Viele Fans haben in der Corona-Pandemie Fahnen eingerollt und sich - vorerst - vom BVB abgewandt. Das könnte langfristig Folgen haben. © imago / Moritz Müller
BVB-Fanszene

Die fortschreitende Entfremdung der BVB-Fans und ihre Folgen

Für Tausende aktive Fans stand der BVB jahrelang an erster Stelle. Durch die Corona-Pandemie hat sich das geändert. Die entstandene Distanz könnte langfristige Folgen haben.

Ich geh‘ mit dir, egal wohin du willst, auch bis ans Ende dieser Welt“. Jahrelang war dieser Satz nicht nur eine Textzeile, die die BVB-Fans auf der Südtribüne inbrünstig gesungen haben. Es war die Lebenswirklichkeit Tausender Fans. Sie haben für den BVB gelebt, ihn tatsächlich überall hinbegleitet, zu jedem Spiel, egal wie weit. Für viele stand die Borussia sogar noch über ihrer Familie. Ein Leben für den BVB. Und dann kam die Pandemie und hat dieses Gefüge – vielleicht für immer – verändert.

Corona-Pandemie hat die BVB-Fanszene verändert

Kritik am Fußball erreicht durch Corona ihren Gipfel

„Viele haben gemerkt, dass es auch ein Leben ohne Fußball gibt“

Die Sehnsucht nach dem BVB-Stadionerlebnis ist trotzdem da

Die Stimmung im BVB-Stadion könnte leiden

BVB-Boss Watzke: „Fußball muss zu Wurzeln zurückkehren“

Über die Autorin
Redakteurin
Liebt geschriebene Worte, wollte deshalb nie etwas anderes als Journalistin werden. 1989 geboren im Schwarzwald, aufgewachsen im Sauerland, heute in Dortmund zu Hause. Erzählt seit 2013 die Geschichten dieser Stadt, ihrer Menschen und ihres schwarzgelben Fußballklubs.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.