Borussia Dortmund

Endlich Ruhe auf der Torwartposition beim BVB: Das sind die Gründe

Das erste Drittel der Saison ist vorbei. Zwischen Top und Flop war alles dabei beim BVB. Aber wie lief es in den einzelnen Mannschaftsteilen? Wir schauen genauer drauf - und starten mit den Torhütern.

Es sind 17 in der Bundesliga, 8 in der Champions League, 0 im DFB-Pokal: Macht in Summe 25 Gegentore in 17 Spielen für den BVB. Errechnet man den Schnitt, kommt man auf 1,47 Gegentreffer pro Spiel. Kein besonders guter Wert. Und einer, bei dem gerne schnell mal eine Torhüterdiskussion aufgemacht wird. Doch nicht so in Dortmund. Denn sowohl die BVB-Verantwortlichen als auch die Fans wissen: Trotz dieser Zahlen ist nach vielen Jahren ausgerechnet die Torwartposition der Mannschaftsteil, auf den sich die Schwarzgelben am meisten verlassen können. Und dafür gibt es gleich mehrere Gründe.

Nur dreimal zu Null: BVB-Torhüter Kobel überzeugt trotzdem

BVB-Torhüter Gregor Kobel „ein fast kompletter Torhüter“

Gesunder Konkurrenzkampf zwischen Kobel, Hitz und Bürki

Steht Marwin Hitz auch gegen den VfB Stuttgart im BVB-Tor?

Über den Autor
Jahrgang 1991, tritt seitdem er Vier ist selbst gegen den Ball, hat mit 14 das erste Mal darüber berichtet, wenn es andere tun. Wollte seitdem nichts anderes machen und hat nach Studium und ein paar Jahren Lokaljournalismus seine Leidenschaft zum Beruf gemacht: Seit 2021 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Kevin Pinnow

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.