Antonios Papadopoulos, Franz Pfanne und Niklas Dams gehen enttäuscht vom Platz.
Antonios Papadopoulos, Franz Pfanne und Niklas Dams (v.l.) verlassen fassungslos den Platz. © Bielefeld
Borussia Dortmund

„Das war eine Vorführung“: BVB-U23 erlebt gegen Ingolstadt ein Desaster

Im ersten Heimspiel der Saison ist die BVB-U23 nach ordentlicher Anfangsphase vollkommen von der Rolle. Gegen Ingolstadt ist Dortmund mit dem 0:4 noch gut bedient. Baustellen gibt es reichlich.

Mimik und Gestik von Antonios Papadopoulos waren am Sonntag beim vollkommen missglückten Drittliga-Heimauftakt von Borussia Dortmunds U23 ein guter Indikator für den Spielstand. Zuerst feuerte der für seine Emotionalität bekannte Deutsch-Grieche seine Mitspieler noch an. Später schimpfte er, gestikulierte wild und klatschte wie verrückt in die Hände. Ehe er ganz zum Schluss resigniert abwinkte. Mit 0:4 ging die BVB-U23 gegen den FC Ingolstadt unter – und war mit diesem Resultat noch gut bedient.

BVB-Trainer Preußer benennt Defizite in seiner Analyse

BVB-Stecker nach dem ersten Gegentor gezogen

BVB-Fans spenden nach Abpfiff Trost und aufmunternden Beifall

BVB vor Englischer Woche gegen Saarbrücken und Essen

Über den Autor
Redakteur
Cedric Gebhardt, Jahrgang 1985, hat Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Uni Bochum studiert. Lebt aber lieber nach dem Motto: „Probieren geht über Studieren.“ Interessiert sich für Sport – und insbesondere die Menschen, die ihn betreiben. Liebt Wortspiele über alles und kann mit Worten definitiv besser jonglieren als mit dem Ball. Schickt deshalb gerne humorige Steilpässe in die Spitze.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.