Der BVB beklagt schon wieder neun Verletzte

Guerreiro und Co.

Raphael Guerreiro ist wieder zurück in Dortmund. An Krücken immer noch, aber dennoch gut gelaunt. Bis zur Rückkehr auf den Rasen aber wird nach der Sprunggelenks-Operation beim Dortmunder Linksfuß aber noch einige Zeit vergehen. Guerreiro ist beileibe nicht der einzige Spieler aus dem Dortmunder Profikader, der momentan nicht trainieren kann.

DORTMUND

, 08.08.2017, 15:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Raphael Guerreiro brach sich beim Confed-Cup mit Portugal im Spiel gegen Russland den Fuß. Seine Reha dauert noch an.

Raphael Guerreiro brach sich beim Confed-Cup mit Portugal im Spiel gegen Russland den Fuß. Seine Reha dauert noch an.

Der erste Ball ist noch nicht einmal gespielt, Borussia Dortmund aber wird erneut von zahlreichen Verletzungen heimgesucht. Gleich neun Spieler laborieren derzeit an kleineren (Götze, Toprak, Mor, Rode), größeren (Schmelzer, Durm) und langwierigen (Reus, Guerreiro, Weigl) Verletzungen. Im Pokalspiel am Samstag dürfte allenfalls Mario Götze ein Thema sein. Toprak könnte mit einer Spezialmaske trotz seines Nasenbeinbruchs wohl auflaufen – gut möglich aber, dass Trainer Peter Bosz dieses Risiko in einer Partie bei einem Sechstligisten nicht eingehen wird.

Jetzt lesen

Bosz hat damit im Training derzeit die eigentlich perfekte Zahl von 21 Spielern zur Verfügung. Die jetzt schon aufgetretenen Blessuren, zusammen mit den langwierigen Verletzungen von Reus, Weigl und Guerreiro aus der Vorsaison, verschleiern allerdings ein wenig den Fakt, dass der Kader des BVB eigentlich noch zu groß ist. Die Frage, wie er mit Spielern umgehen will, die in den Planungen eigentlich keine Rolle mehr spielen, dennoch aber fit sind und auf der Gehaltsliste stehen, musste sich Bosz noch nicht stellen.

Außen ist es dünn

Vor allem auf den beiden Außenpositionen herrscht ein nicht zu leugnender Engpass. Dan-Axel Zagadou ist links als gelernter Innenverteidiger eine absolute Notlösung. Schmelzers Rückkehr wird sehnsüchtig erwartet. Auch die von Durm, denn er könnte auf beiden Seiten spielen. Diesen Part füllt als Backup derzeit Felix Passlack aus. Passieren darf Außen allerdings nichts mehr.

Jetzt lesen

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt