Das älteste und das jüngste Mitglied des BVB

Dortmunder Gegensätze

132.000 Menschen sind Mitglied bei Borussia Dortmund. Paul Burchardt ist 98 Jahre alt und gehört seit 81 Jahren zum BVB - mehr schafft zur Zeit kein anderer. Mats Jannis Falk dagegen ist er seit wenigen Tagen Mitglied - genau so lange, wie er auf dieser Welt lebt. Damit ist er das jüngste Mitglied.

DORTMUND

, 23.11.2015, 22:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Den Antrag hatte Christian Falk schon ein paar Tage vorher in die Kreißsaal-Tasche seiner Frau Janine gepackt. Am 16. November um 10.29 Uhr - dem 32. Geburtstag seiner Mama - kam Mats Jannis auf die Welt. Fünf Stunden später war er BVB-Mitglied.

"Damit können wir gut leben"

„Ich muss da vorsorgen“, sagt Papa Christian, glühender Fan und BVB-Mitglied seit dem 19. Dezember 2009. Seine Frau ist nämlich Köln-Fan. Und, was noch ein wenig verheerender sei, die Patentante von Mats Jannis ist Schalke-Anhänger. Deshalb wollte der stolze Papa seinen Sohn von vorneherein in die schwarzgelbe Richtung lenken. „Jetzt kann doch nichts mehr schief gehen“, sagt er. Für Mama Janine ist das in Ordnung - so lange Mats Jannis sich für den Karneval begeistern kann.

Bei der Namensgebung hat sich Papa Christian, das gibt er zu, ein wenig von seiner Borussia beeinflussen lassen. Der berühmte Namensträger sei ja ein gutes Vorbild und sehe nicht schlecht aus. „Damit können wir gut leben.“

Borsigplatz wird zur neuen Heimat

Paul Burchardt hat sich mit 17 Jahren dazu entschlossen, ein Teil von Borussia Dortmund zu werden. Bei seinem damaligen Klub, dem Sportverein 08, gab’s Krach. „Dann wurde der Borsigplatz meine Heimat“, sagt der heute 98-Jährige. „Ich dachte mir: Da bist du gut aufgehoben.“ Mit dem Fahrrad fuhr er von seinem Elternhaus an der Kesselstraße zur Weißen Wiese, er kickte in der BVB-Jugendmannschaft, gewann in der Saison 1935/36 die Jugendkreismeisterschaft – sein größter Erfolg.

Dann musste er in den Krieg, war später Gefangener in Kanada und England. Nach zehn Jahren kehrte er zurück. Seine Fußballkarriere war zu Ende, dem BVB aber blieb er treu, ging über Jahre zu jeder Mitgliederversammlung und ins Stadion. Nun sind es 81 Jahre für die Borussia. „Es ist erstaunlich“, sagt Burchardt, „dass aus einer kleinen Mitgliederzahl so ein großer Verein geworden ist.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt