Die Halbfinal-Partien stehen fest

Champions League

Borussia Dortmund empfängt Real Madrid und Bayeern München den FC Barcelona im Halbfinale der Champions League. Das ergab am Freitag in Nyon die Auslosung.

DORTMUND

von Michael Jochimsen und Petra Nachtigäller

, 11.04.2013, 12:34 Uhr / Lesedauer: 6 min

Die neusten Entwicklungen:  

  • Halbfinale der Europa-League: Fenerbahce Istanbul - Benfica Lissabon und FC Basel und FC Chelsea. 
  • Halbfinale der Champions League: Bayern München - FC Barcelona, Bor. Dortmund - Real Madrid
  • Hinspiele: Bayern München - FC Barcelona am Dienstag, 23. April;  Bor. Dortmund - Real Madrid am Mittwoch, 24. April.
  • Rückspiele: Real Madrid - Bor. Dortmund am Dienstag, 30. April; FC Barcelona - Bayern München am Mittwoch, 1. Mai.

Aktualisierung 13:35 Uhr: Zum Schluss noch eine gute Nachricht für ein mögliches Finale: Die Auslosung ergab, dass der Sieger des Duells von Dortmund und Madrid im Finale in Wembley Heimrecht haben wird und seine Heimtrikots tragen darf. Damit verabschieden wir uns vorerst. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!13:33 Uhr: Für Hans-Joachim Watzke ist es kein Nachteil, zuerst zu Hause zu spielen. "Das Heimrecht ist nicht entscheidend", sagt er. Im Viertelfinale sei schließlich in zwei Fällen auch das Team weitergekommen, das zuerst zu Hause gespielt hat.13:28 Uhr: Wie bewerten Sie das Los für den BVB? Ein leichter Weg ins Finale nach Wembley oder die Endstation in dieser Champions-League-Saison? Stimmen Sie jetzt ab!  13:25 Uhr: Nun stehen auch die genauen Termine der Halbfinal-Spiele fest. Das ZDF wird jeweils die Spiele am Mittwoch übertragen: Am 24. April das Hinspiel von Borussia Dortmund und Real Madrid; eine Woche später am 1. Mai dann das Rückspiel der Bayern beim FC Barcelona. Die beiden anderen Spiele laufen also nur im Pay-TV.13:18 Uhr: Borussia Dortmund wird sein Heimspiel am Mittwoch, 24. April bestreiten. Der Verein kündigt bereits an, dass der Vorverkauf für das Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid für Vereinsmitglieder am Montag, 16. April, ab 8:30 Uhr beginnen wird. Nichtmitglieder müssen noch einen Tag länger warten.13:16 Uhr: Bundestrainer Joachim Löw wünscht den deutschen Teams viel Glück im Halbfinale: "Ein Champions-League-Halbfinale ist wie ein großes Entscheidungsspiel einer WM oder EM, also eine riesige Herausforderung und großes Erlebnis für jeden einzelnen Spieler. Solche Erfahrungen sind gut und wichtig für unsere Nationalspieler. Bayern und Dortmund haben in dieser Saison bewiesen, wozu sie in der Lage sind. Sie werden mit dem nötigen Respekt und bestens vorbereitet in die Spiele gegen Barcelona und Madrid gehen, auf die wir uns alle nur freuen können. Jupp Heynckes und Jürgen Klopp, denen ich alles Gute wünsche, kennen ihre Kontrahenten genau."13:09 Uhr: BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist mit dem Los zufrieden: "Wir haben ja mit Real schon eine ganze Menge Erfahrung", sagt er mit Blick auf die Spiele in der Gruppenphase. "Insofern bin ich der Meinung, dass es ein gutes Los ist und ich freu mich drauf. Das ist ein Highlight."13:06 Uhr: Sammer wünscht Borussia Dortmund viel Erfolg im Halbfinale gegen Madrid. Doch er warnte auch vor Real: "Ich weiß, dass Real etwas besser ist als zu dem Zeitpunkt, als sie gegeneinander gespielt haben. Aber ich bin Deutscher und drücke deutschen Mannschaften im internationalen Vergleich immer die Daumen.13:02 Uhr: Matthias Sammer, der Sportvorstand des FC Bayern, hat keine Angst vor dem FC Barcelona. Er bezeichnet das Duell als "nettes Los". Es sei ein langer Zeitraum gewesen, in dem die Katalanen den Fußball "beherrscht haben", aber seine Bayern seien auch immer stärker geworden. Dass die Bayern zunächst zu Hause spielen, ist für Sammer kein Problem. Sie wollten die Duelle wie die Spiele gegen Juventus Turin im Viertelfinale angehen. "Zu Hause muss erst einmal die Null stehen", sagt Sammer. "Auswärts sind wir auch immer in der Lage, auch nach vorne zu spielen." 12:53 Uhr: Von den drei möglichen Gegnern scheint Real Madrid der leichteste zu sein. Schließlich konnten die Borussen schon in der Gruppenphase mit 2:1 gewinnen. Der BVB-Sieg war der erste überhaupt gegen die „Königlichen“. Auch das Rückspiel in Madrid war mit 2:2 ein Achtungserfolg. Als übermächtig präsentierte sich Real Madrid wahrlich nicht: Erst kamen sie im Achtelfinale gegen Manchester United glücklich weiter. Das Rückspiel im Viertelfinale gegen Galatasaray Istanbul verloren die Madrilenen sogar mit 2:3, kamen dank des überzeugenden Sieges im Hinspiel aber dennoch ins Halbfinale. Real ist bekannt für eine gewisse Schlampigkeit. Für geniale Momente ist gerade das Mittelfeld um Mesut Özil, Angel di Maria und Cristiano Ronaldo aber immer gut. Ronaldo ist mit 11 Toren dabei der gefährlichste Stürmer dieser Champions-League-Saison.12:48 Uhr: "Internationale Spiele sind schon gut, wir hätten aber lieber erst auswärts gespielt", sagt BVB-Vertreter Lars Ricken. Man habe gegen Malaga gesehen, was in einem Rückspiel zu Hause noch alles möglich sei. Auch Mesut Özil freut sich auf das Duell gegen die Borussen: "Es ist Dortmund. Freue mich auf diese Spiele. Wir wollen nach London", schrieb der deutsche Nationalspieler auf Twiter.12:30 Uhr:  Borussia Dortmund, auch der BVB hat Heimrecht gegen Real Madrid. Zwei deutsch-spanische Duelle. Lars Ricken schüttelt Emile Butrageno von Real schon mal die Hand.12:28 Uhr:  Es geht los: Die erste Kugel enthält? FC Bayern München, also Heimrecht. Der FC Barcelona!!12:27 Uhr:  Uefa-Generalsekretär Gianni Infantino spannt uns auf die Folter, plaudert mit Losfee van Nistelrooy. Mensch, zieht endlich!  12:22 Uhr: Die Champions League-Melodie ertönt, die Spannung steigt, wir sehen im Fernsehen Bilder aus dem Finalstadion in Wembley. Jetzt werden die Halbfinalisten noch einmal im Film vorgestellt, natürlich auch die Dortmunder Borussia. Insgesamt treffen Mannschaften mit 18 internationalen Titeln aufeinander.12:15 Uhr: Das Halbfinale der Europa League steht: Am 25. April spielen Fenerbahce Istanbul gegen FC Benfica Lissabon und FC Basel und den FC Chelsea, die erstgenannten Teams haben HeimrechtDas Finale ist in der Amsterdam Arena. Von vier Halbfinal-Teams waren übrigens drei vorher in der Champions League. 12.12 Uhr: Die Bayern-Spieler sollen übrigens heute vormittag trainingsfrei haben, damit sie sich die Auslosung zu Hause anschauen können.12.10 Uhr:  Pay-TV-Sender Sky hofft natürlich auf ein deutsches Duell. Denn dann könnte der Sender aus München eines der Halbfinal-Spiele zwischen Bayern München und Borussia Dortmund exklusiv übertragen. Das ZDF hat nur die Rechte für die beiden Mittwoch-Spiele.12:07 Uhr: Unsere Internet-User haben bereits abgestimmt. 6200 haben mitgemacht! Die Frage war: Wen wünschen Sie sich als BVB-Gegner im Halbfinale: Exakt 50 Prozent wünschen sich den FC Barcelona, 38,42 Prozent Real Madrid und 11,58 Prozent die Bayern. Schöne Grüße übrigens an Uli Hoeneß!12:02 Uhr: Die Uefa spannt uns auf die Folter: Erst wird die Europa League ausgelost. Im Zuschauerrraum in Nyon sitzen übrigens neben "Legende" Lars Ricken auch BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Marketingchef Carsten Cramer.  Der niederländische Stürmer Ruud van Nistelrooy kann sich schon einmal "warmziehen" für die Champions, er ist heute die "Losfee". 11:55 Uhr:  Gegen den FC Barcelona hat Dortmund noch keine Erfahrung in der Champions-League sammeln können. Zwar trafen beide Klubs schon aufeinander, dann allerdings im Uefa-Supercup-Finale 1998. Die BVB-Bilanz gegen den FC Barcelona: Ein Unentschieden, eine Niederlage.11:49 Uhr: Der BVB steht das erste Mal seit 15 Jahren im Halbfinale der Champions-League. Damals schieden sie gegen Real Madrid aus. Die Chancen auf eine Revanche für diese  Niederlage sind besonders gut: Neben Real könnten die Borussen schließlich auch auf den Bayern-Trainer Jupp Heynckes treffen, der damals noch die Madrilenen trainierte.   11:44 Uhr: Die deutschen Vereine haben Glücksbringer mitgebracht: Für Borussia Dortmund ist Lars Ricken vor Ort in Nyon, der beim letzten Champions-League-Gewinn 1997 das „Dortmunder Jahrhundert-Tor“ erzielte. Die Münchener erhalten moralische Unterstützung von ihrem ehemaligen Spieler Bixente Lizarazu. 11:41 Uhr: Die Chancen auf ein deutsch-deutsches Aufeinandertreffen liegen bei 33 Prozent. Bisher haben sich die Bayern und der BVB erst einmal in der Champions-League getroffen: Im Viertelfinale 1998 setzten sich die Dortmunder mit einem Sieg und einem Remis durch. Die Bayern wünschen sich dennoch die Borussen, wie Präsident Uli Hoeneß verkündete. Dem BVB wäre ein spanischer Gegner lieber.11:37 Uhr: Trotz seiner Rolle als Außenseiter ist der BVB kein Wunschlos für die Fans von Real Madrid, wie eine Umfrage der spanischen Sportzeitung „Marca“ ergab. 41 Prozent der Madrilenen-Fans wünschen sich eher ein Duell mit dem ewigen Rivalen aus Barcelona. Von deren Fans wollen gleich 52 Prozent ein rein spanisches Halbfinale sehen. Ein Kräftemessen mit den Dortmundern wünschen sich von den Barca-Fans sogar nur 23 Prozent.11:34 Uhr: Borussia Dortmund gilt als vermeintlich schwächstes Team als Außenseiter. Das verdeutlicht auch ein Blick auf die Fünf-Jahres-Wertung der Uefa: FC Barcelona, Bayern München und Real Madrid  belegen die ersten drei Plätze. Der BVB belegt aktuell noch den 36. Platz, dürfte aber nach dieser schon jetzt erfolgreichen Champions-League-Saison weiter in der Tabelle steigen. 11:30 Uhr: Herzlich willkommen zum Live-Ticker der Halbfinal-Auslosung der Champions League! Im Uefa-Sitz in Nyon zieht der frühere Weltklasse-Stürmer Ruud van Nistelrooy ab 12 Uhr die Lose. Im Topf sind neben Borussia Dortmund noch Bayern München, der FC Barcelona und Real Madrid. Gleich zwei deutsche Halbfinalisten im wichtigsten europäischen Cupwettbewerb sind eine Premiere - nun schauen alle gebannt auf die Auslosung am Freitag. Kommt es zum deutschen Duell - oder geht es gegen die Spanier um die Vorherrschaft auf Clubebene? Auch Joachim Löw schwärmt schon von den deutsch-spanischen Festspielen in der Champions League. Nie zuvor in der 57-jährigen Geschichte des bedeutendsten europäischen Cup-Wettbewerbs haben zwei deutsche Clubs das Halbfinale erreicht - jetzt geht es für die Bundesliga im Kräftemessen mit den spanischen Hochkarätern FC Barcelona und Real Madrid um die Vormachtstellung auf dem Kontinent. Vor der Auslosung der Vorschlussrunde am Freitag (12 Uhr) in Nyon freute sich Löw auf und über die „spannende Konstellation, die für mich auch ein Beleg dafür ist, dass in diesen beiden Ländern sehr moderner, extrem gut organisierter Fußball gespielt wird“.Säbelrasseln Hoeneß wünscht sich auf dem Weg ins Endspiel am 25. Mai im Londoner Wembley-Stadion den BVB als nächsten Gegner. „Dortmund wäre mir im Halbfinale am liebsten. Aber wenn wir zuerst in Madrid oder in Barcelona spielen würden, kriegen wir auch nicht die Hosenflatter“, sagte der Bayern-Chef mit Blick auf den vermeintlich schwächsten Halbfinalisten BVB. Aber auch die Borussen gaben sich nach ihrem 3:2-Last-Minute-Sieg gegen Malaga äußerst angriffslustig. „Die vergangenen Jahre haben ja gezeigt, dass wir gegen die Münchner durchaus das ein oder andere Spiel gewinnen können. Da sollte sich Uli Hoeneß also nicht zu sicher fühlen“, stichelte BVB-Chef Hans-Joachim Watzke in der „Welt“. Dortmunds Trainer Jürgen Klopp legte spitzbübisch nach: „Ich find's ganz cool, dass wir jetzt Wunsch-Los sind.“ Die Bayern seien das für den BVB „nicht unbedingt, Barcelona auch nicht, Real übrigens auch nicht. Das Coolste an der ganzen Geschichte ist, dass wir im Topf sind.“  

  • Im Topf sind Real Madrid, FC Barcelona, Bayern München und Borussia Dortmund.
  • Die Auslosung beginnt um 12 Uhr.
  • Der Holländer Ruud van Nistelrooy wird die Paarungen der besten vier Teams Europas übernehmen.
  • Alle Mannschaften können aufeinander treffen.
  • Novum: Noch nie hatten zwei deutsche Klubs die Chance, ins Finale einzuziehen

 

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt