Das lange Warten auf Aubameyangs Entscheidung

Keine Anfrage für BVB-Stürmer

Dank seiner Mitteilungsfreudigkeit in den sozialen Netzwerken wissen Borussia Dortmunds Anhänger, dass sich Pierre-Emerick Aubameyang während seines Sommerurlaubs in Los Angeles fit gehalten hat. Das könnte die Fans freuen - wenn es nicht immer noch berechtigte Zweifel am Verbleib des 28-Jährigen beim BVB geben würde.

DORTMUND

, 26.06.2017 / Lesedauer: 2 min
Das lange Warten auf Aubameyangs Entscheidung

Ob Pierre-Emerick Aubameyang seine Treffer in der kommenden Saison im BVB-Trikot bejubelt, ist weiterhin unklar.

Doch weiterhin hat Aubameyang seinem aktuellen Klub noch nicht mitgeteilt, wie seine Zukunftspläne konkret aussehen. Auf der Dortmunder Geschäftsstelle am Rheinlanddamm herrscht derzeit eine fast schon gespenstische Stille. Anfragen für den Bundesliga-Torschützenkönig sind bis zum Wochenende nicht eingegangen.

Spekulationen um Dembele aus dem Fabelreich

Und mit einigem Amüsement, so ist zu hören, verfolgen Borussia Dortmunds Sportverantwortliche die Masse an Spekulationen, die beinahe täglich neue Spieler mit dem BVB in Verbindung bringen oder das Interesse anderer Klubs am aktuellen Personal zum Thema haben.

Jetzt lesen

Zuletzt rückte dabei vermehrt auch Ousmane Dembele in den Fokus. Meldungen von einem offiziellen Interesse des FC Barcelona allerdings sind nach Informationen dieser Redaktion ins Fabelreich zu verbannen. Dementsprechend gibt es auch, wie am Wochenende zu lesen war, kein zweites, deutlich erhöhtes Angebot.

Kader ist zu groß

Mit Beginn der letzten kompletten Ferienwoche für die BVB-Profis wird das Personalkarussell allerdings bald an Fahrt aufnehmen. Der neue Trainer Peter Bosz hat in seinem Urlaub etliche Stunden Videomaterial der Spieler gesichtet. Noch vor dem Trainingsstart am 7. Juli, wenn der Laktattest die Vorbereitung offiziell einläutet, wird sich Bosz mit Sportdirektor Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke an einen Tisch setzen und übers Personal diskutieren.

Jetzt lesen

Sollte Aubameyang noch gehen, wird Borussia Dortmund einen Stürmer holen. Ansonsten dürfte es bei den vier Neuzugängen (Toprak, Dahoud, Philipp, Zagadou) bleiben. Bewegung wird es vor allem auf der Abgangs-Seite geben. Für Spieler wie Subotic, Mor, Merino, Park oder Passlack wird sich die Perspektive auch in der neuen Saison nicht wesentlich verbessern.

Kritik aus Schweden wegen Isak
Claes Eriksson, Nachwuchschef des schwedischen Fußballverbandes, hat Kritik an Borussia Dortmunds Umgang mit Winter-Transfer Alex Isak geübt. „Er braucht Matchpraxis, ansonsten wird der schwedische Verband aus ihm keinen Nutzen ziehen können.“ Isak war zuletzt nicht mal mehr für die U 21 nominiert worden. Beim BVB hat er bislang nur vier Minuten gespielt.

Lesen Sie jetzt