Der BVB jagt seinen eigenen Rekord - Gladbachs Horrorbilanz gegen Dortmund

rn09 Fakten

Die Rekordjagd des BVB geht beim Bundesliga-Topspiel in Mönchengladbach weiter. Die Fohlen weisen gegen Dortmund eine Horrorbilanz auf.

Dortmund

, 07.03.2020, 07:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

01.) Gladbach ist Dortmunds Liebling: Der BVB gewann die vergangenen neun Bundesliga-Duelle gegen die andere Borussia - gegen keinen anderen Klub hat Dortmund aktuell eine solche Siegesserie vorzuweisen.

Anzeige



02.) Andere Vorzeichen: Das Hinspiel entschied der Ex-Mönchengladbacher Marco Reus durch seinen Treffer zum 1:0-Erfolg. Der BVB-Kapitän traf damit in jedem seiner vergangenen fünf Bundesliga-Spiele gegen Mönchengladbach, sammelte in acht Duellen 13 Scorer-Punkte. Jetzt fehlt der 30-Jährige aufgrund einer Muskelverletzung. Beim Hinspiel war die Partie übrigens noch ein Duell zwischen dem Achten und dem Spitzenreiter.


03.) Schoki, Käse und Torhüter: 33 Torhüter kamen in der laufenden Saison bislang zum Einsatz, 18 davon aus Deutschland. Das zweithöchste Kontingent stellen die Schweizer (4). Beim Duell der Borussen kommt es zum Duell der Eidgenossen Roman Bürki und Yann Sommer. Kurios: Im Hinspiel musste Bürki verletzt ausgewechselt werden, dadurch kamen erstmals in einem Bundesliga-Spiel drei Schweizer Keeper zum Einsatz (Bürki, Hitz, Sommer).

Der BVB jagt seinen eigenen Rekord - Gladbachs Horrorbilanz gegen Dortmund

© Deltatre

04.) Ein großes Wiedersehen: Nicht nur Lucien Favre und Marco Reus haben eine Begegnung mit der Vergangenheit, sondern auch Jonas Hofmann, Matthias Ginter (verlor alle acht Bundesliga-Spiele gegen Dortmund), Mahmoud Dahoud, Thorgan Hazard, Nico Schulz und Co-Trainer Manfred Stefes. Erling Haaland wurde bei Salzburg von Marco Rose trainiert, kam aber nur auf fünf Einsätze - erst 2019/20 startete der Norweger so richtig durch.


05.) Favre bei seinem Ex-Klub: Von Februar 2011 an war Lucien Favre über 4,5 Jahre bei der Borussia, erst schaffte er mit den „Fohlen“ in nahezu aussichtsloser Lage den Klassenerhalt, dann etablierte er den VfL in der Bundesliga-Spitze und führte ihn dreimal in den Europacup, davon zweimal in die Champions League. In 153 Bundesliga-Spielen stand Favre für Mönchengladbach an der Seitenlinie (nur Weisweiler und Heynckes öfter) und holte im Schnitt 1,6 Punkte pro Spiel.


06.) Nur Torbutler war gestern: Jadon Sancho erzielte in seinen vergangenen 13 Bundesliga-Partien elf Tore - aus dem Edelvorbereiter wird immer mehr ein Torjäger. Sancho erzielte in der Vorwoche gegen Freiburg seinen 27. Bundesliga-Treffer und ist damit der historisch jüngste Spieler, der diese Marke erreicht hat. Der 19-Jährige löste Klaus Fischer ab, der bei seinem 27. Treffer bereits 20 Jahre alt war. Sancho kommt in dieser Bundesliga-Saison nun auf 29 Scorer-Punkte und zog an der Spitze der Scorer-Wertung mit Robert Lewandowski gleich.

Der BVB jagt seinen eigenen Rekord - Gladbachs Horrorbilanz gegen Dortmund

© Deltatre

07.) Still und heimlich: Der Ex-Mönchengladbacher Thorgan Hazard legte am vergangenen Spieltag bereits sein zehntes Tor in dieser Saison auf, für seinen persönlichen Assist-Rekord für eine komplette Spielzeit fehlt somit nur noch eine Vorlage (auf elf kam er in der Spielzeit 18/19 für den VfL).


08.) Weiter auf Rekordkurs: Der BVB bejubelte in dieser Bundesliga-Saison bereits 66 Tore - nach 24 Spieltagen ist das für die Borussia ein neuer Vereinsrekord. Für eine komplette Spielzeit liegt die BVB-Bestmarke bei 82 Treffern (2015/16). 16 Tore in den verbleibenden 10 Partien sollten möglich sein.


09.) Der BVB - eine Mannschaft in Form: Dortmund holte aus den vergangenen sieben Bundesliga-Spielen sechs Siege. Gepatzt hat der BVB im Jahr 2020 bislang nur in Leverkusen (3:4).

Lesen Sie jetzt