Thomas Delaney meldet sich beim BVB zurück - Perspektive ist ungewiss

rnBorussia Dortmund

Thomas Delaney meldet sich nach monatelanger Leidenszeit beim BVB zurück. Dennoch droht dem dänischen Nationalspieler eine verlorene Saison. Die Perspektive ist ungewiss.

Dortmund

, 18.04.2020, 18:07 Uhr / Lesedauer: 3 min

Thomas Delaney war schon immer ein smarter Typ. Stets für einen lockeren Spruch gut und höflich. Gern mit einem Lächeln unterwegs. Doch in diesen Tagen ist das Lächeln des 28-jährigen BVB-Profis noch ein Stückchen breiter als gewöhnlich. Denn er darf endlich wieder das tun, was er liebt. Fußball spielen. Es klingt so banal, aber für Delaney ist das aktuelle BVB-Training der Schlussstrich unter eine lange Leidenszeit. Fünf Monate lang setzten ihn Verletzungen außer Gefecht.

Delaney steht nach monatelanger BVB-Pause wieder auf dem Platz

Aufkeimende Hoffnungen auf ein Comeback platzten jäh mit der nächsten Blessur. Erst im November 2019 dieser heftige doppelte Bänderriss, den er im Länderspiel seiner Dänen gegen Irland erlitt. Dann ein Schlag aufs Knie im Wintertrainingslager im spanischen Marbella, als er im Januar gerade wieder beherzt angreifen wollte. Eine Meniskus- und Sehnenverletzung zwang ihn in die nächste Reha. Bitter. Aber Thomas Delaney biss sich durch. Stück für Stück. „Ich vermisse es, den Rasen zu spüren und zu riechen, das tut richtig weh“, ließ er aus der Reha wissen.

Die Zeit der quälenden Schmerzen ist ab sofort vorbei. Wenn die Profis von Borussia Dortmund in diesen Tagen zum Training in Kleingruppen zusammenkommen, um sich in der Corona-Spielpause aktiv zu halten, dann ist auch Delaney wieder mittendrin. Er wirkt glücklich. Und: Er kann alle Übungen problemlos mitmachen. Die Athletiktrainer des BVB bescheinigen ihm sogar Top-Werte, er sei zu 100 Prozent fit, sagen sie.

Thomas Delaney beim BVB - sechs Monate ohne Spielpraxis

Aber: Ist er auch einsatzbereit, wenn es im Mai wieder losgehen sollte in der Fußball-Bundesliga? Schwierig, denn Delaney wird dann ein halbes Jahr kein Spiel bestritten haben, er wird bis zum Wiederanpfiff nur ein paar Tage die hohe Intensität des kompletten Mannschaftstrainings in den Knochen haben. Selbst wenn die Fitness schon jetzt stimmt - das Gefühl für Pässe, Räume und Timing muss erst wieder wachsen. Eine tragende Rolle wird Trainer Lucien Favre für den Dänen also gewiss noch nicht vorsehen.

Thomas Delaney meldet sich beim BVB zurück - Perspektive ist ungewiss

© Deltatre

Zumal Delaney, einer der Leistungsträger der Vorsaison, schon vor seiner Verletzung im vergangenen November irgendwie ins Abseits geraten war. Sechsmal nur durfte er in der Liga mitwirken, fünfmal hockte er für jeweils 90 Minuten auf der Ersatzbank. Kein schönes neues Gefühl für den einstigen Dauerspieler. „Natürlich war ich etwas überrascht. Vielleicht war es sogar unangenehm. Aber ich weiß, was ich kann und ich vertraue darauf, dass der Trainer es auch weiß“, sagte Delaney damals. Und: „Wenn ich gebraucht werde, dann bin ich voll da und bringe meine Leistung.“

BVB-Neuzugang Can läuft Delaney den Rang ab

Die Frage lautet aber: Braucht ihn der BVB? In den jüngsten Wochen vor der Coronavirus-Pause hatte sich Neuzugang Emre Can Delaneys Position im zentralen Mittelfeld neben Axel Witsel nicht nur geschnappt, sondern mit derart großer Power und Dynamik ausgefüllt, dass niemand in Dortmund sich genötigt fühlte, nach Delaney zu rufen. Zudem fand auch noch Julian Brandt gehörig Gefallen an der Mittelfeldzentrale und dürfte in Favres Gunst derzeit ebenfalls vor Delaney rangieren, sollte Can wegen Dan-Axel Zagadous aktueller Knieverletzung in die Abwehrkette rücken müssen.

Es ist eine verzwickte Situation für den nimmermüden Kämpfer aus Frederiksberg. Das Teamtraining, über das er sich spielfit machen und sich aufdrängen könnte, ist noch immer verboten. Die Konkurrenten haben sich festgespielt. Und das binnen weniger Wochen abzuspulende Restprogramm in der Liga könnte für ihn demnach zu früh kommen und zu kurz sein, um sich noch zurück in das Kleid eines Leistungsträgers zu werfen. Keine Frage, ihm droht ein verlorenes Jahr, obwohl seine vorrangigen Qualitäten wie Fleiß, Einsatz, Passgenauigkeit und Zweikampfhärte sicher gefragt sein werden im letzten Teil der Saison.

Delaneys Vertrag beim BVB läuft bis Sommer 2022

Was das dann wiederum für den Sommer bedeutet? Ob sich Delaney, falls ihm in Dortmund perspektivisch nur die Ersatzrolle bleibt, nach einem neuen Klub umschaut? Trotz eines Vertrags bis zum Juni 2022 beim BVB ist das nicht ausgeschlossen. Aber im Moment ist das noch weit weg. Gerade gibt es für Thomas Delaney nichts Schöneres, als einfach wieder Rasen unter den Stollenschuhen zu spüren. Und ohne Schmerzen gegen einen Ball zu treten.

Lesen Sie jetzt