Dortmunds Bürgermeister Sierau lädt Leipziger ein

Nach Fankrawallen

Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) hat die bei Fankrawallen in Dortmund verletzten Leipziger zu einem Wochenende in die Ruhrmetropole eingeladen. Er hoffe, dass die Bundesliga-Vereine Borussia Dortmund und RB Leipzig sowie deren Fans aufeinander zugehen könnten.

DORTMUND/LEIPZIG

07.02.2017, 16:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dortmunds Bürgermeister Sierau lädt Leipziger ein

Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) hat die bei Fankrawallen in Dortmund verletzten Leipziger eingeladen.

In einer am Dienstag verbreiteten Mitteilung der Oberbürgermeister beider Städte erklärt Sierau: "In Erwartung einer solchen Beruhigung der Gemüter lade ich OB Burkhard Jung und die zu Schaden gekommenen Familien zu einem gewaltfreien Wochenende nach Dortmund mit einem Kulturprogramm inklusive einem Gang durch das Deutsche Fußballmuseum ein. Ich entschuldige mich bei allen Leipzigerinnen und Leipzigern, die in Dortmund Gastfreundschaft erwarten konnten, aber auf unerträgliche Weise mit Steinen und Feuerwerkskörpern beworfen wurden."

"Ein Riesenproblem"

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung sagte: "Grenzenlose Gewalt, die auch vor Kindern nicht Halt macht, Hass-Plakate im Stadion, Laserpointer gegen Spieler, Eisenstangenwürfe auf das Spielfeld - was bedarf es denn noch, damit die Verantwortlichen wach werden und erkennen, dass hier ein Riesenproblem liegt. Ich erwarte vom Fußballbund, von der Vereinsführung wie auch von Polizei und Justiz, dass mit aller Härte gegen diese Kriminellen vorgegangen wird."

Jetzt lesen

Vor dem Fußball-Spiel am Samstagabend hatten gewalttätige BVB-Anhänger Leipziger Fans, darunter auch Kinder, mit Steinen, Flaschen und Dosen beworfen. Dabei wurden sechs Zuschauer und vier Polizisten verletzt. Zudem waren auf der Südtribüne des Stadion zahlreiche Spruchbänder mit beleidigenden Kommentaren zu sehen. 

Von dpa

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt