Christian Pulisic: "Für mich ist es einfach unglaublich"

Das BVB-Interview

Schon beim Revierderby gegen Schalke hatte Christian Pulisic einen guten Eindruck hinterlassen - und auch gegen den Hamburger SV stand der 17-Jährige am Sonntag von Beginn an auf dem Platz. Dass ihm gegen den HSV sein erster Treffer im BVB-Trikot gelang, passte ins Bild. Jürgen Koers hat mit Dortmunds Mittelfeldspieler gesprochen.

DORTMUND

, 17.04.2016, 19:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christian Pulisic: "Für mich ist es einfach unglaublich"

Felix Passlack (l.) und Christian Pulisic: Hoffnungsträger der U19.

Ihr erstes Tor in der Bundesliga - was ist Ihnen da durch den Kopf gegangen? Ich war so aufgeregt und begeistert, da konnte ich gar nicht mehr viel denken. Ich bin dann zur Seite gelaufen und habe den "Dab" getanzt, einen Tanz, der auf meine amerikanischen Wurzeln zurückgeht.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bundesliga, 30. Spieltag: BVB - Hamburger SV 3:0 (2:0)

Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem Hamburger SV.
17.04.2016
/
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Fußball: Bundesliga, Borussia Dortmund - Hamburger SV, 30. Spieltag am 17.04.2016 im Signal Iduna Park, Dortmund (Nordrhein-Westfalen). Dortmunds Matthias Ginter (r) und Hamburgs Ivo Ilicevic kämpfen um den Ball. Foto: Guido Kirchner/dpa (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) +++(c) dpa - Bildfunk+++© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa
Bilder der Partie Dortmund gegen Hamburg.© Foto: dpa

Sie standen jetzt zweimal in einer Woche in der Startelf. Wie sehen Sie selbst Ihre Entwicklung? Ich war froh, dass ich gegen Schalke und jetzt wieder in der Startelf stand. Ich habe einfach versucht zu helfen, dass wir als Mannschaft gewinnen. Der Trainer Thomas Tuchel hat mir auf den Weg gegeben, mein Bestes zu versuchen und alles rauszuhauen. Super, wenn das gelungen sein sollte. Für mich ist es einfach unglaublich, hier Teil dieser Mannschaft zu sein.  

Die #BVB-Spieler nach dem 3:0 gegen den @HSV! #BVBHSVpic.twitter.com/JWTqIFRAN6

— Ruhr Nachrichten BVB (@RNBVB)

In der ersten halben Stunde hat sich Ihre Mannschaft schwer getan. Lag das auch daran, dass Liverpool noch im Hinterkopf spukte? Es war schwer, durch die Hamburger Reihen durchzubrechen. Aber nach dem ersten Treffer ist unser Selbstvertrauen gestiegen, dann lief unser Spiel insgesamt flüssiger. Wir haben natürlich vorher viel über diese bittere Niederlage in Liverpool gesprochen. Aber dann haben wir uns auf das nächste Spiel konzentriert. Das ist eigentlich alles. Jetzt geht es weiter nach Berlin, wir freuen uns. So ein Sieg wie das 3:0 heute ist natürlich gut für unser Selbstvertrauen.

Lesen Sie jetzt