Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dario Scuderi beendet seine Profikarriere - bleibt aber ein Teil der BVB-Familie

rnBorussia Dortmund

Nach einer schwerwiegenden Knieverletzung kämpft sich Dario Scuderi mit unbändigem Willen zurück. Es ist ein fußballerisches wie medizinisches Wunder. Jetzt hat der Deutsch-Italiener eine Entscheidung getroffen, die großen Respekt verdient.

Dortmund

, 30.06.2019 / Lesedauer: 4 min

Scuderi beendet mit gerade einmal 21 Jahren seine Profikarriere - bleibt aber ein Teil der BVB-Familie. In den kommenden Wochen beginnt er eine Ausbildung in der Fußballschule von Borussia Dortmund.

Der 14. September 2016 ändert für Scuderi alles

Rückblick: Es sind Bilder, die man so schnell nicht vergessen kann: Beim Youth-League-Spiel in Warschau am 14. September 2016 will Dario Scuderi eine brenzlige Situation klären, wie sie in jedem Spiel zigmal vorkommt. Doch dieses Mal ist alles anders. Ein lauter Schrei, wenige Augenblicke später werden aufgeregt die Mediziner herbeigewunken. Mitspieler und Betreuer schlagen die Hände vors Gesicht, während Scuderi schockiert am Boden liegt. Sein linker Unterschenkel steht im rechten Winkel zum Oberschenkel. Das Kniegelenk wird vor Ort notdürftig wieder eingerenkt.

Dario Scuderi beendet seine Profikarriere - bleibt aber ein Teil der BVB-Familie

Der 14. September 2016 ändert für Dario Scuderi alles. © imago

Kniespezialist Professor Michael Strobl sagt damals: „Es ist die schwerste Knieverletzung, die man sich nur vorstellen kann. Es war so ziemlich alles gerissen, was reißen kann: neben den Bändern auch sämtliche Muskeln und Sehnen.“ Zwischenzeitlich droht sogar die Amputation des linken Unterschenkels. Neun Mal wird Scuderi in den darauffolgenden Monaten in Deutschland operiert. Aufgeben ist während dieser schwierigen Zeit aber keine Option „Es gibt für mich keine Alternative zum Fußball. Zum Spielen, zum Training, zur Kabine, zum Zusammensein mit den Jungs“, erklärte Scuderi im Mai 2018.

Scuderi muss eine grundsätzliche Entscheidung treffen

Und es geht weiter bergauf: Die ersten Laufeinheiten, der Ball kommt wieder ins Spiel - und zu Beginn der Vorbereitung auf die Saison 18/19 steht er tatsächlich wieder mit seinen Teamkollegen auf dem Trainingsplatz. Mitte August gibt er beim Testspiel der U23 gegen den Lüner SV in der Schlussphase sein Comeback. „Ich danke meiner Familie, meinen Freunden und dem BVB, ohne euch wäre ich nicht wieder da“, schreibt Scuderi anschließend bei Instagram. Für einen Platz im Dortmunder Kader reicht es an den letzten drei Spieltagen der Regionalliga-Saison, ein Kurzeinsatz aber bleibt ihm verwehrt.

„Borussia Dortmund ist meine Familie und ich freue mich jetzt darauf, etwas Neues zu machen.“
Dario Scuderi

Da sein Vertrag bei Borussia Dortmund am heutigen 30. Juni ausläuft, muss der 21-Jährige eine grundsätzliche Entscheidung für seine Zukunft treffen. Gemeinsam mit Teammanager Ingo Preuß sucht er das Gespräch mit Carsten Cramer. „Dario“, sagt der BVB-Geschäftsführer, „saß hier mit Tränen in den Augen und hatte für sich fast die Entscheidung getroffen, die Karriere zu beenden.“ Zwar bestand die Möglichkeit, bei einem anderen Verein einen neuen Comeback-Versuch zu starten, jedoch „mit dem Risiko, dass wenn er sich wieder verletzt, die Verletzung eine erhebliche Konsequenz haben könnte“, erklärt Cramer - und gibt Scuderi folgendes Angebot mit auf den Weg: „Du wirst beim BVB immer einen Platz haben. Wenn Du auf der sicheren Seite sein willst, kannst du morgen bei uns eine Ausbildung in der Fußballschule anfangen.“

Scuderi spielt seit 2010 für den BVB

Scuderis Antwort folgt nur wenige Stunden später: „Dario hat mir eine total nette WhatsApp geschrieben, er hätte mit seinen Eltern gesprochen - der BVB sei seine Familie“, sagt Cramer. Es ist eine Entscheidung, die großen Respekt verdient. Scuderi spielt seit 2010 für Borussia Dortmund, hat alle Juniorenmannschaften durchlaufen, kommt zweimal für die italienische U19 zum Einsatz. Für ihn gibt es bislang nur Fußball.

Dario Scuderi beendet seine Profikarriere - bleibt aber ein Teil der BVB-Familie

Geschäftsführer Carsten Cramer sprach mit Dario Scuderi intensiv über dessen Zukunft beim BVB. © Guido Kirchner

Und so wird es auch in Zukunft sein - wenngleich in einer etwas anderen Rolle. „Es war keine leichte Entscheidung, Fußballspielen war immer mein großer Traum und ich habe alles dafür gegeben. Ich habe gekämpft und hatte auch noch Angebote, um weiter zu spielen. Aber im Fußball weiß man nie, was passiert und deshalb habe ich mich für die sichere Variante entschieden“, erklärte Scuderi auf Anfrage dieser Redaktion. Sein Dank gilt dem Verein: „Der BVB hat immer zu mir gestanden und schon im letzten Jahr ein Ausbildungsangebot gemacht. Borussia Dortmund ist meine Familie und ich freue mich jetzt darauf, etwas Neues zu machen.“ Dafür kann man ihm nur alles Gute wünschen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt