Emre Can darf auf BVB-Debüt hoffen - Sarri spricht offen über Cans Juventus-Abschied

DFB-Pokal

Emre Can darf auf sein BVB-Debüt hoffen. Im Pokal gegen Bremen könnte der Nationalspieler in den Kader rücken. Ex-Trainer Sarri spricht offen über die Gründe für Cans Juventus-Abschied.

Dortmund

, 03.02.2020, 13:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Video
BVB-Trainer Favre: "Es macht derzeit viel Spaß"

Lucien Favre hat BVB-Neuzugang Emre Can einen Kaderplatz für das DFB-Pokal-Achtelfinale bei Werder Bremen (Dienstag, 20.45 Uhr, live in der ARD) in Aussicht gestellt. „Er hat am Sonntag trainiert. Ich muss mit ihm sprechen, ob er bereit ist, schon im Kader zu stehen, aber es ist möglich“, sagte Borussia Dortmunds Trainer am Montagmittag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Can brauche sicherlich noch etwas Zeit, bis er in Topform sei, meinte Favre. „Er hat nicht viel gespielt in dieser Saison. Wir werden sehen.“

Zagadou und Hazard sind BVB-Kandidaten für die Startelf

Favre erklärte, dass im Pokal zwar die Möglichkeit bestehe, ein wenig zu rotieren, aber Kandidaten für die erste Elf dürften andere als Can sein. Dan-Axel Zagadou zum Beispiel, der am vergangenen Samstag beim 5:0-Sieg gegen Union Berlin sein Comeback nach Muskelfaserriss gegeben hatte. Auch Thorgan Hazard, der gegen Union für Erling Haaland aus der Startformation gewichen war, könnte wieder ein Kandidat für einen Einsatz von Beginn an sein. Can ist ein Kandidat für den Spieltagskader, eine Option für die Startelf aber ziemlich sicher noch nicht.

Umfrage

Welcher Klub zieht ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein?

2397 abgegebene Stimmen

Der Nationalspieler war vergangenen Freitag, am letzten Tag der Winter-Transferperiode, zum BVB gewechselt. Borussia Dortmund leiht den Nationalspieler zunächst bis zum Saisonende aus, dann greift eine Kaufverpflichtung. Im Sommer wird Can fest zum BVB wechseln, als Ablöse werden 25 Millionen Euro in Richtung Juventus Turin fließen.

Emre Can kommt mit wenig Spielpraxis zum BVB

Am Sonntag trainierte der BVB-Neuzugang das erste Mal mit den neuen Kollegen in Dortmund, am Montagnachmittag wartet erst die zweite Einheit in Schwarz und Gelb. Die Integration muss im laufenden Spielbetrieb gelingen - und für Can, der sowohl im zentralen Mittelfeld als auch in der Abwehr flexibel einsetzbar ist, wird es vor allem darum gehen, schnell Spielpraxis zu sammeln. Bei Juventus kam der 26-Jährige in der Hinrunde nur achtmal zum Einsatz und sammelte lediglich 279 Spielminuten. In diesem Jahr stand er bislang nur sieben Minuten auf dem Rasen, in der Statistik taucht nur ein Kurzeinsatz beim 4:0-Sieg der „Alten Dame“ gegen Cagliari Calcio Anfang Januar auf.

Video
Neuzugang Emre Can steigt ins BVB-Training ein

Maurizio Sarri, Juves Trainer, hatte Cans magere Bilanz in dieser Saison jüngst damit erklärt, dass Can nicht zu dem Stil gepasst habe, den er als Trainer habe spielen lassen wollen. Trotzdem traut er Can zu, in Dortmund eine wichtige Rolle zu spielen. „Dass Emre Can Probleme hatte, sich dem Stil hier anzupassen, bedeutet ja nicht, dass er keine Qualitäten hat. Bei einem anderen Verein, der anders spielt, kann er ein entscheidender Spieler werden“, erklärte Sarri.

Wie lange Can, der Borussia Dortmund laut eigener Aussage dabei helfen will, Titel zu gewinnen, beim BVB dafür braucht, werden die kommenden Wochen zeigen. Das Pokalspiel in Bremen aber wohl noch nicht.

Lesen Sie jetzt