Der BVB trifft im Viertelfinale auf den AS Monaco

Champions League: Auslosung

Borussia Dortmund trifft im Viertelfinale der Champions League auf den AS Monaco - das hat die Auslosung am Freitagmittag in Nyon ergeben. Der BVB bestreitet das Hinspiel am 11. April (Dienstag) im eigenen Stadion. Hier gibt es alle Informationen zum Gegner der Borussen und die Stimmen der Dortmunder Verantwortlichen.

DORTMUNDs

, 17.03.2017 / Lesedauer: 3 min

Das Rückspiel findet am 19. April (Mittwoch) in Monaco statt und wird live im Free-TV (ZDF) zu sehen sein. Anstoß ist jeweils um 20.45 Uhr.

Alle Partien des Viertelfinals auf einen Blick:

Atletico Madrid - Leicester City

Borussia Dortmund - AS Monaco

FC Bayern München - Real Madrid

Juventus Turin - FC Barcelona

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der BVB-Gegner: Das sind die Stars des AS Monaco

Das sind die Stars des AS Monaco.
17.03.2017
/
Radamel Falcao (Sturm). Marktwert: 15 Millionen Euro.© Foto: dpa
Jemerson (Abwehr). Marktwert: 11 Millionen Euro.© Foto: dpa
Bernardo Silva (Mittelfeld). Marktwert: 25 Millionen Euro.© Foto: dpa
Kamil Glik (Abwehr). Marktwert: 15 Millionen Euro.© Foto: dpa
Joao Moutinho (Mittelfeld). Marktwert: 15 Millionen Euro.© Foto: dpa
Thomas Lemar (Mittelfeld). Marktwert: 20 Millionen Euro.© Foto: dpa
Kylian Mbappe (Sturm). Marktwert: 10 Millionen Euro.© Foto: dpa
Henrique Fabinho (Mittelfeld). Marktwert: 20 Millionen Euro.© Foto: dpa
Djibril Sidibe (Abwehr). Marktwert: 14 Millionen Euro.© Foto: dpa

In der Ligue 1 ist der AS Monaco derzeit Tabellenführer mit drei Punkten Vorsprung auf Paris St. Germain. Im Achtelfinale der Königsklasse hatte sich das Team von Trainer Leonardo Jardim in zwei spektakulären Spielen (3:5/3:1) gegen Manchester City durchgesetzt. Der AS bestreitet seine Heimspiele im "Stade Louis II" - es bietet Platz für 18.520 Zuschauer.

 

Stimmen zur Auslosung:

Hans-Joachim Watzke (Vorsitzender der Geschäftsführung): "Wir wollten genauso wie die Bayern einem deutschen Duell aus dem Weg gehen. Das hat funktioniert. Nichtsdestotrotz bekommen wir es in Monaco mit einem sehr starken Gegner zu tun. Ich habe ihr Rückspiel gegen Manchester City gesehen - das war überzeugend. Und Monacos Tordifferenz in der französischen Liga, plus 58, sagt ebenfalls eine Menge aus. Wir freuen uns über das attraktive Los und auf die Viertelfinals in der Champions League!“

Michael Zorc (Sportdirektor): "Endlich mal eine Paarung, die wir in unserer Europapokalhistorie noch nicht hatten und aus meiner Sicht obendrein eine auf Augenhöhe. Wir müssen sehr wachsam sein, denn Monaco führt die französische Liga nicht von ungefähr vor Paris St. Germain an und hat in Manchester City einen starken Kontrahenten aus dem internationalen Wettbewerb geworfen."

Thomas Tuchel (Cheftrainer): "Ein sehr spannendes, sehr schwieriges Los. Monaco hat in zwei spektakulären Spielen den Mitfavoriten Manchester City bezwungen. Es ist eine sehr homogene Mannschaft mit großer individueller Klasse und einem herausragenden Trainer. Wir benötigen zwei Mal unsere absolut beste Leistung, um diesen Gegner auszuschalten."

Marcel Schmelzer (Mannschaftskapitän): "Eine sehr interessante Aufgabe, weil sie uns alles abverlangen wird. Monaco stellt nicht nur individuell starke Spieler, sondern tritt auch als geschlossenes und willensstarkes Team auf. Wir müssen genau diese Tugenden in beiden Partien abrufen, um eine Chance zu haben. Dass wir das können, haben wir in den letzten Jahren in der Champions League bewiesen."

 

Weitere Termine:

  • Halbfinale: Auslosung am 21. April, Partien am 2./3. und  9./10. Mai
  • Finale: Samstag, 3. Juni, National Stadium of Wales

 

Finanzen:

Für den Einzug ins Viertelfinale erhält jeder Verein von der UEFA 6,5 Millionen Euro. Für das Erreichen des Halbfinals kassiert jeder Klub weitere 7,5 Millionen Euro.

Lesen Sie jetzt