Der BVB sucht beim VfB Stuttgart den Bessermacher

Negativlauf durchbrechen

Auf den sonnigen Sommer folgte beim BVB ein rauer Herbst. "Der Gegenwind ist da“, sagt Trainer Peter Bosz. Dortmunds Trainer will die Vorzeichen wieder umkehren, am liebsten mit einem Sieg heute Abend (20.30 Uhr) beim VfB Stuttgart - auch ohne den suspendierten Pierre-Emerick Aubameyang.

DORTMUND

, 17.11.2017, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
In die Kreativität und Torgefahr von Raphael Guerreiro setzen viele BVB-Fans große Hoffnungen. Der Portugiese ist nach überstandenem Mittelfußbruch ein Kandidat für eine offensive Mittelfeldposition.

In die Kreativität und Torgefahr von Raphael Guerreiro setzen viele BVB-Fans große Hoffnungen. Der Portugiese ist nach überstandenem Mittelfußbruch ein Kandidat für eine offensive Mittelfeldposition. © Kirchner

Bei 20 Punkten aus elf Spielen und Tabellenplatz drei könnte die Welt für Borussia Dortmund rosarot schimmern. Oder eben glänzend schwarzgelb. Wenn da nicht diese katastrophale Oktober-Serie gewesen wäre, als der BVB mit nur einem Sieg in sieben Partien sich selbst entlarvte, die Fans enttäuschte und die Kritiker auf den Plan rief. "Zur Wahrheit gehört es leider auch, dass wir zuletzt keine Spiele mehr gewinnen konnten", sagt Shinji Kagawa. "Diesen Negativlauf müssen wir jetzt durchbrechen."

Fehlende Frische

Der Japaner sprach von einem "Neustart" nach der zweiwöchigen Bundesliga-Pause, in der es viel Zeit gab für Analyse und Training, aber auch zur Erholung. Körperlich wie mental. Gründe für den schlechten Trend mit nur einem Punkt aus denvergangenen vier Bundesliga-Partien glauben die Schwarzgelben gefunden zu haben. Zu viele Fehler habe man sich erlaubt und "Motivation und Leidenschaft" vermissen lassen, wie Raphael Guerreiro gestand. Frische habe gefehlt, und auch das Vertrauen in das kollektive Offensivpressing.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der BVB auf dem Weg zum Spiel beim VfB Stuttgart

16.11.2017
/
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.
Der BVB auf dem Weg nach Stuttgart.

Dessen Stärke haben die Borussen zu Beginn der Saison aufgezeigt, die Anfälligkeit dann im Oktober. Zögert der erste Spieler vorne, den Gegner umgehend zu attackieren, reißt das Löcher in den gesamten Verbund und die Defensivreihe steht entblößt da. Mannschaften, die den Dortmundern fußballerisch klar unterlegen sein müssten, ließen den BVB als aussehen. "Ergebnisse und Spielweise haben mich nicht froh gemacht", fand Peter Bosz noch gemäßigte Worte dafür.

Aubameyang aus dem Kader gestrichen

Der Niederländer sucht weiter nach einer Stammformation und nach dem "Bessermacher", nach Akteuren wie es Ousmane Dembele oder Henrikh Mkhitaryan waren, die im Sturm weiterhelfen. Kandidaten gibt es ja genügend, nach langen Verletzungssorgen zählt sogar Andre Schürrle wieder dazu.

Keine Option ist heute Abend hingegen Pierre-Emerick Aubameyang. Der Gabuner wurde am Donnerstag aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader gestrichen.

Häufige Extravaganzen

Aubameyang ist in der Vergangenheit schon häufiger mit Extravaganzen aufgefallen. Im vergangenen November suspendierte der damalige Trainer Thomas Tuchel den Angreifer vor dem Champions-League-Gruppenspiel gegen Sporting Lissabon.

Damals war Aubameyang trotz Verbotes nach Mailand geflogen. Anfang April 2017 bekam Aubameyang eine Geldstrafe vom Verein aufgebrummt, nachdem er beim 1:1 auf Schalke eine Comic-Maske seines Privatsponsors übergestreift hatte.

Defensivblock mit Fünferkette und zwei Sechsern

Bosz wünscht sich, "dass wir wieder den Weg nach oben finden". Den Optimismus versprühte er glaubwürdig. Mit Ausnahme von Sokratis, der mit Griechenland zweimal- vergeblich- um die WM-Qualifikation spielte, konnten es alle Spieler ruhiger angehen lassen. Entsprechende Frische wird beim heimstarken Aufsteiger Stuttgart (vier Siege in fünf Spielen) vonnöten sein.

Ex-BVB-Trainer Hannes Wolf setzt auf einen Defensivblock mit Fünferkette und zwei Sechsern, der wenig Torchancen zulässt. Um dort zu bestehen, müsse seine Mannschaft "unsere Spielweise 100-prozentig umsetzen" und "als richtige Mannschaft auftreten", fordert Bosz. Damit auf den rauen Herbst ein Bilderbuch-Winter folgen kann.

Eurosport-Premiere für den BVB
Erstmals spielt Borussia Dortmund in dieser Bundesliga-Saison an einem Freitagabend. Die Übertragungsrechte für diese Partie liegen bei Eurosport. Das Abonnement kostet 5 Euro pro Monat und ist monatlich kündbar. HD+-Kunden empfangen die Übertragung via Satellit, alternativ gibt es den Livestream.
Lesen Sie jetzt

Zehn Jahre lang hat Hannes Wolf als Trainer in Dortmund Schlagzeilen geschrieben. Freitag (20.30 Uhr) spielt er erstmals gegen "seinen" Klub - den BVB. Dirk Krampe hat mit dem 36-Jährigen gesprochen. Von Dirk Krampe

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt