Einen Tag vor seinem 18. Geburtstag BVB-Torjäger Moukoko spricht über Vertragssituation

Redakteur
Youssoufa Moukoko sitzt bei einer Pressekonferenz.
Youssoufa Moukoko äußerte sich bei einer Pressekonferenz der Nationalmannschaft zur Vertragssituation beim BVB. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Am Sonntag beginnt die Weltmeisterschaft in Katar. Die deutsche Nationalmannschaft ist mittlerweile in ihrem Quartier in Al Ruwais angekommen. Am Mittwoch (14 Uhr) bestreitet sie ihr erstes Gruppenspiel gegen Japan. Zuvor informierten DFB-Direktor Oliver Bierhoff, Kapitän Manuel Neuer und der frisch gebackene Debütant Youssoufa Moukoko im Rahmen einer Pressekonferenz über den Stand der Dinge.

Torwart Manuel Neuer äußerte sich anerkennend über die Youngster im Team: „Sie sind sehr frech, aber im positiven Sinne. Es ist wichtig, sich auf dem Platz etwas zu trauen. Es ist wichtig ist, dass sie dieses Freche mit ins Training und mit ins Spiel bringen.“ Über Moukoko sagte der DFB-Kapitän: „Mouki ist integriert, er traut sich was zu sagen. Wir lernen uns schnell kennen und haben miteinander ein gutes Verhältnis.“

BVB-Torjäger Moukoko integriert

Dass er sich im Kreis der Kollegen wohl fühlt, bestätigte Moukoko. Besonders Thomas Müller kümmerte sich im Übungsbetrieb zuletzt intensiv um den jungen Dortmunder. „Ich kann hier Erfahrungen sammeln und bin hier, um zu lernen. Ich freue mich, wenn ein Spieler zu mir kommt und mir Tipps gibt und mir sagt, was ich machen kann. Ich lerne von den Besten hier. Ich bin stolz und freue mich, hier zu sein“, bekannte Moukoko.

Seine eigene Rolle im Team hat der BVB-Angreifer ebenfalls reflektiert. Bei seinem Debüt gegen den Oman wäre ihm sogar beinahe ein Treffer geglückt, hätte ihm nicht der Pfosten im Weg gestanden. „Ich trauere dem nicht viel nach, das Spiel ist vorbei“, versicherte Youssoufa Moukoko. Dennoch sagte er: „Ein Stürmer ist dazu da, um Tore zu schießen. Ich bin hier, weil der Trainer an mich glaubt. Ich glaube, ich kann der Mannschaft helfen. Ich werde auf jeden Fall Vollgas geben und es genießen. Mit 17 Jahren hier zu sein, ist nicht selbstverständlich.“

Neuer flachst: „Komm zu Bayern“

Einen Tag vor seinem 18. Geburtstag sprach er auch über seine noch immer ungeklärte Vertragssituation bei der Borussia. „Mit Hansi Flick habe ich noch gar nicht darüber gesprochen. Aber wir sind hier ja auch nicht beim BVB, sondern bei der Nationalmannschaft bei einer WM.“ Nochmals betonte Moukoko: „Ich fühle mich sehr wohl in Dortmund, ich spüre das Vertrauen des Trainers.“ Und an die Journalisten gewandt, ergänzte er: „Am Ende werdet ihr mitkriegen, ob ich bleibe oder nicht.“ Der rechts von ihm sitzende Manuel Neuer flachste daraufhin: „Komm zu Bayern.“

Der BVB soll seinem Juwel bereits einen Vertrag vorgelegt haben. Die Zeichen stehen auf Verlängerung. Womöglich ja schon am Sonntag, dem Tag von Moukokos Volljährigkeit. Mit 18 dürfte er seinen Kontrakt dann selbstständig unterzeichnen.