Marco Rose (M.) bereitet die BVB-Profis auf das Bundelsiga-Topspiel gegen den FC Bayern München vor. © imago / Kirchner-Media
Borussia Dortmund

Der BVB vor dem Bayern-Showdown: Gute und schlechte Nachrichten für Marco Rose

Beim BVB läuft die finale Vorbereitung auf das Topspiel gegen den FC Bayern München. Trainer Marco Rose sah sich am Donnerstag mit einer guten und einer schlechten personellen Meldung konfrontiert.

Lediglich 15.000 Zuschauer werden das Bundesliga-Topspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München am Samstag (18.30 Uhr, live bei Sky) im Signal Iduna Park verfolgen können. Die Politik hat am Donnerstag verschärfte Corona-Regeln auf den Weg gebracht.

BVB-Trainer Marco Rose muss einige Personalfragen beantworten

Ungeachtet dessen haben die BVB-Profis am Donnerstagvormittag ihre Vorbereitung auf das wegweisende Spiel fortgesetzt. Die personelle Lage hat sich in den vergangenen Tagen entspannt, es bleiben jedoch einige Fragezeichen:

Kehrt Erling Haaland in die BVB-Startelf zurück?

Was bis vor wenigen Tagen utopisch erschien, wird nun immer wahrscheinlicher. Nach seinem furiosen 20-Minuten-Comeback in Wolfsburg drängt der Norweger zurück in die erste Elf. Eine volle Woche Mannschaftstraining wird dem 21-Jährigen gut getan haben.

Wird Jude Bellingham rechtzeitig fit?

Die Chancen auf seinen Einsatz sind am Donnerstag gestiegen. Nach seiner Knieprellung, die er sich beim Champions-League-Spiel in Lissabon zugezogen hat, stand Bellingham zwei Tage vor dem Spiel wieder gemeinsam mit der Mannschaft auf dem Trainingsplatz. Geht der Daumen nach oben, hätte Marco Rose am Samstag im defensiven Mittelfeld die Qual der Wahl: Neben Bellingham würden Emre Can, Mahmoud Dahoud und Axel Witsel zur Verfügung stehen.

Trainierte am Donnerstag wieder mit der Mannschaft: BVB-Youngster Jude Bellingham (M.). © Groeger © Groeger

Gibt es neue personelle Probleme?

Durchaus. Youssoufa Moukoko hat sich bei seinem U23-Einsatz gegen Kaiserslautern erneut einen Faserriss zugezogen und und wird erst im kommenden Jahr wieder einsatzfähig sein. Noch keine Optionen sind Giovanni Reyna (Trainingsrückstand) und Thorgan Hazard (Corona-Infektion).

Unklar ist, wie es um den Gesundheitszustand von Manuel Akanji bestellt ist. Nachdem er bereits bei der Einheit am Dienstag gefehlt hatte, verpasste der Schweizer nach Informationen der Ruhr Nachrichten auch das Training am Donnerstag. Sein Ausfall würde Borussia Dortmund hart treffen. Schließlich zählt der 26-Jährige seit Monaten zu den konstantesten BVB-Spielern. Weitere Informationen wird es auf der Pressekonferenz mit Marco Rose am Freitagmittag (13 Uhr) geben.

Ihre Autoren
BVB-Redaktion
Premium-Jahrgang 1981. Besetzte im Mittelfeld von Rot-Weiß Unna die Acht, bevor die Position überhaupt erfunden wurde. Studium der Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, anschließend ablösefreier Wechsel zu Lensing Media. Im BVB-Team polyvalent einsetzbar.
Zur Autorenseite
Florian Groeger
BVB-Redaktion
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Jürgen Koers

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.