BVB-Kapitän Marco Reus (l.) im Zweikampf. © dpa
Borussia Dortmund

Drei Faktoren: So macht der BVB die kleinen Gegner stark

Die Meisterschaft 2019 verspielte der BVB gegen die „Kleinen“, gegen die Außenseiter aus der unteren Tabellenhälfte. Viel am Ball, wenig Ertrag - wie am Samstag gegen Köln. Eine Analyse.

Lucien Favre ist der punktbeste BVB-Trainer, in 82 Prozent der Bundesliga-Spiele hat Borussia Dortmund unter ihm das Feld nicht als Verlierer verlassen. Oder anders ausgedrückt: Es gab nur 14 Niederlagen in 77 Partien. Das Ärgerliche daran: Mehr als die Hälfte der Pleiten kassierte der BVB gegen Kellerkinder, gegen Abstiegskandidaten, gegen die man hoch überlegen sein müsste. Oder es sogar war.

Der BVB lässt Punkte gegen vermeintlich schwache Gegner liegen

Wenn dem BVB drei wichtige Faktoren fehlen, wird es schwer

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Jürgen Koers

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.