Die Heimat ruft: BVB muss in der Vorbereitung nun doch auf Reinier verzichten

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund muss in der Vorbereitung nun doch auf Reinier verzichten. Sein Heimatland Brasilien verfolgt andere Pläne - für den BVB-Youngster geht ein Traum in Erfüllung.

Dortmund

, 02.07.2021, 22:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fährt nun doch zu Olympia: BVB-Offensivspieler Reinier.

Fährt nun doch zu Olympia: BVB-Offensivspieler Reinier. © dpa

Marco Rose, Borussia Dortmunds neuer Cheftrainer, würde gerne mit der Vorbereitung starten. Doch der Kader ist längst nicht komplett. Einige Verletzte und die Nationalspieler, allen voran die EM-Fahrer, fehlen noch. Seit dem 1. Juli kann Rose also nur mit einer kleinen Gruppe arbeiten. Die jetzt weiter schrumpft. Auch BVB-Youngster Reinier wird - anders als zunächst angenommen - in den kommenden Wochen fehlen. Brasilien ruft.

BVB-Youngster Reinier nun doch Teil von Brasiliens Olympia-Kader

Was die BVB-Verantwortlichen vielleicht gar nicht so sehr freut, setzt bei der jungen Offensivkraft pure Glücksgefühle frei. Denn: Reinier ist nun doch Teil der brasilianischen Olympia-Auswahl für die Sommerspiele in Tokio. Der Grund: Das IOC erweiterte die Kadergröße für das Turnier. „Dieses Shirt zu tragen, ist eine Ehre! In Tokio werden wir unsere Geschichte verteidigen! Wir werden für jeden von Euch kämpfen“, schrieb er bei Instagram und gab so seine Nachnominierung bekannt.

Mitte Juni war dieser Traum für Reinier zunächst geplatzt. Auf der Liste der brasilianischen Olympia-Fahrer suchte man vergeblich den Namen des BVB-Youngsters. Zuvor hatte er dieses Turnier im „Kicker“-Interview als „großes Ziel“ bezeichnet. Die Nicht-Nominierung war der Gipfel zahlreicher sportlicher Rückschläge in der vergangenen Saison. Die Vorfreude wird nun umso größer sein.

Rose muss in der BVB-Vorbereitung auf Reinier verzichten

Bei Borussia Dortmund und Marco Rose dürfte die Nachricht weniger Euphorie auslösen. Zwar kann der BVB-Youngster im Brasilien-Trikot Selbstbewusstsein und Spielpraxis sammeln, er wird aber auch einen großen Teil der schwarzgelben Vorbereitung verpassen und erst im August zum BVB zurückkehren.

Jetzt lesen

Bei Borussia Dortmund blickt Reinier auf ein enttäuschendes erstes Jahr zurück. Ein Tor, eine Vorlage, nur 14 meist kurze Einsätze stehen zu Buche. Sportlich hängt der 19-Jährige, der bis Sommer 2022 von Real Madrid ausgeliehen ist, hinten dran. So kann er nur hoffen, dass er in Tokio glänzt - und Marco Rose die eine oder andere Partie verfolgen wird. Brasilien trifft im ersten Spiel am 22. Juli auf Deutschland.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt