorzeichen, die schwache Auswärtsbilanz ein bisschen aufzuhübschen, stehen aus Sicht der Schwarzgelben eigentlich gut. Die beste Offensive (63 Tore) trifft auf die schwächste Defensive der Liga (51 Gegentore). Werder Bremen hat acht der jüngsten neun Bundesliga-Spiele verloren. Der Tabellendritte trifft auf den 17. Es wird in erster Linie am BVB selbst liegen, wie das Spiel ausgeht, weniger am Gegner.

BVB-Trainer Favre ist optimistisch: „Dann wird es weiter gutgehen“

Lucien Favre, der an der Weser auf Kapitän Marco Reus und Mittelfeldspieler Thomas Delaney verzichten muss, ist durchaus optimistisch, dass es auch auswärts nach zuletzt zwei Niederlagen in der Fremde (2:3 in Bremen, 3:4 in Leverkusen) mit drei Punkten klappt.

Video
RN-Vorschau: Für den BVB gibt's in Bremen keine Ausrede

Der Schweizer ist mit der Entwicklung seiner Mannschaft insgesamt zufrieden. Die Richtung stimme, so Favres Tenor. Auch in Leverkusen habe der BVB schließlich kein schlechtes Spiel geliefert . und die Vorgabe ist klar: „Wir müssen die Konzentration halten. Die Mannschaft muss zusammenarbeiten. Dann wird es weiter gutgehen.“

So könnte der BVB spielen: Bürki - Piszczek, Hummels, Zagadou - Hakimi, Can, Witsel, Guerreiro - Hazard, Sancho - Haaland
Lesen Sie jetzt